Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

DSAG-Technologietage 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Stuttgart

Sourcing von Application Management Services
21.02.18 - 21.02.18
In Frankfurt

Next Generation SharePoint
22.02.18 - 22.02.18
In München

Der regionale Telekommunikationsanbieter NetCologne verfügt im Rheinland über eines der größten FttB-Netze Deutschlands und baut dieses konsequent weiter aus. Um das eigene Netz zukünftig weiterhin optimal auszulasten, wurde nun eine Open Access Kooperation mit 1&1 vereinbart.

Im Zuge der Partnerschaft hat 1&1 künftig über eine gemeinsame Schnittstelle Zugang zur leistungsfähigen Infrastruktur des Kölner Anbieters.

Optimale Netzauslastung

NetCologne hat im Rheinland rund 25.000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und in den vergangenen Jahren massiv in den Ausbau des eigenen Netzes investiert. „Wir haben heute bereits 270.000 Haushalte mit Glasfaser direkt angeschlossen und der Ausbau geht konsequent weiter“, sagt NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel. „Für uns war es dabei strategisch von Anfang an wichtig, die Netze so zu bauen, dass sie Open Access fähig sind. Dadurch erreichen wir nicht nur eine größere Auslastung, sondern können dank der schnelleren Refinanzierung auch mehr Energie in den weiteren Ausbau stecken.“ Die Partnerschaft mit 1&1 ist für NetCologne die zweite Netzkooperation mit einem deutschlandweiten Anbieter. „Wir sind stolz darauf, denn es spricht für die Qualität unseres Netzes“, so von Lepel.

Bandbreitenhunger wächst

„Wir freuen uns darüber, mit NetCologne einen wichtigen Partner für unsere Glasfaser-Plattform gewonnen zu haben. In naher Zukunft wird ein Großteil der deutschen Haushalte Bedarf für eine Breitbandanbindung haben, die nicht auf Basis von Kupferleitungen bedient werden kann. Gesellschaft und Wirtschaft benötigen daher flächendeckend leistungsfähige Glasfasernetze bis ins Gebäude. Genau dort setzt die 1&1 Plattform an: Indem wir regionale Netze an unsere Plattform anschließen und zu einer zusammenhängenden Infrastruktur vereinen, ist es uns möglich, Glasfaser-Hausanschlüsse in vielen Regionen Deutschlands anzubieten.“, erklärt Martin Witt, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication SE.

Open-Access-Modell

Die Plattformen von NetCologne und 1&1 werden über eine standardisierte Schnittstelle (S/PRI 4.0) zusammengeschaltet. So ist es für 1&1 möglich, die NetCologne-Glasfaserinfrastruktur für eigene Dienste zu nutzen, während die Netze weiterhin voneinander unabhängig bleiben. NetCologne ist nach wilhelm.tel und M-net der dritte große Glasfaseranbieter in Deutschland, der mit 1&1 ein Open Access Modell auf FttB-Basis eingeht. 
 

GRID LIST
Businessman

Qlik ernennt neuen CEO

Qlik, Anbieter von Data Analytics, gibt bekannt, dass der Unternehmensvorstand Mike…
Voreingestelltes Bild

Rohde & Schwarz Cybersecurity startet Partnerprogramm

Rohde & Schwarz Cybersecurity startet im Januar 2018 in Deutschland, Österreich und der…
Tb W190 H80 Crop Int C420f52858aea32d8bc336b0c2aed296

“Ready – steady – go”: Junge Unternehmen auf der neuen CEBIT

Die neue CEBIT setzt auf Business, Leads und neue Ideen – das ideale Umfeld für junge,…
Tb W190 H80 Crop Int 2cc734f9ecb53001cf81ba91451f560f

Novalnet ist Teil der Allianz für Cyber-Sicherheit

Der Zahlungsdienstleister Novalnet ist vom Bundesamt für Sicherheit in der…
Voreingestelltes Bild

Avaloq erweitert sein globales Führungsteam

Avaloq stärkt seine Organisationsstruktur und begrüßt drei neue Mitglieder in seinem…
Voreingestelltes Bild

Katrin Bacic ist Head of Business Development bei Wayra

Katrin Bacic hat die Leitung des Business Development von Wayra Deutschland übernommen.…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security