Anwenderbericht

macmon secure im Logistik-Unternehmen F. MURPF im Einsatz

Bild: F. MURPF AG

Die Schweizer F. MURPF AG wurde 1962 von Fridolin Murpf in Hägendorf gegründet. Murpf beginnt seine selbständige Tätigkeit mit einem Occasion-Kippfahrzeug und transportiert vorwiegend Kies für die umliegenden Grossbaustellen. Heute verfügt das Logistikunternehmen über 500 Mitarbeitende, 230 Fahrzeuge, 7 Standorte, und unterstützt die Geschäftsprozesse mit einer eigenen App für iOS und Android. 

Der Fokus liegt auf der nationalen Distributions- und Transportlogistik von Lebensmitteln aller Temperaturzonen.

Anzeige

Seit mehr als zehn Jahren betreut Michael Zeidler vom deutschen Supply-Chain-Management-Unternehmen Körber die Transportprofis. Körber bietet fundierte Beratung, praxisgerechte Softwareprodukte und professionelle Systemintegration von Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte bilden Warehouse Management, Transport Management und Distributed Order Management.

Da das Thema Netzwerksicherheit in den letzten Jahren durch Themen wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder Cyberkriminalität immer stärker in das Bewusstsein gerade mittelständischer Unternehmer getreten ist, nahm Zeidler 2019, aufgrund einer Empfehlung eines seiner Kunden, Kontakt mit den Security-Experten von macmon secure auf. Nach einer profunden Schulung durch die macmon-Akademie und anschließender Zertifizierung, startete Zeidler im Sommer 2020 das Projekt „Netzwerkzugangskontrolle“ bei der F. MURPF AG.

Ziel war es, mehr Übersicht und Kontrolle über die gewachsene, heterogene und an mehreren Standorten verteilte Netzwerk-Infrastruktur zu erhalten.

Ein weiteres Ziel war, das sichere Management von mobilen Android-Geräten und PDAs – kompakten, tragbaren Computern, die für die Aufgabenverwaltung im Lagerbereich und für den Bestell-Prozess genutzt werden. In vielen Arbeitsbereichen kommen außerdem mobile Fahrzeugcomputer – oder auch Staplerterminals genannt – zum Einsatz. Und natürlich bringen die Mitarbeitenden eigene Endgeräte mit ins Unternehmen.

Eine spezielle Herausforderung beim Netzwerkmanagement der F. MURPF AG sind die geografischen Gegebenheiten. Die Kommunikation verläuft über die Schweizer Berge hinweg über LTE-Richtfunkanlagen, die den gewachsenen Bedarf an gesteigerten Datenraten erfüllen.

Der Wunsch der Internetnutzer nach einem schnellen und überall verfügbaren Netz wird somit realisiert. Michael Zeidler, Körber Supply Chain: „Mit macmon Network Access Control wissen wir jetzt jederzeit, welche Geräte sich im Netzwerk von F. MURPF befinden und wo diese sind. Alle eingesetzten Geräte wie PCs, Drucker, Laptops oder technische Geräte in der Lagerverwaltung werden jederzeit identifiziert, effizient überwacht und vor unbefugten Zugriffen geschützt. Gast- und Mitarbeitergeräte (BYOD) können über das Gästeportal, mithilfe eines dynamischen Managements der Netzwerksegmente, einfach und sicher zugelassen werden. Die Implementierung erfolgte entspannt und schnell, zum geplanten Stichtag waren alle Standorte angebunden. „Wir haben jetzt signifikant an Netzwerksicherheit gewonnen, die Verwaltung der Endgeräte läuft automatisiert im Hintergrund.“

Bestehendes Sicherheits-Level mit macmon NAC erhöht

Die einfache und schnelle Implementierung von macmon NAC durch den Partner Körber konnte ohne weitere Unterstützung der Firma F. MURPF störungsfrei realisiert werden. Da bereits eine umfassende Betreuung der Infrastruktur und damit auch des Netzwerkes bestand, wird eine erweiterte Übersicht und ein höheres Level an Security als Service für die Firma F. MURPF bereitgestellt. Informationen aus der NAC-Lösung sind seitdem Bestandteil des regelmäßigen Reports über die durch Körber erbrachten Leistungen und Services.

 www.macmon.eu

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.