Anzeige

Cloud Security

Der IT-Sicherheitshersteller Securepoint hat zum 01. Dezember 2020 den Start einer cloudbasierten Datensicherung angekündigt, die von Systemhäusern einfach in ihre Services integriert werden kann. 

Mit der georedundanten, verschlüsselten Lösung gibt es keinen Datentransfer über den großen Teich, sondern Datenschutz und IT-Sicherheit made in Germany.

„Cloudbasiertes Backup war bei vielen IT-Verantwortlichen lange eine Vertrauensfrage. Mit dem Unified Backup erweitern wir als deutscher Hersteller die Möglichkeiten für unsere Partner um eine zentrale, cloudbasierte Lösung für Datensicherung und Wiederherstellung“, erläutert Eric Kaiser, Product Executive. Securepoint erfüllt mit seinem neuen Dienst höchste Ansprüche an Sicherheit, Datenschutz und Nutzerfreundlichkeit. Die Server der Cloud-Lösung stehen ausschließlich in deutschen Rechenzentren und sind garantiert frei von Backdoors.

Auch bei der Unterstützung der Partner setzt der Hersteller weiter auf seine bisherige Strategie. „Es gibt keinen Support aus fernen Callcentern, sondern wie bei all unseren Lösungen von unseren eigenen Spezialisten in der norddeutschen Firmenzentrale“, erklärt Eric Kaiser weiter.

Unified Backup sichert Daten von physischen oder virtuellen Servern und Endgeräten mit Microsoft- oder Linux-Betriebssystem bzw. Hypervisoren wie Hyper-V und VMWare. Es beherrscht zudem Application-Aware Backup von Anwendungen wie Microsoft SQL oder Exchange Server. Ob einzelne Dateien, physische oder virtuelle Server, Laptops oder Desktops – alles wird vollumfänglich gesichert.

Backup-Verschlüsselung und engmaschige Sicherheitsintervalle

Zur Absicherung der Daten werden alle Backup-Inhalte bereits vor dem Versand in die Cloud nach Advanced Encryption Standard (256-bit AES) codiert. Spionage, Erpressung oder Datenmanipulation auf dem Weg zwischen lokalem Speicher und Backup-Cloud sind somit ausgeschlossen.

Securepoint Unified Backup nutzt die DeltaPro Technologie mit Quick File Scanning und effizienter Datenkomprimierung, so dass Backups schnell und ressourcenschonend durchgeführt werden können. Für die regelmäßige Datensicherung stehen bis zu 44 individuell konfigurierbare Sicherungspunkte zur Verfügung, die alle auch als Wiederherstellungspunkte dienen. Neben üblichen Wochen- oder Monatsbackups sind bis zu vier Sicherungen täglich möglich.

Bei einer eventuellen Disaster Recovery müssen nicht erst die einzelnen Inkremente zusammengefügt werden. Stattdessen kann bei der Securepoint-Lösung immer auf ein komplettes Backup zurückgegriffen werden.

www.securepoint.de  


Weitere Artikel

Asset Management

Wie Sicherheitsteams nicht sichtbare Assets aufdecken können

Fünf Fragen und Antworten wie Sicherheitsteams nicht sichtbare Assets aufdecken können, beantwortet von Todd Carroll, CISO/VP CyberOperations bei CybelAngel.
Microsoft Exchange

Stellen Sie kritische Systeme niemals ungeschützt ins Internet!

Die Angriffswelle auf Microsoft Exchange Server ist der zweite Security Super-GAU nach dem SolarWinds-Hack. Zehntausende Systeme in Deutschland sind davon betroffen und wurden vermutlich schon kompromittiert. Ein Kommentar von Wolfgang Kurz, CEO bei indevis.
Microsoft Exchange

Microsoft Exchange - Neue Sicherheitslücken entdeckt und geschlossen

Am Dienstag - Patch Tuesday gab es wieder einige kritische Updates für Microsoft Exchange. Ebenso wie bei Hafnium raten Experten dringend zur Installation der Patches. Anders als bei Hafnium kam die Warnung jedoch von der amerikanischen NSA.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.