Interview

Neues Führungsverständnis für CIOs und CISOs

Nach über zwei Jahren Coronapandemie, weltweiten Lieferkettenproblemen und der aktuellen Bedrohungslage durch den Ukraine-Konflikt hat das Gros der Verantwortungsträger realisiert, dass die größten Herausforderungen im Jahr 2022 im Erhalt und der Absicherung der Lieferketten, dem Aufbau eines nachhaltigen und gleichzeitig digitalen Geschäftsmodells sowie einer entsprechenden Unternehmens- und Innovationskultur liegen.

Anzeige

Insbesondere das IT-Führungspersonal und dessen Fähigkeiten sind aktuell stärker gefragt denn je.

Welche kritischen Erfolgsfaktoren in Bezug auf Führung müssen CIOs und CISOs mitbringen, um den zukünftigen Anforderungen an Mitarbeiterbindung und -gewinnung sowie Business-Agilität gerecht zu werden? it-daily.net im Gespräch mit Alexander Penitsch, Direktor & Leiter der Solution Group der Managementberatung Atreus aus München.

it-daily.net: Die Auswirkungen der Pandemie und die aktuellen geopolitische Verwerfungen gehen mit großen Herausforderungen für Unternehmen einher. Was sind die größten Leadership-Herausforderungen für 2022 vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse?

Alexander Penitsch: Schaut man auf den Anfang der Pandemie vor zwei Jahren war es vor allem das Thema “Distance Leadership” was für die Führungskräfte in der IT im Vordergrund stand, um trotz der hohen gesetzlichen Gesundheitsbestimmungen, den reibungslosen IT-Betrieb sicherzustellen.

Betrachtet man die die neue Atreus Leadership-Studie 2022, sind es aktuell vor allem Mitarbeiterbindung und -gewinnung, um das Business bestmöglich bei dem Aufbau eines nachhaltigen und gleichzeitig digitalen Geschäftsmodells sowie einer entsprechenden Unternehmens- und Innovationskultur zu unterstützen.

it-daily.net: Wie hat sich das Aufgabenfeld von CIOs / CISOs verändert und welche Rolle spielen CIOs und CISOs bei dieser Transformation der Unternehmen und Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen?

Alexander Penitsch: Die Ereignisse der letzten zwei Jahre haben sich als enormer Katalysator für die digitale Transformation herausgestellt. Durch die enormen Einschränkungen bei den analogen Interaktionen mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern war eine Fokussierung digitaler Services unerlässlich. Die digitale Transformation von klassischen Unternehmen gehen meist mit einem grundlegenden Kulturwandel einher. CIOs & CISOs spielen hier eine signifikant wichtige Rolle, da sie sowohl das Kerngeschäft kennen, die regulatorischen Voraussetzungen in Bezug auf Daten-Management und -sicherheit als auch die IT-Landschaft im Unternehmen. Damit sind Sie optimal positioniert, um die Verbindung zwischen Kundenanforderungen und Technologie herzustellen und diese in neue digitalen Geschäftsmodellen zu übertragen. Darüber hinaus ist das Einführen und Verankern eines „Digital Mindset“ im Unternehmen als treibende Kraft für Innovation ein kritischer Erfolgsfaktor.

it-daily.net: Welche Eigenschaften und Selbstverständnis sollten gute CIOs & CISOs mitbringen und auf welche Skills sollten Unternehmen besonders achten?

Alexander Penitsch: Neben dem bereits erwähnten „Digital Mindset“ und fachlicher Expertise sollte ein CIOs & CISOs als Leader, Vordenker, Netzwerker und Motivator agieren, Stakeholder-Management auf allen Ebenen exzellent beherrschen und damit sowohl die Unternehmensführungsebene überzeugen als auch die Mitarbeiter aller Abteilungen mitnehmen und begeistern.

it-daily.net: Wie sollte ein neues Führungsverständnis bei CIOs & CISOs im Hinblick auf diesen Kulturwandel aussehen? Auf was kommt es jetzt an?

Alexander Penitsch: Insbesondere im IT-Umfeld haben wir seit Jahren einen enormen Mangel an Fachkräften und die Unternehmen investieren enorm viel Geld, um die wenigen verfügbaren Experten für sich zu gewinnen. Daher ist es enorm wichtig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, eine engere Einbindung von Mitarbeitern und Leistungsträgern zu gewährleisten, Perspektiven aufzuzeigen und Weiterbildungsmaßnahmen stärker zu integrieren. Hier sind die IT-Führungskräfte gefragt, transparente Kommunikation, Wertschätzung, Respekt, Vertrauen in der Unternehmenskultur zu verankern und eine hybride Teamentwicklung durch Führung mit Zielen und OKRs zu etablieren.

it-daily.net: Die Mitarbeiterbindung und -gewinnung ist ebenfalls ein großes Zukunftsthema für Unternehmen. Wie können Unternehmen IT-Fachkräfte gewinnen, welche Strategien zur Mitarbeiterbindung/-gewinnung sind erfolgreich?

Alexander Penitsch: Zum einen hat die Pandemie viele Jobs „austauschbarer“ gemacht, zum anderen ist gerade bei Young Talents und Digital Natives die Identifikation mit dem Arbeitgeber eher zweitrangig. Diese Generation ist projektbezogenes und flexibles Arbeiten gewohnt, dies beinhaltet nicht nur zwischen Büro und Homeoffice als Arbeitsort zu wählen, sondern auch von überall arbeiten zu können. Es besteht der Wunsch, Berufs- und Privatleben besser zu vereinbaren und eine gute Work-Life-Balance ist oft wichtiger als das Gehalt. Weitere wichtige Faktoren sind transparente Karrieremodelle mit individuellen Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. CIOs & CISOs sollten zusammen mit den HR-Abteilungen das Recruitment mit dem Ziel vorantreiben, sich einen IT-Talent-Pool mit Fachkräften für die Zukunft aufzubauen.

Alexander Penitsch

Atreus -

Direktor & Leiter der Solution Group IT

Alexander Penitsch verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in Sales Management und IT-Strategie. Als Direktor & Leiter der Solution Group IT bei Atreus stehen bei ihm Projekte und Programm Management rund um Digitale Transformation, IT-Sourcing, Cloud- und Hybrid IT, M&A sowie die interimistische Besetzung von Topmanagement-Positionen im Fokus.
Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.