Drei Tipps für hybrides Arbeiten

Eine aktuelle Studie von Ricoh hat 1.500 Führungskräfte in ganz Europa zum Thema Homeoffice befragt. Ein zentrales Ergebnis: 39 Prozent der Chefs glauben noch immer, dass ihre Angestellten im Homeoffice nicht so engagiert und effektiv arbeiten wie im Büro.

Nur 35 Prozent vertrauen ihren Mitarbeitern uneingeschränkt. Die – zumindest teilweise – Rückkehr ins Büro könnte der Chefetage also ein besseres Gefühl geben – doch was ist mit den Mitarbeitern?

Anzeige

Vor allem für die Belegschaft ist ein Entgegenkommen und das damit verbundene Vertrauen von der Chefetage wichtig, denn die Flexibilität, die Hybrid Work bietet, erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter und bindet zugleich Talente langfristig an das Unternehmen. Damit dieses Arbeitsmodell in der Praxis gut funktioniert und letztendlich auch die Führungsetage von diesem profitiert, haben wir für Sie drei Tipps für erfolgreiches hybrides Arbeiten zusammengestellt:

1. Gestalten Sie ein Seamless Office

Technologie ermöglicht, dass Unternehmen flexibel agieren und reagieren können – eine integrierte IT-Infrastruktur und die Interkonnektivität der Systeme sind der Schlüssel zu einem Seamless Office. Die aktuelle Studie von Ricoh verdeutlicht, dass 40 Prozent der Arbeitskräfte Schwierigkeiten haben, im Homeoffice auf Daten und Informationen im Unternehmenssystem zuzugreifen. Ein nicht zu unterschätzendes Problem. Denn ein erschwerter Echtzeitzugriff auf wichtige Informationen kann sich negativ auf die Kundenbetreuung auswirken, da diese aufgrund von Zugriffsproblemen nicht wie gewohnt ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Neue Software-Tools müssen also immer so ausgewählt werden, dass eine barrierefreie Arbeit im Homeoffice sowie im Büro ermöglicht wird. Diese erleichtern nicht nur die Zusammenarbeit zwischen der Belegschaft und die Betreuung der Kunden, sondern verringern auch die Arbeitsbelastung und vereinfachen Workflows. Die Optimierung der Konnektivität sollte jetzt für Unternehmen die höchste Priorität haben, damit eine anpassungsfähige und flexible IT-Infrastruktur implementiert, der Digitalisierungsprozess fortgesetzt und Hybrid Work als Arbeitsmodell gefestigt werden kann.
 

2. Bringen Sie Ihre Mitarbeiter zusammen

Klare Kommunikation und ein starker Zusammenhalt bilden das Fundament einer wertschätzenden Unternehmenskultur und machen eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team erst möglich. Aufgrund der Corona-bedingten Umstellung auf Remote Work haben viele Mitarbeiter das Gefühl, dass die Unternehmenskultur negativ beeinträchtigt wurde. Ein Großteil der Belegschaft wird ins Büro zurückkehren wollen, da hier Kollegialität gelebt werden kann.

Mitarbeiter zusammenzubringen ist aber nicht nur von der Rückkehr ins Büro abhängig – auch IT-Defizite beeinträchtigen die Unternehmenskultur. Selbstverständlich werden sich nicht alle Beschäftigten gleichzeitig im Büro aufhalten können, da die pandemische Situation uns sicher noch länger begleiten wird. Neben einer reibungslosen Kommunikation zwischen den Mitarbeitern im Büro und im Homeoffice, können technologische Lösungen vor Ort dafür sorgen, dass die Gesundheit der Mitarbeiter geschützt wird und sie sich sicher fühlen. So kann Hybrid Work ermöglicht werden.

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

3. Schaffen Sie einen sicheren Digital Workplace

Eine Desk-Management-Tool kann eine sichere Nutzung der Büroräumlichkeiten ermöglichen. So zeigt beispielsweise die Ricoh Spaces-App auf, welche Arbeitsplätze noch verfügbar oder bereits vergeben sind. Arbeitnehmer können von Zuhause aus jederzeit den Status der Platzbelegung prüfen und sich auf Wunsch einen freien Arbeitsplatz buchen. Wenn die maximale Auslastung erreicht ist, erhält die Belegschaft ebenfalls eine Benachrichtigung. So kann von Anfang an verhindert werden, dass sich zu viele Personen in einem Raum oder im Gebäude aufhalten. Auch Besprechungsräume können über die Plattform zugewiesen werden, sodass fest geplante Meetings ohne Raumchaos stattfinden können. Zusätzlich kann Ricoh Spaces Auslastungstrends abbilden und dabei helfen, die Nutzung von Büroräumlichkeiten zu optimieren. 

Technologien ermöglichen die sichere Nutzung von Unternehmensräumen für eine kollegiale Zusammenarbeit – einer teilweisen Rückkehr in Büro steht nichts mehr im Weg. Das Büro wird so zu einer neuen Inspirationsquelle und hilft bei der Etablierung einer neuen Arbeitskultur. Das Vertrauen in die Mitarbeiter im Homeoffice darf aber nicht leiden, denn hybrides Arbeiten bedeutet für die Belegschaft mehr Flexibilität in ihrer Lebensplanung und steigert die Zufriedenheit. Damit hybrides Arbeiten erfolgreich ist, sollten Unternehmen in eine anpassungsfähige IT-Infrastruktur sowie in Technologien investieren, die die Sicherheit der Mitarbeiter garantieren.

www.ricoh.de

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.