Anzeige

IT-Experten

Das Angebot und die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ändern sich stetig. Zusätzlich hat die Corona-Pandemie in diesem Jahr natürlich großen Einfluss – mit Auswirkungen für das Jahr 2021. Die Experten des Personaldienstleisters Robert Half stellen fest, dass im Zuge der beschleunigten Digitalisierung vor allem der Bedarf an IT-Fachkräften steigen wird.

Jeder fünfte IT-Manager möchte zeitnah neue Stellen schaffen. 49 % der Befragten planen, zumindest freiwerdende und offene Stellen wieder zu besetzen. Doch welche Jobs sind aktuell und vor allem im Jahr 2021 besonders gefragt und wie sollten Unternehmen auf diesen Fachkräftemangel reagieren?

Diese Fachkräfte sind im IT-Bereich aktuell besonders gefragt

„Wir bemerken seit Oktober 2020 eine hohe Nachfrage nach IT-Administratoren, Software-Entwicklern, IT-Teamleitern, IT-Supportern und Anwendungsentwicklern. Dies wird sich auch 2021 fortsetzen“, sagt Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half. „Wir sehen diese Entwicklung in ganz Deutschland, speziell aber in den Ballungsgebieten Frankfurt, Düsseldorf, München, Berlin und Stuttgart.“

Vorrausschauende Personalstrategie ist der Schlüssel zum Erfolg

Führungskräfte müssen jetzt beurteilen, welche unternehmenskritischen IT-Fähigkeiten in der Belegschaft vorrangig benötigt werden und entsprechendes Personal einstellen oder die eigenen Mitarbeiter schulen, um nach der Pandemie gut aufgestellt zu sein. „Aufgrund der neuen Anforderungen, die sich aus der Digitalisierung ergeben, sind auch neue IT-Skills gefragt. Für Arbeitgeber stellt sich die Frage: Kann ich vorhandene Wissenslücken bei Mitarbeitern zum Beispiel mit Weiterbildungsmaßnahmen schließen – oder muss ich neue IT-Fachkräfte einstellen?“, sagt Hennige.

Eine solche Bestandsaufnahme ist wichtig, denn nicht jeder Arbeitnehmer oder Bewerber bringt die benötigten Kompetenzen mit, wie die Arbeitsmarktstudie zeigt: Rund ein Drittel aller befragten CIOs und CTOs bemängeln fehlendes Wissen von Bewerbern im IT-Management sowie in der IT-Sicherheit. Knapp jeder Fünfte sagt aus, dass die Kompetenz im Bereich der Cloud-Technologie und der allgemeinen digitalen Kompetenz nicht ausreicht.

„Unternehmen werden in den kommenden Wochen und Monaten stärker als je zuvor um begehrte IT-Profis mit spezialisierten Skills konkurrieren. Wer sich externe Top-Talente sichern will, sollte sich jetzt bereits mit einem guten Onboarding- und Weiterbildungsprogramm einen Vorteil am Arbeitsmarkt verschaffen. Denn auch 2021 bleiben Arbeitgeber mit Trainings- und Weiterbildungsangeboten nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für potentielle Kandidaten besonders attraktiv“, so das Fazit von Hennige.

Über die Arbeitsmarktstudie

Die Studie wurde im Juli 2020 im Auftrag von Robert Half durchgeführt. Befragt wurden 1.502 Manager mit Personalverantwortung (General Manager, CIOs, CFOs) in kleinen (50-249 Mitarbeiter), mittelgroßen (250-499 Mitarbeiter) und großen (500+ Mitarbeiter) Unternehmen in Belgien (300 Teilnehmer), Brasilien (300 Teilnehmer), Deutschland (300 Teilnehmer), Frankreich (301 Teilnehmer) und Großbritannien (301 Teilnehmer).

https://www.roberthalf.de/


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Trends 2021
Dez 14, 2020

Die sieben wichtigsten Technologie-Trends für 2021

Die neuen Studienergebnisse vom Digitalisierungs­spezialisten valantic und Lünendonk…
Business Frau
Dez 07, 2020

Bringt die neue Arbeitskultur nach COVID-19 mehr Frauen in die IT?

Der Mangel an Fachkräften im IT-Bereich ist seit Jahren ein ernstes Problem. Insbesondere…
Nachdenken
Nov 18, 2020

Hilft Neurodiversität gegen den Fachkräftemangel in der IT-Security?

Kein Zweifel: Der Mangel an IT-Sicherheits-Fachkräften und -Expertise ist dramatisch.…

Weitere Artikel

Startup

Startups als Schnellboote für Innovationen

Startups bringen in der COVID-19-Krise neue Produkte und Dienstleistungen rund neun bis zehn Tage schneller auf den Markt als etablierte Unternehmen.
Learning

So gelingt Blended Learning

Jeder Personalentwickler weiß um die Schwierigkeit, Trainingsinhalte nachhaltig in den Alltag zu integrieren. Eine einzelne Trainingsveranstaltung setzt Impulse und vermittelt Wissen und Bewusstsein für das Thema, verwandelt aber nicht gestresste…
Homeoffice

Stolpersteine im Homeoffice beseitigen

Die Kamera ist falsch eingestellt, der Ton rauscht und dann klingelt auch noch der Postbote: Wer kennt sie nicht, die Konferenzen und Meetings im Homeoffice, bei denen das Chaos ausbricht. Auf Dauer stören sie allerdings die Produktivität. Hinzu kommt, dass…
E-Learning

E-Teaching: Kamera an, Ton an und bitte!

Wer seinen Stoff beherrscht, kann ihn auch online vortragen. – So dachten viele ... bis sie es versucht haben. Tatsächlich lassen sich viele Methoden und Konzepte, die in Präsenzveranstaltungen sehr gut funktionieren, nur sehr bedingt auf digitale Formate…
Programmiererin

Programmieren? Definitiv Frauensache!

Können Frauen coden? Die Frage danach sollte eigentlich kein Thema mehr sein. „Sollte“ betone ich, nachdem ich vor kurzem heftige Kritik für einen Beitrag zur Zukunft von C# einstecken musste. Fachlich kann man wegen Programmiersprachen natürlich…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!