Anzeige

SAP

Die USU-Gruppe stellt in ihrer USU-Software-Asset-Management-Lösung leistungsstarke Erweiterungen für die Berechnung von SAP Digital Access vor. Es ist die erste Lösung der Software-Asset-Management(SAM)-Branche, die das Kostenpotenzial des Digital-Access-Lizenzmodells vollumfänglich analysiert und SAP-Kunden hilft, unnötige Kosten oder Verbindlichkeiten zu vermeiden.

Die USU-Lösung simuliert die Logik des SAP-eigenen Digital-Access-Estimation-Tools, um eine vergleichbare Analyse zu erstellen und die Anzahl der im Rahmen von Digital Access erforderlichen Dokumentenlizenzen genau vorherzusagen. Mit den Ergebnissen aller Systeme auf einer Konsole erhält man volle Transparenz, wie viele digitale Dokumente von wem im Digital Core erstellt wurden. USU Software Asset Management berücksichtigt bei der Berechnung wichtige Faktoren wie z. B. den Ausschluss von nicht kostenpflichtigen Finanz-Folgedokumenten, was das SAP-eigene Tool bisher nicht leisten konnte.

SAP-Kunden müssen sich zwischen zwei SAP-Lizenzierungsmodellen entscheiden: dem Wechsel zu Digital Access, bei dem die Abrechnung pro Digital Dokument erfolgt, oder dem Festhalten an Indirect Access, bei dem für die Nutzung von SAP-Daten durch Dritte abgerechnet wird. Die USU-Software-Asset-Management-Lösung bietet einen automatisierten Weg, um herauszufinden, welches Modell die günstigeren Bedingungen zur Kostensenkung und -vermeidung bietet.

„Unsere erweiterten Funktionen zur Schätzung von Digital-Access-Lizenzen unterstützen SAP-Kunden in jeder Phase der Entscheidungsfindung“, sagt Myrja Schumacher, USU-Produktmanagerin für SAP-Lösungen. „Wenn Sie Digital Access bereits einsetzen, hilft Ihnen unsere Analyse, aus einer Position der Stärke heraus in die Vertragsverhandlungen mit SAP zu gehen. Oder wir unterstützen Sie, die wahren Kosten und Risiken zu analysieren, wenn Sie einen Wechsel zu Digital Access in Erwägung ziehen.“

USU Software Asset Management ist von SAP für den technischen Einsatz in SAP NetWeaver als ABAP-Add-on zertifiziert, sodass USU-Kunden von einer verbesserten Interoperabilität und Supportfähigkeit profitieren. Der international anerkannte Analyst The ITAM Review hat unabhängig verifiziert, dass die Lösung die größten Herausforderungen einer erfolgreichen SAP-Lizenzierung löst, darunter die Einhaltung von Compliance, die Optimierung von Lizenzen, die Identifizierung von indirektem Zugriff und die Migration auf S/4HANA.

www.usu.com
 


Weitere Artikel

SAP

SAP S/4HANA-Transformation: ungenutztes Potenzial von Enterprise Architekten

Für die weltweit geschätzten 35.000 ERP-Kunden von SAP geht es nicht darum, ob sie auf S/4HANA migrieren – sondern wann und wie. Eine aktuelle Studie des IT-Unternehmens LeanIX zeigt, dass sich die meisten Unternehmen erst in der Anfangsphase dieses…

xSuite baut SAP-basierte Workflowsuite aus

Ihre SAP-only-Lösungen im On-Premises-Betrieb hat die xSuite Group unter dem Label „xSuite Cube“ zusammengefasst. Jetzt ist die neue Version 5.2.6 der Business Solutions erschienen, mit erweiterten Fiori-Funktionen und einem barrierearmen GUI,…
Business Intelligence

e.bootis ergänzt ERP-System um Qlik Sense

e.bootis, deutscher ERP-Hersteller für mittelständische Unternehmen, erweitert sein Angebot im Bereich Business Intelligence um die Datenanalyseplattform von Qlik.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.