Anzeige

Augmented Reality

Mit Shopping-Apps, die Barcode-Scanning und Augmented Reality verbinden, können Händler ihren Kunden viele Informationen in Echtzeit liefern, die normalerweise beim Einkauf vor Ort nicht verfügbar sind. Das stärkt die Kundenbindung und erhöht den Umsatz. 

Scandit, ein Anbieter für Mobile-Computer-Vision- und Augmented-Reality-Lösungen, erklärt vier spannende Einsatzbereiche.

Für viele Verbraucher ist das Smartphone auch beim Shoppen im lokalen Einzelhandel ein wichtiger Helfer. Sie nutzen es, um Informationen zu Produkten im Internet zu recherchieren, Barcodes zu scannen oder ihren Einkauf zu bezahlen. Mit einer mobilen App können Händler all das verbinden und den Offline-Einkauf geschickt mit Online-Informationen anreichern – und so das Einkaufserlebnis in ihrem Geschäft aufwerten und sich von Wettbewerbern abheben.

Die Schlüsseltechnologien dafür sind Computer Vision für das Barcode-Scanning und Augmented Reality (AR) für das Einblenden der Informationen. Der Verbraucher muss die App nicht verlassen, um sich Inhaltsstoffe oder Testberichte umständlich im Internet zusammenzusuchen – er bekommt sie direkt im Live-Bild auf dem Smartphone-Display angezeigt. Die wichtigsten Einsatzbereiche von AR im Einzelhandel sind laut Scandit die Einblendung von:

  • Produktbewertungen und Tests. Per App scannen Verbraucher den Barcode von Produkten und bekommen Produktbewertungen und Tests aus dem Internet angezeigt: von kurzen Bewertungen mit Sternen oder Pro- und Contra-Listen über umfangreiche Testberichte bis hin zu Video-Reviews, die auch einen Einblick in die Handhabung des Produkts liefern. So können sie eine fundierte Produktauswahl und Kaufentscheidung treffen.
  • Inhaltsstoffen und Produktspezifikationen. Viele Verbraucher benötigen einfachen und schnellen Zugriff auf Inhaltsstoffe von Lebensmitteln oder Drogerieprodukten, weil sie Allergien und Unverträglichkeiten haben oder Diätvorgaben einhalten wollen. Händler können ihnen diese Informationen in einem AR-Overlay direkt nach dem Scan eines Produktes liefern – aber auch die wichtigsten Features von Technikprodukten, Abmessungen von Möbeln oder Haushaltsgeräten sowie die verarbeiteten Materialien und Pflegehinweise für Kleidung. 
  • Sonderangeboten und Prämien. Mit Rabattaktionen, Gutscheinen und Treueprogrammen verstärken Händler die Kundenbindung und können Verkäufe ankurbeln sowie Upsell-Potenzial erschließen. Die verfügbaren Sonderangebote und Prämien sehen Kunden auf ihrem Smartphone-Display, wenn sie das Regal scannen – nicht nur für ein einzelnes Produkt, sondern für ganze Regalbereiche. Auch individuelle Preise und Preisnachlässe können Händler auf diese Weise umsetzen.
  • Produktvarianten und Lagerbeständen. Oft bietet der Verkaufsraum nicht genug Platz, um alle Produktvarianten auszustellen. Eine mobile App dient da als virtuelle Regalverlängerung und zeigt dem Kunden in Echtzeit an, dass das gescannte Produkt noch in anderen Varianten im Lager verfügbar ist: Kleidungsstücke etwa in anderen Farben und Größen, Möbel mit anderen Designelementen und Materialien, Technikprodukte mit anderen Spezifikationen.

„Mit Augmented Reality verknüpfen Händler ihr Ladengeschäft mit der digitalen Welt und schaffen Einkaufserlebnisse, die Kunden begeistern“, erläutert Samuel Müller, CEO und Mitgründer von Scandit. „Sie liefern ihren Kunden nützliche Informationen, auf die sie sonst keinen oder nur sehr umständlich Zugriff haben, und helfen ihnen damit, sich intensiv mit Produkten zu befassen und optimale Kaufentscheidungen zu treffen.“

www.scandit.de


Artikel zu diesem Thema

E-Mail-Betrug
Nov 23, 2020

Online-Händler schützen ihre Kunden nicht ausreichend vor E-Mail-Betrug

Proofpoint hat festgestellt, dass noch immer knapp die Hälfte (43 Prozent) der größten…
Black Friday
Nov 20, 2020

Rabattschlacht im Teil-Lockdown: Ein ganz besonderer Black Friday

Rabattschlachten im Internet und Schnäppchenjagd in den Einkaufsstraßen: Der Black Friday…
Junger Mann mit Smartphone und Kaffeetasse
Okt 20, 2020

Mobile Apps: Sicherheitsanforderungen und -risiken verstehen

Der Trend zu mobilen Anwendungen ist ungebrochen. Wenn man den Produktpräsentationen der…

Weitere Artikel

eCommerce

Deutscher Handel ist so digital wie noch nie

Werbung in sozialen Medien, Verkauf über Online-Plattformen, kontaktloses Bezahlen per Smartphone im Geschäft: Der Einzelhandel in Deutschland ist seit der Corona-Pandemie so digital wie nie.
E-Commerce

Marktplätze sind die Umsatztreiber des Onlinehandels

Die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops und hybriden Marktplätze haben während der Corona-Pandemie neue Maßstäbe gesetzt. Der Gesamtumsatz der Top-1.000-Onlineshops kratzte im Umsatzjahr 2020 an der 70-Milliarden-Marke, was einem Umsatzwachstum von über 30…
Augmented Reality

Augmented Reality macht Online-Shopping attraktiver

Die Ergebnisse einer Studie zum Einsatz von Argumented Reality im Online-Shopping zeigen, dass sowohl die Kund:innen als auch der Handel davon enorm profitieren können.
SEO

Zwei Seiten einer Medaille - Content und SEO

Eine typische Frage von Unternehmen ist, ob man sich im Marketing eher auf SEO oder auf den Content konzentrieren soll. Schwierig. Eine vergleichbare Frage wäre, ob man bei einem Sportwagen mehr Wert auf einen leistungsfähigen Motor oder auf ein gutes…
Social Media

Unternehmen erhöhen Investitionen in Social Media für mehr Reichweite

Soziale Medien werden für die Unternehmen der digitalen Wirtschaft künftig noch wichtiger. 60 Prozent wollen ihre Ausgaben für Paid Content, also bezahlte Werbeposts im nächsten Geschäftsjahr steigern – und 49 Prozent für Owned Content, also selbst…
SEO

Eine erfolgreiche SEO-Strategie

SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist eine Wissenschaft für sich. Die hier aufgezählten Maßnahmen sind dabei nur die Spitze des Eisberges. SEO bedeutet Feintuning mit allen Mitteln. Neue Erkenntnisse und ständige Updates machen diesen Themenbereich sehr schwer…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.