Anzeige

Edge Computing

Die Eclipse Foundation, Europas größte Open-Source-Stiftung, hat ihren aktuellen Bericht zur kommerziellen Anwendung von IoT und Edge Computing, die IoT and Edge Commercial Adoption Survey für 2021, veröffentlicht.

Er basiert auf einer Online-Befragung von mehr als 300 IoT- und Edge-Experten. Die zweite Auflage der jährlichen Umfrage zeigt, dass Unternehmen verstärkt auf Open-Source-Technologien setzen, um die Einführung von IoT- und Edge-Computing-Lösungen zu beschleunigen.

„Unsere Umfrageergebnisse zur Nutzung von IoT- und Edge-Computing-Technologien sprechen eine deutliche Sprache“, sagt Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. „Die Akzeptanz in der realen Welt beschleunigt sich in beiden Bereichen, wobei Open Source in einer Reihe von industriellen Anwendungsfällen fest verankert ist."

Die fünf wichtigsten Schlussfolgerungen aus den Umfragedaten sind:

  • Die Einführung von IoT-Technologien in der Industrie wird immer schneller vorangetrieben. 47 Prozent der Befragten setzen derzeit IoT-Lösungen ein und weitere 39 Prozent planen den Einsatz innerhalb der nächsten 12 bis 24 Monate.
  • Auch der Einsatz von Edge Computing nimmt zu. 54 Prozent der Unternehmen nutzen entweder Edge-Computing-Technologien oder planen, diese innerhalb der nächsten 12 Monate einzusetzen. Weitere 30 Prozent haben vor, in den nächsten ein bis zwei Jahren Edge-Implementierungen zu evaluieren.
  • 74 Prozent der Unternehmen beziehen Open Source in ihre Pläne mit ein, was einen Anstieg von 14 Prozent gegenüber der Umfrage von 2019 ergibt. Dies zeigt deutlich, dass die dominierenden IoT- und Edge-Plattformen entweder Open Source sein werden oder darauf basieren.
  • Die Top 3 IoT- und Edge-Herausforderungen sind:

1. End-to-End-Überwachung und -Verwaltung von IoT-Lösungen

2. Gerätemanagement

3. Sicherheit (Netzwerk/Geräte/Daten)

  • Es gibt einen Trend zu einer Hybrid-Cloud-Strategie. 44 Prozent der Befragten geben an, dass ihre IoT-Implementierungen eine Hybrid-Cloud (d. h. bestehend aus zwei oder mehr verschiedenen Cloud-Infrastrukturen wie Private und Public) nutzen oder nutzen werden; ein Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Jahr 2019.

Der Bericht enthält auch Details zur IoT- und Edge-Akzeptanz nach Branchen und zu den wichtigsten Herausforderungen der kommerziellen Anwender. Der vollständige 2021 IoT and Edge Commercial Adoption Survey Report ist hier zu finden.

Die IoT and Edge Commercial Adoption Survey wird von den Eclipse-Arbeitsgruppen IoT and Edge Native getragen. Die Umfrage ergänzt die jährliche IoT Developer Survey, welche die Eclipse Foundation seit sieben Jahren durchführt. Die IoT- und Edge-Native-Communities der Eclipse Foundation gehören mit 47 Projekten, 49 Mitgliedern und über 32 Millionen produzierten Zeilen an Code zu den größten Open-Source-Communities der Welt. Die IoT- und Edge-Projekte der Eclipse Foundation werden von führenden Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen verwendet, um kommerzielle IoT- und Edge-basierte Lösungen und Dienste anzubieten.

 www.eclipse.org


Artikel zu diesem Thema

Cloud
Mär 24, 2021

Hybride Cloud-Infrastrukturen erwachen aus dem Dornröschenschlaf

Techconsult und gridscale haben in einer Studie untersucht, wie mittelständische…
Alexander Zachow
Mär 09, 2021

Sicherheit in der Edge - Performante und sichere Internetkommunikation

Edge Computing ist mittlerweile ein gängiger Begriff in der IT-Welt. Doch was bedeutet…

Weitere Artikel

5G

5G: So kann es sein Potenzial ausschöpfen

Die Pandemie hat die Abhängigkeit von Unternehmen und Nutzern von Mobilfunkdiensten erhöht und den Weg für 5G geebnet. Warum ist es dennoch schwierig vorherzusagen, wie nützlich 5G sein wird?
IT-Abteilung

IT-Abteilungen haben mehr Optimierungs-Potenzial als sie vermuten

Rund drei Viertel der Unternehmen im DACH-Raum spüren negative Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Wirtschaftskrise.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.