Anzeige

Asset Management

Die Metadaten entscheiden

Neben der Userakzeptanz gibt es noch einen weiteren Faktor, der über den Erfolg eines DAM-Projekts entscheidet: die Qualität der Metadaten. Die Anwender möchten möglichst umfangreiche Metadaten im System haben, aber zugleich auch möglichst wenig Zeit in die Pflege investieren. Die Verwaltung von Metadaten ist daher immer ein Kompromiss zwischen Quantität und Wartbarkeit. Um letztere zu verbessern, sollten stets Migrationen genutzt werden, um Daten zu bereinigen. Grundsätzlich sollte möglichst viel automatisiert werden. Die Optimierung und Vereinfachung der Metadaten-Struktur ist eine Daueraufgabe, die niemals abgeschlossen ist: Sie ist der Grundbaustein für eine Vielzahl an Prozessen im DAM.

Fluides Metadatenschema fördern

In komplexen Organisationen fehlt oft die Möglichkeit, Metadatenschemata für Business Units, Märkte und Abteilungen zu vereinheitlichen. Auch hier werden Kompromisse notwendig und es ist sinnvoll, die Idee eines fluiden Metadatenschemas, das kontinuierlich überprüft wird, zu fördern.

Sollten im Rahmen der Migration der Metadaten viele minderwertige Assets oder fehlende Metadaten auftauchen, gibt es zwei Lösungswege: Die vorhandenen Daten werden migriert und in der neuen Lösung bereinigt. Oder die Daten werden bereits vor der Migration um Duplikate und ungenutzten Assets bereinigt. Beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile. Die Migration erfordert neben der Prozessautomatisierung stets manuelle Eingriffe. Metadaten und Logfiles der Bestandssysteme sollten einbezogen werden, um diese Herausforderung erfolgreich zu meistern.

Es gibt nicht die perfekte Lösung für alle

Die Frage, was das beste DAM-System ist, lässt sich nicht ohne Weiteres beantworten. Es gibt nicht per se das einzig wahre System. Vielmehr sollten Unternehmen bei der Wahl ihre Anforderungen, Ziele und ihre IT-Landschaft berücksichtigen. Die Anbieterliste des Gartner-Quadranten ist bei der Wahl zum Beispiel ein guter Ausgangspunkt. Im weiteren Evaluierungsprozess ist es wichtig, sich auf zentrale Use Cases zu konzentrieren und nicht bloß auf einzelne Funktionen.

Bei DAM-Projekten geht es immer auch um Beratung und Best Practices. Unternehmen sollten sich aus diesem Grund für einen Partner entschieden, der sowohl Erfahrung mit der Prozess-Optimierung durch Digital Asset Management als auch mit der Implementierung des ausgewählten Systems hat. Nur so können die Kernbereiche eines DAM-Projekts vollständig abgedeckt werden: die Auswahl eines Software-Anbieters, die Erstellung einer Roadmap samt Strategie, das Erarbeiten relevanter Use Cases, die Prozessberatung und Implementierung, der Anwender-Support sowie das Change-Management.

Fazit

Soll ein Digital Asset Management im Unternehmen eingeführt werden, steht am Anfang in der Regel eine ganze Reihe unbeantworteter Fragen. Es gibt nicht die eine Lösung – ein DAM muss immer zum jeweiligen Unternehmen und den gegebenen Bedingungen passen. Ein erfahrener Partner, wie die Digitalagentur ecx.io, Teil der IBM iX Agenturfamilie, kann dabei unterstützen, das passende System zu finden.

Inge Scheibel, Director Business Consulting Adobe & SAP, ecx.io – Teil der IBM iX Agenturfamilie

www.ecx.io
 


Artikel zu diesem Thema

Datennutzung
Mai 11, 2020

Datenstrategien für Big Data

Im Zeitalter von Big Data könnte man davon ausgehen, dass man gar nicht genug Daten haben…
Datamanagement
Nov 26, 2019

Maßnahmen für eine optimale Datenqualität

Mehr als jedes dritte Unternehmen ist mit der Qualität seiner erfassten und bearbeiteten…
Asset Management
Feb 22, 2019

Freie Sicht auf IT-Assets

IT-Ökosysteme sind gnadenlos komplex und echte Transparenz gleicht oft eher einem Mythos…

Weitere Artikel

Deutschland Digital

IT-Mittelstand fordert Aufbruch in die digitale Souveränität

Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl veröffentlicht der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) sein Positionspapier „Aufbruch in die digitale Souveränität“ mit Empfehlungen für die nächste Legislaturperiode.
Smartphone

Mediennutzung: Online-Banking, Podcasts und Apple Watch im Aufwind

And the winner is …. Podcast! Nachdem im Corona-Jahr 2020 vor allem Video-on-Demand-Angebote starke Zugewinne verzeichnen konnten, geht in diesem Jahr der Pokal für den stärksten Nutzungsanstieg an die digitalen Audio-Inhalte. Aber auch das Online-Banking…
Gesundheitswesen Digitalisierung

Effizientere Arbeitsabläufe: Krankenhäuser planen größere Investitionen

Zebra Technologies Corporation stellte die Ergebnisse seiner neuesten internationalen Studie und den Report "Smarter, More Connected Hospitals" zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen vor. Die Studie zeigt, dass moderne Technologielösungen im…
Internetverbindung

Unesco: Deutschland sollte schnelles Internet für alle schaffen

«Wie steht es um das Internet in Deutschland?» Bei der Antwort auf diese Frage verteilt Weltkulturorganisation Unesco durchweg gute Noten. Sie sieht aber erhebliche Unterschiede bei der Versorgung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.