Anzeige

Datenrettung

Seit Jahren sind Festplattenhersteller wie Western Digital und Seagate bestrebt, immer größere Festplattenkapazitäten zur Verfügung zu stellen, um so das Wettrennen gegen die SSD-Laufwerke zumindest in Sachen Datenkapazität zu gewinnen.

Mittlerweile bietet der Markt Festplatten mit Kapazitäten weit jenseits der 10 TB an. Während die steigenden Kapazitäten bei gleichzeitig sinkenden Preisen pro GB für Endkunden und Nutzende natürlich erfreulich sind, bringen diese Festplatten mit Blick auf die Datensicherheit sowie vor allem die Wiederherstellbarkeit von Daten ganz neue Problemstellungen mit sich.

Besonderheiten der SMR-Technologie und des TRIM-Befehls

Bei SMR-Festplatten (Shingled Magnetic Recording-Festplatten) werden die einzelnen Datenspuren nicht voneinander getrennt, sondern leicht überlappend beschrieben. Dies ermöglicht es, mehr Daten auf einer gleich großen Fläche zu speichern, womit die Datendichte und Datenkapazität erhöht werden kann. Die Festplattentechnik nähert sich mit SMR also zunehmend der SSD Technik an, bei der immer nur ganze Speicherblöcke beschrieben werden können. 

Um die Effizienz der Festplatten zu erhöhen und gleichbleibend hohe Datentransferleistungen zu ermöglichen, nutzen moderne Festplatten Technologie-Ansätze, bei denen zu schreibende Daten in besonders schnellen Datenbereichen der Datenplatten zwischengespeichert werden. Zusätzlich wird mit TRIM die Möglichkeit einer besseren und vor allem schnelleren Datenverwaltung geschaffen. Aus Perspektive des Endnutzers ist die Einführung der SMR-Technologie in Verbindung mit der Aktivierung des TRIM-Befehls für Festplatten jedoch in Sachen Datensicherheit als problematisch anzusehen: 

Datenrettung per Software bei SMR-Festplatten nicht mehr möglich

Die Datenwiederherstellung per Software basiert auf dem Fakt, dass bei herkömmlichen Festplatten bei einem Löschvorgang die eigentlichen Daten nicht physisch gelöscht werden, sondern nur die entsprechenden Einträge im Dateisystem gelöscht oder als gelöscht markiert werden. Die eigentlichen Daten befinden sich also noch auf dem Datenträger und können vielfach sogar selbst mit kostenfreien Datenrettungstools wiederhergestellt werden.  Das Datenrettungs-Team der 030 Datenrettung Berlin GmbH hat herausgefunden, dass dieses Vorgehen bei modernen SMR-Festplatten von Western Digital so nicht mehr funktioniert. 

Werden von einer solchen Festplatte Daten gelöscht oder auch nur eine Schnellformatierung durchgeführt, dann ist eine Datenrettung per Software nicht mehr möglich! 

Die interne Festplatten-Firmware dieser neuen Festplatten-Typen führt gewissermaßen Buch darüber, welche Datenbereiche gelöscht worden sind und liefert beim Zugriff auf diese Bereiche nur noch Null zurück, ohne die entsprechenden Bereiche überhaupt physisch zu lesen.  Somit ist eine Datenwiederherstellung per Software bei den betroffenen Festplatten nicht mehr möglich: Die Festplatte gibt die physischen Bereiche nicht mehr aus, sondern liefert den Datenrettungstools nur noch mit Nullen gefüllte Datenbereiche zurück.

www.030-datenrettung.de
 


Artikel zu diesem Thema

Datenverlust
Jun 14, 2021

Abgesichert für den Super-Gau: Datenverlust effektiv vorbeugen

Heutzutage ist jedes Unternehmen auf eine sichere und verlässliche IT-Infrastruktur…
Datensicherheit
Mai 14, 2021

Nachfrage nach moderner Datensicherheit steigt

Unternehmen müssen die sich ständig verändernden Anforderungen an Datensicherung…
Techniker reparieren Hard Disk
Apr 04, 2020

Die kuriosesten Datenrettungsfälle

Attingo Datenrettung präsentiert die kuriosesten Datenrettungsfälle, von spontaner…

Weitere Artikel

KI

IT-Entscheider setzen auf Flash-basierte Objektspeicher für KI/ ML

Die rasche Verbreitung von transformativen digitalen Geschäftsinitiativen wie KI, ML, Automatisierung und Analysen ist die treibende Kraft beim Wechsel zu All-Flash-Objektspeichern.
Netzwerk

3 Tipps für besseres Netzwerk-Monitoring

Einzelne Ereignisse und Veränderungen in Unternehmensnetzwerken können weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen, die sich auf die gesamte IT-Infrastruktur auswirken. Netzwerk-Teams sollten daher nicht nur Performance und Verfügbarkeit überwachen, sondern…
Netzwerk

NetOps gehört die Zukunft

Agilität ist gefragter denn je. Weil gleichzeitig die Abhängigkeit von einem zuverlässig funktionierenden Netzwerk steigt, sind NetOps-Praktiken unverzichtbar.
Arbeitsplatz

Thin Clients sind fit für die neue Arbeitswelt

Über kaum ein Thema wird momentan so viel diskutiert wie über die Arbeit im Homeoffice. Wird sie bleiben, wenn Corona überstanden ist, oder kommt die Rückkehr zur Präsenzpflicht im Büro? Ein Statement von Ulrich Mertz, Gründer und Geschäftsführer von Rangee.
Cloud Storage

Tape Object Storage zur Absicherung von Cloud- und Objektspeichern gegen Datenverlust

Die wachsende Beliebtheit von Objektspeicher-Systemen gründet insbesondere in der enormen Skalierbarkeit und der hohen Verfügbarkeit. Gerade angesichts stetig wachsender Datenmengen rücken die Storage-Kosten in den Blick.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.