Auf dem Weg zur individuellen und energieeffizienten Hybrid-IT-Strategie

Hybrid-Cloud: Der Schlüssel zum zukunftssicheren IT-Infrastrukturmanagement

Anzeige

Rechenzentrum, DCIM, Data Center

Ein Cloud-only-Ansatz erfordert eine umfassende Transformation und ist nicht immer die alleinige Lösung für zukunftssichere IT-Strategien. Eine hybride IT-Landschaft dagegen, die Effizienz, Kosten, Sicherheit, Flexibilität und Geschwindigkeit berücksichtigt, kann für viele Organisationen die bessere Lösung darstellen.

Um festzustellen, ob dies für eine spezifische Organisation zutrifft, sind umfassendes Know-how und eine bewährte Strategie erforderlich – sowie ein Partner, der die Entwicklung der Cloud-Strategie optimal unterstützt.

Anzeige

Trotz stetig wachsender Cloud-Anwendungslandschaft hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass es durchaus sinnvoll ist, bestimmte IT-Infrastrukturen weiterhin im eigenen Rechenzentrum zu betreiben. Gründe hierfür können Sicherheitsbedenken und Kostenaspekte sein. Andererseits können geänderte gesetzliche Rahmenbedingungen (wie beispielsweise Nachhaltigkeits- und Effizienzvorgaben für Rechenzentren) dazu führen, sich über notwendige Investitionen in die lokale Infrastruktur oder etwa die Verlagerung in die Cloud und Verkleinerung von On-Premise-Serverkapazitäten Gedanken zu machen.

Herausforderungen bei der Cloud-Integration

Die Entscheidung zwischen Cloud und On-Premise hängt dabei stark von den Zielen und Strategien der Organisation, den Kostenüberlegungen und den Anforderungen der Fachabteilungen ab. Viele Institutionen setzen daher auf eine geschickt ausbalancierte hybride Infrastruktur.

IT-Verantwortliche haben oft Schwierigkeiten, einen Überblick über komplexe IT-Strukturen zu behalten und gleichzeitig die Vorteile der Cloud-Technologie für ihre spezifischen Anforderungen zu erkennen. Bestehende Strukturen sind meist über die Jahre gewachsen und werden neuen Anforderungen nicht mehr gerecht. Dies erschwert gezielte Cloud-Initiativen und kann unter anderem zu unerwarteten Kosten führen, wie eine aktuelle Studie von IDC zeigt.

Die besondere Rolle von Nachhaltigkeit im Rechenzentrum

Das Thema Nachhaltigkeit hat für Rechenzentren mit ihrem per se hohen Energiebedarf eine besondere Bedeutung. In den letzten Jahren hat die Zahl der Richtlinien und Vorgaben zur Energieeffizienz für Rechenzentren deutlich zugenommen, nicht zuletzt durch das Energieeffizienzgesetz EnEfG aus dem Jahr 2023. Die Vorgaben werden zunehmend schärfer. Auch die im Juli in Deutschland in Kraft tretende CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) spielt eine Rolle.

Aber auch allgemeine Vorgaben zu kritischen Infrastrukturen (KRITIS), branchenspezifische Zertifizierungen wie der TSI des TÜV Süd oder Umweltzertifizierungen wie der Blaue Engel für Rechenzentren erhöhen die Anforderungen an einen Compliance-konformen Betrieb. Wer als Unternehmen ein in die Jahre gekommenes Rechenzentrum betreibt, sollte also gut abwägen, welche Dienste er wirklich On-Premise betreiben muss und welche er verlagern kann.

Analyse und Zielsetzung sind Key

Bevor ein Unternehmen eine individuelle Cloud- und RZ-Strategie entwickeln kann, ist eine erste Systemanalyse angezeigt. Sie dient dazu, die IT-Infrastruktur sowohl hinsichtlich On-Premise-Anwendungen als auch Cloud-Diensten zu betrachten – nicht nur technisch, sondern auch im Hinblick auf Kosten, Strategie und Design.

Hier kommt Fujitsu ins Spiel: Mit umfangreicher Branchenerfahrung und einem bewährten Methodenset unterstützt Fujitsu dabei, Bedarfe, Ziele und Maßnahmen in einem strukturierten Beratungsprozess zu erarbeiten.

Schrittweise Entwicklung und Umsetzung der Hybrid-IT-Strategie

Der Design-, Planungs- und Umsetzungsprozess erfolgt in sechs praxisbewährten Schritten, die die individuellen Voraussetzungen, Ressourcen und Prioritäten berücksichtigen.

Motivation und Vision: Ermittlung der Antriebsfaktoren, Visionen, Anwendungsfällen und vorhandenen Strategien.

Workshops: Erarbeitung von Zielen, KPIs und strategischen Leitlinien mit allen relevanten Stakeholdern und Beteiligten aus den betreffenden  Unternehmensbereichen.

Lösungsdesign: Erstellung eines individuellen Lösungsdesigns, das  Ziele, Vorgaben und Wünsche berücksichtigt.

Proof-of-Concept: Implementierung und Testen von Workloads in Hybrid-IT Umgebungen.

Projektumsetzung: Vollumfängliche Realisierung des Projekts mit intensiver Beraterunterstützung.

Übergabe: Inbetriebnahme („Go-Live“) und Übergabe an den Kunden

Das Ergebnis dieser gemeinsamen hersteller- und technologieunabhängigen Beratung ist ein realistisches und umsetzbares Maßnahmenpaket, das Menschen, Prozesse und Technologien gleichermaßen berücksichtigt.

Sophia

Henter

Fujitsu Technology Solutions GmbH

Head of Hybrid IT Consulting

Anzeige

Weitere Artikel

Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.