Anzeige

Bei Juniper Networks ist man der Überzeugung, dass der Wechsel zur Cloud den Großteil der Unternehmens-IT-Infrastruktur in eine Multi-Cloud-Welt migrieren wird. Wenn man als Netzwerkunternehmen von Multi-Cloud spricht, redet man häufig darüber, wie Benutzer und Clouds sowie Anwendungen und Daten sicher vernetzt und somit automatisierte Abläufe und End-to-End-Transparenz ermöglicht werden.

Multi-Cloud ist aber kein reines Netzwerkangebot. Sie erfordern eine entsprechende Infrastruktur, die sich auch über Rechenzentren und Storage-Systeme erstreckt. Das bedeutet, dass der Weg zur Multi-Cloud über ein Ökosystem gleichgesinnter Lieferanten führt, deren Ziel es ist, die gesamte Unternehmens-IT voranzubringen.

Für die meisten Organisationen erfordert der Weg zur Multi-Cloud eine Mischung aus lokalen on-premise und Cloud-Workloads. Obwohl manchen Firmen, über Cloud als Entweder-Oder-Vorschlag nachdenken, ist dies nicht zu empfehlen – insbesondere, wenn Unternehmen eine Reihe von Anwendungen on-premise betreiben und diese weiterhin einsetzen möchten. Viele Firmen benötigen auch einen Kontrollbedarf, der über den einer Public Cloud hinausgeht. Für diese Unternehmen ist eine gut kontrollierte, lokale Cloud wichtig – und die Koexistenz mit der Public Cloud notwendig.

Durch das Angebot einer einfach zu implementierenden und zu verwaltenden CloudInfrastruktur ermöglicht Nutanix die Nutzung der Cloud für alle Unternehmen. Um die Cloud zur Realität zu machen, sollten keine Hyperscaler Talent-Pools und zusätzliche Investitionen benötigt werden. Nutanix übernimmt die gesamte Integration und vereinfacht damit die Implementierung solcher Projekte – unabhängig von der Größe und Branche der Unternehmen. Damit sorgt Nutanix dafür, dass die Akzeptanz von Multi-Clouds sich kontinuierlich erhöht – und ist einer der Gründe, warum Juniper auf diese Partnerschaft baut.

Die auf Nutanix Enterprise Cloud basierende Integration der Juniper QFX-Switches und der Contrail Enterprise Multi-Cloud bietet Netzwerktransparenz und Analysen für virtualisierte Workloads. Um die Netzwerkkonnektivität und verwaltung zu vereinfachen und zu automatisieren, haben wir eine skalierbare Struktur für verteilte Enterprise Cloud-Architekturen entwickelt. 

Enterprise Cloud

Unternehmensrechenzentrum mit Juniper und Nutanix (Quelle: Juniper)

Zusätzlich ermöglicht die Integration der Contrail Enterprise Multi-Cloud-Lösung, nicht nur ihre eigene Private Cloud aufzubauen, sondern auch Workloads frei zwischen mehreren Public Clouds und ihrer privaten Cloud zu verschieben.

Multi-Cloud wird nur dann von Unternehmen eingesetzt, wenn sie ihre Workloads flexibel über eine Reihe von Clouds einsetzen und sie kontinuierlich die gleichen Abläufe nutzen können. Es ist ineffizient, wenn Unternehmen unterschiedliche Betriebsmodelle für verschiedene HostingUmgebungen einführen müssen. Die daraus resultierende Komplexität lähmt sie und würde die Vorteile der Cloud entscheidend beeinträchtigen. Mit Nutanix Prism und Contrail Enterprise Multi-Cloud sind Unternehmen in der Lage, in verschiedenen lokalen und öffentlichen Cloud Umgebungen als ein einziger, kohärenter Pool von Ressourcen zu agieren. Der Schlüssel dafür ist, dass sie alle Richtlinien durchgehend von einem einzigen Managementpunkt aus anwenden – und zwar unabhängig von der zugrunde liegenden Infrastruktur, die die Workloads unterstützt.

Jede Cloud-Bereitstellung ist erst dann abgeschlossen, wenn Security-Maßnahmen entsprechend implementiert sind. Bei Unternehmen arbeiten zusammen, um die virtuelle vSRX-Firewall von Juniper in die Nutanix Enterprise Cloud mit AHV zu integrieren. Die vSRX sichert die hyperkonvergente Infrastruktur mit verbesserter Security, und Mikrosegmentierung zwischen lokalen und Cloud-Workloads. Darüber hinaus behebt sie automatisiert Bedrohungen. 

Enterprise Cloud

Bild: Unified Cybersecurity für die Nutanix Enterprise Cloud ermöglicht durch Juniper vSRX und Security Director (Quelle: Juniper)

Bei der Zusammenarbeit geht es jedoch nicht nur darum, schlüsselfertige Lösungen für Unternehmen anzubieten. Letztendlich geht es bei Cloud und Multi-Cloud eher um betriebliche Veränderungen als darum, die Infrastruktur zu unterstützen. Multi-Cloud stellt eine andere Art dar, eine Infrastruktur zu planen und es erfordert eine grundlegend andere Sichtweise. Wenn wir als Branche gemeinsam die für die Modernisierung der IT erforderlichen Veränderungen vornehmen, wird dies durch Unternehmen geschehen, deren Business-Modelle nicht auf veralteten Betriebsweisen beruhen.

Autor: Bikash Koley, Chief Technical Officer, Juniper Networks & Co-Autor: Raja Mukhopadhyay, Vice President, Nutanix

www.juniper.net/de

 

 


Weitere Artikel

Cloud Computing

So werden digitale Arbeitsplätze mit Cloud-Plattformen souverän

Digitale Arbeitsplätze mit den gängigen Cloud-Plattformen einzurichten, ist unkompliziert und bequem – aber risikobehaftet. ownCloud erläutert, warum Unternehmen mit Open-Source-Lösungen besser fahren.
Cloud Computing

Worauf Unternehmen bei der Auswahl ihrer SaaS Field Service Management-Lösung achten sollten

Laut Cloud Monitor 2020 von Bitkom und KPMG setzen 76 Prozent der Unternehmen in Deutschland bereits auf die Cloud, weitere 19 planen ihren Einsatz. Unternehmen sollten bei der Entscheidung für eine SaaS (Software as a Service) Field Service Management-Lösung…
Cloud on premise

Cloud oder On Premise? Entscheidungsgrundlagen für KMUs

Cloudlösung oder eigenes Rechenzentrum? Beide Optionen können ihre jeweiligen Vorteile nur unter bestimmten Rahmenbedingungen ausspielen. Um die richtige Wahl zu treffen und Fehlinvestitionen vorzubeugen, müssen kleine und mittlere Unternehmen sowohl in…
Cloud Computing

Der Weg zu mehr Sicherheit führt in die Cloud

Am 7. November 2020 bemerkte der Geschäftsführer eines mittelständischen Bremer Unternehmens einige Unstimmigkeiten im unternehmensinternen Netzwerk. Zum Großteil unterlagen die Serverdaten einer undurchdringbaren Verschlüsselung.
Cloud

„Fog-Computing“: Stabile und sichere Produktion auch bei Cloud-Betrieb

Experten sind sich einig: „Fog Computing“ ebnet den Weg zur Vision „Cloud Computing“ und seinem Software-as-a-Service-Konzept für den Shopfloor. Die PROXIA Software AG hat ihr MES-Software Portfolio bereits darauf ausgerichtet.
Cloud Computing

Komplexe Cloud-Umgebungen

Die meisten Unternehmen nutzen heute mehrere Cloud-Dienste, damit ihnen die besten Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle und Szenarien zur Verfügung stehen. Dadurch entstehen komplexe Umgebungen, deren Verwaltung aufwändig ist.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.