Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

10. gfo-Jahreskongress
25.10.17 - 26.10.17
In Düsseldorf

Google Analytics Summit 2017
09.11.17 - 09.11.17
In Hamburg

Cloud HändeSkalierbarkeit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit sind Vorzüge des Cloud Computings, um die man als Betreiber von IT-Infrastrukturen heute nicht mehr herumkommt. Gegenüber der Public Cloud bestehen aber berechtigterweise viele Vorbehalte hinsichtlich der Datensicherheit.

Technisch wäre also eine dedizierte Cloud-Plattform, auf die niemand sonst Zugriff hat, die Lösung. Diese Private Clouds sind schon seit Längerem technisch möglich, allerdings waren sie in der Vergangenheit immer mit Problemen bei der Implementierung und Migration sowie immensem Aufwand an Zeit und Kosten verbunden. Doch in den letzten Jahren hat sich auf diesem Gebiet viel getan.

Private Clouds sind heute API-basierte, flexible und selbstverwaltete Infrastrukturen, die nur einem Unternehmen fest zugewiesen sind. Systeme und Setups können nach Belieben per Mausklick oder automatisiert per API aufgebaut, erweitert, verkleinert oder wieder gelöscht werden. Die erste Generation der Private Cloud ebnete den Weg für Virtualisierung mit selbstverwalteter und anpassungsfähiger Bereitstellung. Meist wurden diese Systeme aber noch komplett dediziert, also mit eigens für den Kunden angeschaffter Hardware aufgebaut. Seit einigen Jahren ist es problemlos möglich, Private Clouds auf bestehenden Farmen einem Mandanten zuzuweisen, welche von den anderen Systemen auf der Farm sicher getrennt sind.

Anfang 2016 wurden Orchestrierungssysteme wie Kubernetes, Mesos und Swarm eingeführt, die die Anforderungen an die Infrastruktur änderten. Hierbei wurden nun auch Anwendungen wie Container (zum Beispiel Docker) oder Virtual Network Functions (VNF) unterstützt. Die heutige Generation der Private Clouds ist einfacher im Betrieb, leistungsfähiger und dabei deutlich wirtschaftlicher als die früheren. Sie erfordern nur noch sehr wenig Personal, die Migration ist technisch deutlich vereinfacht und die Installation der dedizierten Private Clouds fällt komplett weg. So bieten sie vom ersten Tag an einen Mehrwert. Damit erweitert sich die Zielgruppe für Private Clouds auf praktisch jeden Betreiber von hochsicheren IT-Systemen. 

Private Cloud

Mit modernen Private-Cloud-Lösungen genießen Unternehmen alle Vorzüge des Cloud-Computings ohne die mit der Public Cloud verbundenen Sicherheitsbedenken.

Bedarfsgerechte Konfiguration

Kurzfristig ist damit zu rechnen, dass sich sogenannte Hybrid Clouds durchsetzen werden – also Mischsysteme aus Legacy-Hardware und Private-Cloud- Systemen. Die meisten Organisationen sind gut beraten, nicht per Big Bang alles auf einmal umzuziehen, sondern nach und nach einzelne funktionale Einheiten in ihre Private Cloud zu migrieren. Von aktuellen Private-Cloud- Plattformen wird dieser Mischbetrieb problemlos unterstützt. So ist es möglich, die vorhandene IT-Infrastruktur, also Netzwerk-, Speicher- und Serversysteme, gemeinsam mit der Private Cloud zu nutzen.

Professionelle IT-Dienstleister wie die noris network AG helfen Unternehmen jeder Größenordnung dabei, den passenden Mix aus den verschiedenen Cloud-Technologien zu finden. Im IaaS-Portfolio (Infrastructure as a Service) finden sich komplette selbstadministrierbare virtuelle Rechenzentren, oder auch einzelne Computer-, Storageoder Netzwerkkomponenten wie Cloud Storage auf Basis eines Ceph Object Storage mit einer S3-kompatiblen API. Die verfügbaren Technologien sind dabei in erster Linie OpenStack oder VMware. Über Weboberflächen oder APIs können Kunden damit einfach und schnell ihre Entwicklungs-, Test-/Qualitätssicherungs- und Produktivsysteme bedarfsgerecht quantitativ und qualitativ konfigurieren sowie umgehend provisionieren.

Plattform-as-a-Service

Darüber hinaus bietet die noris network AG ihren Kunden maßgeschneiderte Platform-as-a-Service-Lösungen (PaaS) an und berät sie bei der Umsetzung ihrer Anforderungen im Kontext von Flexibilität, Skalierbarkeit, Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Hierbei wird auf einen Technologie-Stack aus Docker-, Kubernetes- und Continuous-Delivery-Technologien wie ThoughtWorks Go oder Jenkins aufgesetzt, um die Kundenanforderungen an eine maßgeschneiderte, automatisierte und skalierbare Applikationsplattform umzusetzen.

Autor: Udo Kürzdörfer, Produktmanager, noris network AG

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 2d225a482454ebbeeb6048a3f0e16a64

Mimecast stellt Mehrzweck-Archivierungslösung vor

Mimecast kündigt die Einführung von Mimecast Cloud Archive an, der…
Tb W190 H80 Crop Int 5a636064a6afad93349f1fc57fb4ddaa

Microsoft und NetApp ermöglichen Enterprise NFS Services für Azure

Die Technologie von NetApp bildet die Grundlage für neue, Cloud-basierte Datendienste in…
Cloud Telefon

Cloud-Telefonie: Der richtige Weg von ISDN zur Wolke

Die Digitalisierung beeinflusst zahlreiche Lebens- und Arbeitsbereiche. Auch vor der…
Tower

Cloud Business Modell zur 3-D-Render-Farm | Advertorial

Die virtuelle 3D-Modellierung von Immobilienprojekten bedarf gigantischer Datenmengen.…
Cloud

Microsoft FastTrack optimal ausschöpfen

FastTrack ist ein kostenloser Service von Microsoft, der Unternehmen bei dem Wechsel zu…
Backup

Backup- und Recovery für „Cloud-native“ IT-Landschaft

Durch die zunehmende Dominanz von Cloud-first-Initiativen und Cloud-Architekten ist eine…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet