Anzeige

2022

Couchbase, Anbieter einer modernen Datenmanagement-Plattform, identifiziert die fünf wichtigsten IT-Trends für 2022 und benennt die Auswirkungen auf den Datenbank-Sektor.

Prognosen haben stets den Nachteil, dass sie eine ungewisse Zukunft betreffen. Aus den aktuellen Entwicklungen lassen sich jedoch Leitlinien ableiten, die Vorhersagen mit hoher Zielgenauigkeit für einen überschaubaren Zeitraum zulassen. Der Datenbank-Spezialist Couchbase hat aus den fünf wichtigsten IT-Trends die vorhersehbaren Konsequenzen für Datenbanken im kommenden Jahr extrahiert:

1. Composable IT

Die flexiblen Ressourcen-Pools von Composable IT machen die IT dynamischer und beweglicher. Datenbanken stehen vor der Herausforderung, die virtuellen und containerbasierten Workloads dieser agilen IT-Infrastrukturen optimal zu unterstützen.

2. Microservices at Scale

Die Vorteile von Microservices sind in den Unternehmen angekommen und werden zunehmend adaptiert. Nur mit hochskalierbaren, cross-replizierbaren und Cloud- respektive Infrastruktur-agnostischen Datenbanken können sie effizient und praxisgerecht genutzt werden.

3. Blockchain

Für die Anwendungsentwicklung werden Blockchain-Technologien wie Etherum immer wichtiger, um dynamische und interaktive Applikationen bauen zu können, insbesondere im Umfeld von Web 3.0. Die Datenbank muss diesen Trend unterstützen.

4. Progressive Web Applications

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die reibungslose Interaktion mit Kunden und Partnern ist in diesem Kontext die Datenbank-Fähigkeit, Daten auch offline auf Endgeräten speichern und anschließend online automatisch synchronisieren zu können.

5. Developer Relations

Mit der zunehmenden Bedeutung von IT-Technologien für unternehmerische Entscheidungen wächst auch der Einfluss von IT-Experten auf Produktentwicklung und Marketingkonzepte. Sie können beispielsweise im Rahmen von DevOps-Teams die potenziellen Möglichkeiten moderner Datenbanken einbringen und dabei helfen, sie optimal zu nutzen.

„Wir bewegen uns in einem ultradynamischen IT-Umfeld“, erklärt Paul Salazar, Senior Director Central Europe bei Couchbase. „Datenbanken sind dabei als Datenmanagement-System das Herzstück jeder Anwendung. Ihre Fähigkeiten entscheiden darüber, ob die technischen Fortschritte tatsächlich auch praktisch umgesetzt und genutzt werden können.“

www.couchbase.com
 


Artikel zu diesem Thema

Datenmanagement
Jul 08, 2021

Automatisches Datenmanagement

Dass die Daten einer Organisation äußerst wertvoll sind, ist eine Binsenweisheit. Und so…
Datenbank
Jun 02, 2021

Datenbanktechnologie - das Herzstück der digitalen Transformation

Pandemiebedingter Digitalisierungsschub hin oder her – viele kleine und mittelständische…
Blockchain
Sep 03, 2020

Blockchain-Technologie: Damals wie heute?

Blockchain ist eine der am meisten diskutierten Technologien der vergangenen Jahre.…

Weitere Artikel

2022

5 Trends, mit denen sich Daten 2022 effektiver nutzen lassen

Die Beschleunigung der digitalen Transformation in den letzten zwei Jahren hat den Verantwortlichen deutlich aufgezeigt, dass sie mehr darauf achten sollten, wie sie Unternehmensdaten managen, die über verschiedene Speicherorte verteilt sind, gleichzeitig…
Geschäftsmann

Banken stehen beim digitalen Kundenmanagement noch am Anfang

Kundenstammdaten werden von Banken im DACH-Raum noch nicht in ausreichendem Masse systematisch erhoben, aktualisiert und für personalisierte Kundenbeziehungen eingesetzt. Das ergab eine Studie* des CRM-Herstellers BSI in Kooperation mit dem Institut für…
Datenanalyse

Mit Embedded Analytics maximalen Nutzen aus den Daten gewinnen

Rund um den Zugriff und die Analyse von Daten steigen die Investitionen von Unternehmen, nicht zuletzt auch in der Fertigungsindustrie. Durch die Optimierung des Datenmanagements sollen die Herausforderungen der Digitalisierung gemeistert werden und der…
Recruiting

Wie Tools für maschinelles Lernen und Low-Code/No-Code beim IT-Fachkräfte-Mangel helfen

Die Ergebnisse einer kürzlich von Quanthub veröffentlichten Studie zeigen, dass bereits im Jahr 2020 weltweit 250.000 Data Scientists fehlten. Außerdem bleiben Data Scientists im Durchschnitt nur 2,6 Jahre im Unternehmen. Angesichts der monatelangen…
business intelligence

Scalable BI Self Service – der Boost für BI-Architekturen

Bei Business Intelligence (BI)-Initiativen lassen sich gleich mehrere zentrale Zielsetzungen ausmachen. Auf der Wunschliste vieler BI-Anwender stehen einfache und schnelle Auswertungen. Ein unkomplizierter Zugriff und die Analyse relevanter Daten zur…
2022

Prognosen 2022: Smarte Datennutzung als Wettbewerbsvorteil

Exasol hat seine Prognosen für das Jahr 2022 veröffentlicht. Sie zeigen, wie Daten Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil verhelfen werden. In den letzten Jahren haben die Unternehmen auf der ganzen Welt erkannt, welche Macht Daten haben.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.