Anzeige

Projektmanagement

Oft scheitern Projekte aus vermeidbaren Gründen. Verantwortlichkeiten sind unklar. Unnötige Detailarbeit verzögert den Projektablauf. Und eh man den Schlamassel bemerkt, ist es schon zu spät. Wendet man jedoch Scrum-Prinzipien auf ein Business-Intelligence-Projekt an, bleiben Projekte eher im grünen Bereich.

Mit Scrum lassen sich Projekte flexibel und mit hoher Geschwindigkeit bearbeiten. Aber wie ist das möglich? Eine engmaschige Kommunikation, eine hohe Anpassungsfähigkeit sowie klar verteilte Rollen und flache Hierarchien beschleunigen Ihr Projekt.

Business-Intelligence-Projekte weisen ein paar typische Eigenheiten auf, auf die man die Scrum-Grundsätze anpassen muss. So zeichnen sich BI-Projekte beispielsweise durch eine hohe Datenmenge sowie verschiedene komplexe Systeme aus, die aufeinander abgestimmt oder erneuert werden müssen. Da heißt es, nicht verzagen, sondern den Anfang wagen. 

1. Weniger Zeit für die Anforderungsanalyse verwenden

Die Anforderungsanalyse ist der Beginn eines jeden Projekts. Aber aufgepasst! Wenn Sie in dieser Phase zu lange verharren, verlieren Sie wertvolle Zeit. Viele Kunden konkretisieren ihre Wünsche ohnehin erst im Laufe des Projekts. Analysieren Sie deshalb die Anforderungen anfangs nicht bis ins kleinste Detail und beginnen Sie zeitnah mit der Visualisierung.

2. Erste Ergebnisse frühzeitig besprechen

Sie haben eine erste Lösung ausgearbeitet? Sehr gut! Besprechen Sie diese bereits vor dem Review mit dem Product Owner, kundenseitigen Ansprechpartnern und den Endanwendern. So sparen Sie Zeit und kommen im Projekt schnell voran.

3. Den Product Owner mit Bedacht wählen

Der Product Owner ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in Ihrem Projekt. Haben Sie eine Wahl getroffen, sensibilisieren Sie ihn für seine Aufgaben und kommunizieren Sie Ihre Erwartungen.

Ideale Eigenschaften eines Product Owners:

  • Der Product Owner kennt das Produkt.
  • Er vertritt die Bedürfnisse des Kunden.
  • Er ist fachlich mit Business Intelligence vertraut.
  • Er beherrscht den Umgang mit Daten.
  • Der Product Owner kann die Produktvision in konkrete Backlog-Einträge überführen.
  • Er motiviert Andere und delegiert Aufgaben.
  • Er übernimmt Verantwortung.

Scrum Master

Bild 1: Eine Symbiose: Scrum Master, Product Owner und Team arbeiten parallel und im engen Austausch miteinander.

4. Cross-funktionales BI-Team zusammenstellen

Business-Intelligence-Projekte sind komplex. Sie benötigen also ein Team mit einem breiten Mix an Fähigkeiten – bestehend aus Architekt, Fachexperte, Methodenexperte sowie weiteren Entwicklern.

Der Architekt kennt die Applikationsbestandteile sowie die Produktvision – beziehungsweise eignet sich dieses Wissen an. Der Fachexperte ist in der Lage, fachliche Anforderungen in technische Spezifikationen zu übersetzen. Ein Methodenexperte verbessert kontinuierlich den Entwicklungsprozess, minimiert Redundanzen und steigert so die Performance.

5. DevOps-Prinzipien anwenden

Bei Business-Intelligence-Lösungen wächst schnell die Menge der Daten. Dies kann zu Performance-Problemen und langen Feedback-Schleifen führen. Mit DevOps wirken Sie dem entgegen, indem Sie das Zusammenspiel zwischen Entwicklung (Development, Dev) und IT-Betrieb (Operations, Ops) verbessern. Arbeiten Sie in Ihrem BI-Projekt eng mit dem IT-Betrieb zusammen, profitieren Sie von der Datenbankkompetenz aus diesem Bereich.

DevOps
Bild 2: Setzen Sie DevOps in Ihrem BI-Projekt ein, reagieren Sie agiler auf Anpassungen der Datenbankinfrastruktur und beschleunigen die Produktivsetzung eines Inkrements.

6. Qualitätskriterien transparent definieren

Die Validierung der Datenqualität ist eine kontinuierliche Aufgabe für Ihr BI Team. Stimmen Sie sich dafür eng mit dem Product Owner ab und definieren Sie mit ihm die Kriterien für die ausreichende Datenqualität. Transparent kommuniziert, schaffen diese Kriterien Vertrauen in die Ergebnisse.

7. Sprint Review Stakeholder-freundlich gestalten

Die meisten Stakeholder interessieren sich vor allem für die Wertschöpfung, die Sie mit der neuen Lösung erreichen. Stellen Sie deshalb bei Ihrer Demo die Features und die Ergebnisse im Frontend ins Rampenlicht. Technische Details besprechen Sie mit interessierten Stakeholdern besser separat.

8. Alle Beteiligten mitnehmen

Eine eingeschworene Gemeinschaft? Für ein erfolgreiches BI-Projekt unbedingt! Damit sich das volle Potenzial von Scrum entfaltet, müssen zumindest die beteiligten Stellen die agile Vorgehensweise verstehen und anwenden. Dabei spielen das Mindset und die strenge Einhaltung der kurzfristigen Zyklen eine ganz entscheidende Rolle. Um Scrum erfolgreich einzusetzen, leben Sie es.
 

Timo Wirtz, Projektmanager Business Intelligence
Timo Wirtz
Projektmanager Business Intelligence, CONET Technologies Holding GmbH
Timo Wirtz ist zertifizierter Scrum Master und arbeitet als Projekt- und Anforderungsmanager bei CONET im Bereich Business Intelligence. Zuvor war er bei der Bundeswehr und der Fraunhofer-Gesellschaft tätig.

Artikel zu diesem Thema

Mann steht vor Dashboard
Nov 15, 2019

BI Trend Monitor 2020: auf Daten und ihre Qualität kommt es an

In diesem Jahr hat das Analystenhaus BARC 2.865 Anwender, Berater und Anbieter nach ihren…
Container
Sep 18, 2019

3 Faktoren zur Erhöhung der Containersicherheit

DevOps sind aus der agilen Softwareentwicklung nicht mehr wegzudenken. Dabei kommen in…
Jul 16, 2019

MIT SCRUM ERFOLGREICH IM TEAM ARBEITEN

Agile Teams in der Softwareentwicklung gehören mittlerweile zum guten Ton, wenn…

Weitere Artikel

2022

5 Trends, mit denen sich Daten 2022 effektiver nutzen lassen

Die Beschleunigung der digitalen Transformation in den letzten zwei Jahren hat den Verantwortlichen deutlich aufgezeigt, dass sie mehr darauf achten sollten, wie sie Unternehmensdaten managen, die über verschiedene Speicherorte verteilt sind, gleichzeitig…
Geschäftsmann

Banken stehen beim digitalen Kundenmanagement noch am Anfang

Kundenstammdaten werden von Banken im DACH-Raum noch nicht in ausreichendem Masse systematisch erhoben, aktualisiert und für personalisierte Kundenbeziehungen eingesetzt. Das ergab eine Studie* des CRM-Herstellers BSI in Kooperation mit dem Institut für…
Datenanalyse

Mit Embedded Analytics maximalen Nutzen aus den Daten gewinnen

Rund um den Zugriff und die Analyse von Daten steigen die Investitionen von Unternehmen, nicht zuletzt auch in der Fertigungsindustrie. Durch die Optimierung des Datenmanagements sollen die Herausforderungen der Digitalisierung gemeistert werden und der…
Recruiting

Wie Tools für maschinelles Lernen und Low-Code/No-Code beim IT-Fachkräfte-Mangel helfen

Die Ergebnisse einer kürzlich von Quanthub veröffentlichten Studie zeigen, dass bereits im Jahr 2020 weltweit 250.000 Data Scientists fehlten. Außerdem bleiben Data Scientists im Durchschnitt nur 2,6 Jahre im Unternehmen. Angesichts der monatelangen…
business intelligence

Scalable BI Self Service – der Boost für BI-Architekturen

Bei Business Intelligence (BI)-Initiativen lassen sich gleich mehrere zentrale Zielsetzungen ausmachen. Auf der Wunschliste vieler BI-Anwender stehen einfache und schnelle Auswertungen. Ein unkomplizierter Zugriff und die Analyse relevanter Daten zur…
2022

Prognosen 2022: Smarte Datennutzung als Wettbewerbsvorteil

Exasol hat seine Prognosen für das Jahr 2022 veröffentlicht. Sie zeigen, wie Daten Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil verhelfen werden. In den letzten Jahren haben die Unternehmen auf der ganzen Welt erkannt, welche Macht Daten haben.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.