Anzeige

Anzeige

  • DDoS Prognosen 2018

    Laut Corero Network Security wird uns DDoS im neuen Jahr inbesondere in vier Bereichen und Zusammenhängen begleiten. Dem Internet der Dinge und der hybriden Cloud sowie in Zusammenhang mit Compliance-Anforderungen und Kryptowährungen: 

  • Loapi - der Tausendsassa der Android-Trojaner

    Die Sicherheitsforscher von Kaspersky haben einen neuen Trojaner entdeckt, der ein wahrer Hansdampf in allen Gassen zu sein scheint. Getarnt als App für Erwachsene oder ironischerweise als AntiViren-Software lauert Loapi in App Stores von Drittanbietern auf seine Opfer.

  • DDoS-Attacken - das war 2017, so wird 2018

    2017 - 2018

    Während IoT-Botnetze im ablaufenden Jahr 2017 die Schlagzeilen beherrschten, war nach Analysen des ERT Teams von Radware vor allem der dramatische Anstieg des Bitcoin-Kurses für die zunehmende Zahl von DDoS-Attacken in diesem Jahre verantwortlich; ein Trend, der sich nach Ansicht der Forscher auch 2018 fortsetzen wird.

  • Android-Trojaner "Loapi" lässt Handys explodieren

    Die Experten von Kaspersky Lab haben mit "Loapi" einen neuen, multimodular aufgebauten mobilen Android-Trojaner entdeckt, der nahezu beliebig schädliche Aktionen ausführen kann.

  • Neuer und vielseitig gefährlicher Android-Trojaner „Loapi“

    Trojaner

    Die Experten von Kaspersky Lab haben mit ,Loapi‘ eine neue, multimodular aufgebaute mobile Malware entdeckt, die nahezu beliebig schädliche Aktionen ausführen kann – von nicht gewünschten Werbeeinblenden über SMS-Betrug bis hin zum Mining von Kryptowährungen und zur Durchführung von DDoS-Attacken (Distributed Denial-of-Service).

  • Wieder DDoS-Attacke auf Bitfinex

    Bitfinex, die weltweit größte Tauschbörse für Kryptowährungen, war gezwungen die laufenden Operationen einzustellen. Grund: eine ganze Serie von DDoS-Angriffen, die sich am gestrigen Dienstag, den 12. Dezember nicht stoppen ließ. Dazu ein Statement von Marcel Leitel vom Spezialisten für DDoS-Abwehr Corero Network Security:

  • In welche DDoS und WAF-Sicherheitsmaßnahmen wird investiert?

    Fragezeichen und Geld

    Eine DDoS-Studie von CDNetworks zeigt eine Investitionssteigerung sowie eine Diskrepanzen bei der Maßnahmenwahl zwischen Vorstandsebene, Geschäftsleitung und IT Management.

  • Kryptowährungen: Ein lukratives Ziel für DDoS-Angriffe

    Die enorm gestiegene Popularität von Kryptowährungen hat sie inzwischen auch zu einem attraktiven Ziel für Cyberkriminelle gemacht. Ein jüngst von Kaspersky veröffentlichter Report bestätigt, dass die Handelsplattformen für Kryptowährungen immer häufiger zum Ziel unterschiedlichster Cyberattacken werden - darunter auch DDoS-Attacken. 

  • Cyberangriffe im Weihnachtsgeschäft

    Hacker Santa Claus

    Eine Kaspersky-Studie zeigt: in den vergangenen zwölf Monaten waren 77 Prozent der Unternehmen einer Cyberattacke ausgesetzt. Insbesondere DDoS-Attacken (Distributed Denial-of-Service) sowie Angriffe gegen Kassensysteme (Point-of-Sales, POS) weisen mit 16 Prozent einen deutlichen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Kaspersky Lab warnt speziell den Einzelhandel vor Cyberkriminellen, die ebenfalls vom boomenden Weihnachtsgeschäft profitieren wollen.

  • DDoS-Report: Bitcoin-Industrie im Fokus

    Imperva stellt seinen DDoS-Report (Global DDoS Threat Landscape Report) für das 3. Quartal vor. Insgesamt wurden weltweit 5.765 DDoS-Angriffe auf der Netzwerk- und Anwendungsebene analysiert. Viele Attacken zielten vor allem auf die Bitcoin-Industrie ab. Drei von vier abgewehrten Angriffen zielten auf solche Services.

  • Energieversorger im Fokus von DDoS-Attacken

    Stromkraftwerk Schild

    Das Internet der Dinge ist innerhalb der Energiewirtschaft zur neuen Realität geworden. Es spielt eine nicht unwesentliche Rolle beim Verwalten der Stromverteilung und des Stromverbrauchs und es trägt dazu bei das Energienetz insgesamt schneller und flexibler zu machen.

  • DDoS Attacken der nächsten Evolutionsstufe

    DDoS Attacken der nächsten Evolutionsstufe

    Distributed Denial of Service (DDoS)-Attacken erreichen mit dem Internet of Things die nächste Evolutionsstufe. Unternehmen müssen sich auf noch komplexere und raffiniertere DDoS-Angriffe einstellen, die in Zukunft noch zahlreicher werden.

  • IoT-Botnetze: DDoS-Attacken erreichen neue Dimensionen

    Sicherheitsforscher haben ein riesiges neues Botnetz entdeckt, das auf den Namen Reaper oder auch „Io Troop“ getauft wurde. Und das mit gutem Grund, denn es zielt vor allem auf schlecht gesicherte Geräte im Internet der Dinge ab und versucht aus ihnen eine Art Zombie-Armee zu machen. 

  • Verdopplung der DDoS-Angriffe in den letzten sechs Monaten

    DDoS

    Unternehmen sehen sich derzeit durchschnittlich acht DDoS-Angriffsversuchen pro Tag ausgesetzt, verglichen mit nur vier Angriffen noch zu Beginn dieses Jahres. Der Grund für den Anstieg sind ungeschützte IoT-Geräte und DDoS-for-Hire-Dienste.

  • Pro-türkische Hacktivisten legen belgische Regierungswebsites lahm

    FireEye, Anbieter von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen, veröffentlicht neue Informationen zu zwei belgischen Regierungswebsites, die von pro-türkischen Hacktivisten lahmgelegt wurden.

  • Schutz vor den Botnets

    Botnet

    Nach Mirai und den DDos-Angriffen im letzten Jahr meldeten die Sicherheitsfirmen Netlab 360 und Check Point nun die nächste Gefahr für das Internet der Dinge: IoT Reaper. Die Antworten auf die dringlichsten Fragen im Überblick.

  • Telekom-Manager verstärkt Geschäftsführung bei Link11

    Marc Wilczek

    Der deutsche DDoS-Schutzanbieter Link11 befindet sich auf Wachstumskurs. Für eine zielgerichtete Umsetzung der internationalen Strategie bestellt der deutsche DDoS-Schutzanbieter Marc Wilczek zum Geschäftsführer, der zuvor als Manager im Deutsche Telekom Konzern tätig war.

  • Mehr komplexe DDoS-Attacken: Gaming-Industrie im Visier

    DDoS

    In verschiedenen Ländern sind Ressourcen ins Visier der Angreifer geraten, ebenso wie wir eine steigende Zahl von Angriffen auf die Gaming-Industrie und neue Finanzdienstleister (wie etwa ICOs). Ein Kommentar von Marcel Leitel, Corero Network Security.

  • DDoS-Angriffe erfolgreich abwehren

    DDoS Attack

    „Distributed Denial of Service”-Attacken (DDoS) sind mittlerweile einer der häufigsten Angriffe im Netz. Besserung ist nicht in Sicht. Eher das Gegenteil ist der Fall. Wie aber lassen sich DDoS-Angriffe erfolgreich abwehren?

  • DDoS-Attacken über 50 Gbit/s haben sich vervierfacht

    A10 Networks, Anbieter von sicheren Anwendungsdiensten, hat seinen Security Report veröffentlicht, der Aufschluss über das wachsende Ausmaß von DDoS-Attacken auf Unternehmen gibt. Demnach hat sich die Zahl der Angriffe mit mehr als 50 Gbit/s in den letzten zwei Jahren vervierfacht.

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.