Anzeige

Daten TAblet

Das Business Application Research Center (BARC) veröffentlicht den BI Survey 19, die neueste Ausgabe seiner empirischen Studie über den globalen Markt für Analytics und Business Intelligence (BI) Software. Daten aus dem BI Survey 19 zeigen, dass die beliebtesten Gründe für den Kauf eines BI-Produkts nicht immer diejenigen sind, die zu den erfolgreichsten Implementierungen führen.

Käufer von BI-Software, die beispielsweise BI Tools mit hoher Datenverarbeitungskapazität evaluierten, erzielten mit ihren BI-Lösungen den höchsten Geschäftsnutzen. Doch in der Praxis gaben nur 20 Prozent der Anwender an, diese Priorität zu haben. Umgekehrt haben einige Kriterien weniger Einfluss auf den zukünftigen Erfolg, werden aber oft als wichtig angesehen, wie z. B. das Preis-Leistungs-Verhältnis, das von 42 Prozent der Käufer als wesentliches Auswahlkriterium genannt wurde.

BI Käufer

Abbildung 1: Gründe für den Kauf eines BI-Produkts im Vergleich zum Niveau der erzielten Geschäftsvorteile, Top 15 (n=2.212)

„Der Vergleich der Motive für die Wahl eines Analytics- und BI-Tools mit den Vorteilen, die sich aus der Praxis ergeben, liefert faszinierende Einblicke. Es ermöglicht uns zu sehen, welche Auswahlkriterien hoch bewertet werden sollten und welche weniger Einfluss auf den Erfolg von Implementierungen haben werden“, sagt Robert Tischler, Senior Analyst bei BARC und Co-Autor des BI Survey 19.

Die wichtigsten Vorteile von BI betreffen eine bessere Entscheidungsunterstützung

Die drei wichtigsten Geschäftsvorteile, die höchstwahrscheinlich durch Analytics und BI erzielt werden – ein schnelleres und genaueres Reporting, Analyse oder Planung oder eine bessere Entscheidungsfindung – beziehen sich alle auf die Verbesserung der Entscheidungsunterstützung. Viele Unternehmen sind jedoch auch bestrebt, ihre Daten zu monetarisieren.

„Data Monetization bedeutet, messbare wirtschaftliche Vorteile aus verfügbaren Datenquellen durch Analysen zu generieren“, erklärt Robert Tischler. „Data Monetization kann direkte oder indirekte Ergebnisse liefern sowie intern oder extern sein. Analytics und BI zu nutzen, um mit Daten Geld zu verdienen, wird heutzutage immer wichtiger. Dennoch werden diese Vorteile aufgrund der Herausforderungen in der Regel seltener erreicht als andere.“

BI Nutzen

Abbildung 2: Höhe des Geschäftsnutzens durch den Einsatz eines BI-Produkts (n=2.477)

Demokratisierter Zugang zu Daten ist in Arbeit

Während die Finanz- und Controllingbereiche in 80 Prozent der befragten Unternehmen BI einsetzen, scheinen andere Abteilungen, wie der Vertrieb (60 Prozent) und die Produktion (53 Prozent), nicht die gleiche Möglichkeit zu haben, relevante Erkenntnisse aus ihrer BI-Lösung zu gewinnen.

„Eine erfolgreiche Entscheidungsunterstützung in modernen Unternehmen erfordert einen demokratisierten Zugang zu Daten“, sagt Robert Tischler. „Entscheidungsträger in allen Abteilungen benötigen aktuelle und relevante Informationen, um ihre Entscheidungen und ihr Vorgehen auf einer zuverlässigen Grundlage zu treffen. Ergebnisse aus Analytics und BI müssen Mitarbeiter, die kompetent mit Daten umgehen können, im gesamten Unternehmen erreichen. So können sie die Ergebnisse aktiv nutzen.

BARC BI Lösungen

Abbildung 3: Welche Abteilungen in Ihrem Unternehmen verwenden BI-Lösungen? (n=2.550)

Self-Service Analytics Tools bestimmen den BI-Markt

Immer mehr Unternehmen evaluieren derzeit Self-Service Analytics Tools als eine Variante zu BI-Lösungen. Die Liste der am häufigsten bewerteten BI-Softwareprodukte wird von Self-Service Tools dominiert – auch die Top 4 gehören zu dieser Kategorie.

Die Implementierungszahlen der letzten zwei Jahre bestätigen diese Dominanz. An der Spitze steht Microsoft Power BI, das in den letzten zwei Jahren im Vergleich zu früher neun Prozent häufiger bewertet wurde. Auch Tableau (+6 Prozent) konnte seine starke Position noch verbessern. Gleiches gilt für Qlik Sense (+4 Prozent).

Über die Studie

Der BI Survey 19 ist die 18. Ausgabe der renommierten BARC-Studie zu Auswahl und Einsatz von Analytics und BI Tools. Die Ergebnisse basieren auf einer weltweiten Umfrage unter 3.021 Software-Anwendern, -Beratern und -Anbietern, die von Februar bis Mitte Juni 2019 durchgeführt wurde. Die Studie enthält aktuelle Daten über Marktentwicklungen sowie detaillierte Analysen und Vergleiche von 36 führenden Softwareprodukten von 31 verschiedenen Anbietern auf der Grundlage von Anwenderfeedback.

Die Studie sollte hier zum Download stehen.

www.barc.de

 

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!