Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Workday AufmacherRund 40 Prozent der CFOs und Finanzprofis bezweifeln, dass die Daten ihrer Rechnungslegungsprozesse immer akkurat und zuverlässig sind. Das ist das Ergebnis einer Studie, die FSN im Auftrag von Workday unter knapp 1.000 Teilnehmern weltweit durchgeführt hat.

Die Studie zeigt, dass sich CFOs oft mit zahllosen Tabellen und Grafiken herumschlagen müssen, ohne einen echten Mehrwert aus den Daten zu bekommen. Das liegt vor allem an mangelnder Flexibilität beim Reporting und überlasteten IT-Abteilungen. Von den befragten Finance Executives gaben 43 Prozent an, dass sie nicht einmal genau wüssten, wie viele geschäftskritische Kalkulationstabellen in ihrem Unternehmen im Umlauf sind. Weiter erklärten 53 Prozent der Teilnehmer, dass jede Änderung in einem Finanzbericht zu umfassender manueller Überprüfung führt. Es ist daher nicht überraschend wenn 60 Prozent finden, dass zu viel ihrer Arbeitszeit in die Bereinigung und Verarbeitung von Daten fließt – Zeit, die CFOs besser für strategische Aufgaben nutzen könnten.

Weitere wichtige Ergebnisse aus dem Bericht sind:

  • Sieht die Geschäftsführung nur die halbe Wahrheit? Nach Einschätzung von Senior Finance Executives haben 40 Prozent der Vorstandsmitglieder keinen vollständigen Blick auf ihr eigenes Geschäft.
  • Wie gut sind Ihre Daten? 55 Prozent der Befragten machen sich Sorgen, ob ihre internen Kontrollmechanismen während des Berichtszeitraums funktionieren und die verteilten Daten vertrauenswürdig sind.
  • Mangel an Flexibilität: Nur 46 Prozent der Befragten gaben an, es wäre für sie einfach, Änderungen in den Informationsanforderungen durchzuführen, und nur 34 Prozent meinen, sie könnten Änderungen unabhängig von der IT durchführen.
  • Tabellenflut: Wenn Berichte Lücken aufweisen, „verdecken“ 69 Prozent der CFOs sie mit vorübergehenden Daten.
  • Alte Daten leben weiter: 50 Prozent der Finanzteams entfernen keine redundanten Daten aus ihren Berichten und 41 Prozent löschen keine ungenutzten Berichte.
  • Ständige Sorgen und verpasste Fristen: Nur drei Prozent der Befragten hatten noch keine schlaflosen Nächte wegen ihrer Kalkulationsprozesse oder Abgabefristen. 62 Prozent der Befragten haben sich schon wegen verpasster Deadlines Sorgen gemacht. 

www.workday.com
 

GRID LIST
Analytics

Advanced-Analytics-Initiativen verbreiten sich nur langsam

Fortgeschrittenen Datenanalysen und Vorhersagen wohnt das Versprechen inne, den Ertrag…
Geld Verlust

Eine erfolgreiche Cyberattacke kostet über 1 Million Euro

Erfolgreiche Cyberattacken auf Unternehmen richten im Durchschnitt einen Schaden in Höhe…
Tb W190 H80 Crop Int 7281cf7b7caeee4715bdfdec93c51c33

Sicherheitsrisiken bei vernetzten Industrieanlagen aufgedeckt

Ein neuer Forschungsbericht deckt gravierende Sicherheitslücken bei industriellen…
E-Commerce Concept

Mehrheit meint: Von digitalen Plattformen profitieren alle

Digitale Plattformen bringen verschiedene Anbieter, Partner und Kunden auf den…
KI

Europäischer KI-Markt verfünffacht sich binnen fünf Jahren

Der europäische Markt für Künstliche Intelligenz wird von rund drei Milliarden Euro in…
Tb W190 H80 Crop Int 6ee29c9b1f9ec8ed328ffa97b2fd514e

Bitkom-Branche schafft 40.000 zusätzliche Jobs

Die Digitalisierung stellt in Deutschland alle Zeichen auf Wachstum. In der…
Smarte News aus der IT-Welt