Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

B2B Service Management
22.10.19 - 23.10.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

PM Forum 2019
22.10.19 - 23.10.19
In Nürnberg, NCC Ost

DILK 2019
28.10.19 - 30.10.19
In Düsseldorf

Digital X
29.10.19 - 30.10.19
In Köln

DIGITAL FUTUREcongress
05.11.19 - 05.11.19
In Essen, Halle 8 im Congress Center Ost

Anzeige

Anzeige

SaaS

Security as a Service bedeutet, dass Unternehmen sich nicht mehr selbst um die Absicherung ihrer Systeme kümmern, sondern einen Dienstleister damit beauftragen. Der große Vorteil besteht darin, dass sich ausgewiesene Security-Experten um die Installation, Konfiguration, Wartung und Aktualisierung der Sicherheitslösungen kümmern.

Für welche Einsatzszenarien sich Security as a Service für Unternehmen besonders eignet und was bei der Entscheidung zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Interview mit Ralf Sydekum, Technical Manager DACH bei F5 Networks.

Herr Sydekum, sollten Unternehmen heute die IT-Security als Service-Leistung beziehen?

Ralf Sydekum: Im Rahmen der digitalen Transformation werden viele Aufgaben des klassischen IT-Betriebs in Multi-Cloud-Umgebungen verlagert. Dafür kommen auch Security-Services in Frage.

Mittlerweile ist gerade die DDoS-Abwehr als Service sehr gut etabliert. Auf dieser Basis lassen sich weitere sicherheitsrelevante Dienste als Service beziehen. Denkbar sind u.a. Anti-Bot, WAF, DNS und Mail-Sicherheitslösungen.

Warum eignet sich besonders die DDoS-Abwehr?

Ralf Sydekum: Bei volumenbasierten DDoS-Attacken haben viele Unternehmen gar nicht die nötige Internetbandbreite, um diese massiven Angriffe auch nur ansatzweise abzuwehren. Ein Provider, der DDoS-Mitigation als Service anbietet, stellt entsprechend hochperformante Anbindungen an das Internet bereit. Dabei wird der Datenverkehr, der für ein Unternehmen bestimmt ist, zu diesem DDoS-Provider umgelenkt.

Was ist bei der Entscheidung zwischen Security im Eigenbetrieb und als Service zu beachten?

Ralf Sydekum: Die Entscheidung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier spielt das Geschäftsmodell eine wichtige Rolle, also ob es traditionell oder „Cloud-basiert“ ist. Aber auch die internen Organisations- und Betriebsstrukturen sowie eine genaue Kosten/Nutzen-Analyse sind zu berücksichtigen.

Herr Sydekum, herzlichen Dank für die Definition.

Fachbeiträge von Ralf Sydekum:

Ralf Sydekum, Technical Manager DACH
Ralf Sydekum
Technical Manager DACH, F5 Networks
GRID LIST
Messaging

Messaging

Instant Messaging ist eine schnelle und unkomplizierte Kommunikationsform, die oft am…
Roboter und Fragezeichen

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist ein Zweig der Informatik, der darauf abzielt, intelligente…
Malware Danger Sign

Malware - Keine Chance für Online-Betrüger

Malware – zu deutsch Schadprogramme – sind Computerprogramme, die gezielt dafür…
Schild und Binärcode

WAF: Sicherheit von Anwendungen im Rechenzentrum und in der Cloud

Eine Web Application Firewall (WAF) schützt Internet-basierte Anwendungen vor Angriffen.…
Füsse auf Boden mit Pfeilen in alle Richtungen

Risk Adaptive Protection

Risk Adaptive Protection kann man als evolutionäre Weiterentwicklung der Threat…
Schriftzug DDOS Attack vor Server Rack

Was macht DDoS-Angriffe so gefährlich?

Distributed Denial of Service (DDoS) ist eine der am häufigsten genutzten…