Nächster Durchbruch

Neuralink ermöglicht Schachpartie per Gedankensteuerung

Neuralink

Elon Musks Unternehmen Neuralink hat den nächsten Durchbruch in der Schnittstellentechnologie zwischen Gehirn und Computer erzielt. In einem Live-Stream wurde nun der erste Patient vorgestellt, der mithilfe eines implantierten Chips imstande ist, per Gedankensteuerung Online-Schach zu spielen.

Das Video zeigt zum ersten Mal Neuralink-Aufnahmen eines Menschen, der sein Gehirnimplantat nutzt. Dies folgt auf die Ankündigung von Musk im Januar, laut der sich der erste Studienteilnehmer nach der Implantation der Technologie gut erholt habe.

Anzeige

Der Patient

Der 29-jährige Noland Arbaugh war nach einem Tauchunfall von der Schulter abwärts gelähmt. In der Liveübertragung demonstriert er, wie er einen Cursor bewegt, um Schach auf seinem Laptop zu spielen. Denn das Ziel des Neuralink-Implantats ist es, Menschen die Kontrolle über einen Cursor oder eine Tastatur ausschließlich mit ihren Gedanken zu ermöglichen.

Arbaugh hatte das Implantat im Januar erhalten. Er berichtete von einer unkomplizierten Operation und einer schnellen Erholung. Er betonte die positive Lebensveränderung, wies aber auch darauf hin, dass es noch Verbesserungspotenzial gibt.

Der Patient berichtet, er konnte mit dem Neuralink-Implantat nicht nur Schach spielen, sondern auch acht Stunden am Stück das Videospiel Civilization VI. Allerdings musste er darauf warten, dass das Implantat aufgeladen wird.

Watch Neuralink’s First Patient Play Chess Using Brain Implant | WSJ News

Trotz einiger Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Effizienz der Technologie macht Neuralink erstaunliche Fortschritte. Die US-amerikanische Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) erteilte Neuralink im vergangenen Jahr die Genehmigung zur Durchführung klinischer Versuche am Menschen.

Lars

Becker

IT Verlag GmbH -

Redakteur

Anzeige

Weitere Artikel

Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.