Anzeige

Datenfunk in Auto

Die alte Idee, dass Autos sich gegenseitig vor Gefahren warnen, wird in einer Machbarkeitsstudie mit Hilfe des schnellen 5G-Datenfunks neu umgesetzt.

Vodafone, Porsche und der Kartendienst Here stellten das Projekt zur Mobilfunk-Messe Mobile World Congress am Dienstag vor. Das System soll vor allem greifen, wenn eine Situation für die Fahrer schwer erkennbar ist, zum Beispiel weil die Sicht von vorausfahrenden Fahrzeugen versperrt wird.

Ausgangspunkt für das Verfahren ist eine Kombination von Kameras und anderen Sensoren von Fahrzeugen. Software auf Basis von künstlicher Intelligenz soll erkennen, wenn die Informationen auf eine Gefahrensituation hinweisen. Mit Hilfe von Karten und Positionierungstechnologie soll der Ort extrem genau ermittelt werden. Die Daten werden dabei in Computereinheiten am Straßenrand verarbeitet. Die daraus erzeugten Warnhinweise sollen dann per 5G-Funk an die nachfolgenden Fahrzeuge übermittelt werden.

An Technik, mit der Autos sich gegenseitig etwa vor Unfällen auf der Strecke oder Glatteis warnen, wird schon seit mehreren Jahren gearbeitet. Dabei wurden sowohl direkte Funkverbindungen zwischen Fahrzeugen als auch die Nutzung der Mobilfunk-Netze ausprobiert. Bisher fand die Technologie noch keinen breiten Einsatz im Alltag.

dpa


Artikel zu diesem Thema

künstliche Intelligenz
Jun 28, 2021

Künstliche Intelligenz in der Cybersicherheit

Den Angriff kommen sehen und die Abwehr in Stellung zu haben, bevor es zum Schaden kommt:…
Vodafone
Jun 23, 2021

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli…

Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.