Anzeige

Youtube

Quelle: AngieYeoh - Shutterstock.com

Kommentare zu politischen YouTube-Videos sind normalerweise keine Echokammern, so eine Studie der University of Michigan. Sowohl Liberale als auch Konservative besuchen demnach YouTube-Channels entgegengesetzter Ausrichtung - und das keineswegs nur, um zu trollen.

Die Kommentar-Sortierung der Plattform mache solche überparteilichen Kommentare auch nicht unsichtbar. Am toxischsten seien indes die Reaktionen auf solche ideologischen Eindringlinge.

Gespräch trotz Gräben

Gerade in den USA wird oft angenommen, dass sich Nutzer in sozialen Medien letztlich nur in politischen Echokammern bewegen. Die aktuelle Analyse von 134 Mio. YouTube-Kommentaren von 9,3 Mio. Usern widerspricht dem: Wer insgesamt zehn oder mehr Kommentare hinterlässt, poste demnach meist sowohl auf links- wie rechts-gerichteten Kanälen. "Besonders Konservative suchen aktiver die Kommunikation mit Liberalen, was dem gängigen Narrativ, sie seien weniger offen, widerspricht", sagt Studienleiter Siqi Wu. Bei eher links-orientierten Videos stammen daher insgesamt mehr als 26 Prozent der Kommentare von Konservativen.

Umgekehrt stammen immerhin noch 13 Prozent der Kommentare zu eher rechten Videos von Liberalen. Einzig unter Videos mancher unabhängiger rechter politischer Kommentatoren fehlen der Studie zufolge Stimmen von der anderen Seite fast völlig. Ansonsten kommt es zumindest auf YouTube sehr wohl noch zu einem Dialog, den auch die Plattform nicht allzu sehr behindert. Denn die Sortier-Algorithmen listen unter den Top-20-Kommentaren bei links-orientierten Videos immerhin 20 Prozent konservative Stimmen, bei rechten Videos zehn Prozent liberale Stimmen. Das ist zwar weniger als der jeweilige Gesamtanteil, sei aber keineswegs ein Unsichtbarmachen.

Toxische Verteidiger

Die Forscher betonen auch, dass User, die Videos der jeweils entgegengesetzten politischen Ausrichtung kommentieren, dabei keineswegs nur trollen. Beispielsweise seien Konservative auf eher linken Kanälen zunächst nicht signifikant toxischer als Liberale. Allerdings führen ideologische Eindringlinge oft zu heftigen Reaktionen. Gerade User, die quasi ihr Territorium - egal, ob liberal oder konservativ - verteidigen, bedienen sich laut der Studie am häufigsten unhöflicher, respektloser und unangemessener Kommentare.

Immerhin zeige das Beispiel YouTube, dass es sehr wohl noch Online-Plattformen gibt, wo Liberale und Konservative miteinander kommunizieren. Die Wissenschaftler empfehlen daher, den Dialog zu fördern. Beispielsweise könnte YouTube Kommentare der jeweiligen Gegenseite, die von Usern gut bewertet werden, in der Anzeige weiter vorreihen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Webinar
Mai 26, 2021

GoToWebinar: Neue Live-Streaming-Funktion für Facebook, LinkedIn und YouTube

Heutzutage kann von überall aus gearbeitet werden, wenn es eine vernünftige…
Youtube
Apr 26, 2021

YouTube-App: Neue Optionen für Auflösung

YouTube hat Änderungen an seinen Android- und iOS-Apps vorgenommen, die es Nutzern…

Weitere Artikel

Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…
Scam

Scams und Datenschutz: Vertrauen in die digitale Welt sinkt

Die Hälfte der rund 10.000 befragten Konsumenten macht in einer Studie von Callsign Banken, Einzelhändler, Telkos und soziale Medien für das häufige Auftreten von Scamming verantwortlich. Das Problem ist so allgegenwärtig, dass die Verbraucher sogar der…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.