Anzeige

Project

InLoox hat seine Aktion für Anwender bis zum Jahresende 2021 verlängert. Das Angebot richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die einen schnellen Einstieg in das Software-gestützte Projektmanagement benötigen. Die kostenfreie Nutzung ist auf Teams von maximal fünf Personen begrenzt. 

Alle Interessenten, die sich bis spätestens 31. Dezember 2021 angemeldet haben, können die InLoox now! Starter-Edition dauerhaft gratis einsetzen.

Mit InLoox now! Starter lassen sich online die wichtigsten Grundfunktionen im Projektmanagement nutzen, die kleine Teams benötigen, um Projekte zu planen, umzusetzen und zu dokumentieren – vom Aufgabenmanagement, der Zusammenarbeit in Projekten über das Dokumentenmanagement bis hin zur Projektkommunikation via Chat sowie Listen und Kontaktmanagement. Die Lösung läuft in der InLoox Web App. Der Online-Arbeitsplatz lässt sich mit jedem gängigen Browser aufrufen. Je Konto können 10 GB Speicherplatz genutzt werden und bis zu 5 Personen zusammenarbeiten.

Die Aufgaben im Projekt lassen sich mit Hilfe eines Kanban-Boards darstellen und verwalten und dort standardmäßig nach den Spalten „Nicht begonnen“, „In Bearbeitung“, „Erledigt“ organisieren und abarbeiten. Die Spalten können jedoch auch individualisiert werden. Jede Aufgabe kann mit Dokumenten oder Checklisten verknüpft und mit Kommentaren versehen werden. Zum Beispiel können die Teammitglieder individuell konfigurierbare Listen anlegen, die sich mit den Aufgaben verknüpfen lassen.

Bild: Dokumentenmanagement (Quelle: www.inloox.com)

Darüber hinaus können Projektteams mit der Starter-Edition auch die App für Microsoft Teams einsetzen und damit direkt über Teams auf ihre in InLoox angelegten Projekte zugreifen. „Viele kleinere Unternehmen oder auch kleinere Teams in Organisationen setzen Projektmanagement-Lösungen vor allem im Rahmen von Aufgabenmanagement ein. Wir möchten mit der verlängerten Aktion auch im Jahr 2021 jedem Team die Gelegenheit bieten, schnell und einfach mit einem kollaborativen Projektmanagement zu starten“, sagt InLoox-Geschäftsführer und Mitgründer Dr. Andreas Tremel.

 

https://www.inloox.de/produkte/inloox-now/inloox-starter/


Weitere Artikel

Zugangsschlüssel

NFT-Kunst für Jedermann – Zugangsschlüssel in Bildern versteckt

Rocco Indovina möchte, dass hochwertige NFT-Kunst für jedermann erreichbar ist. Wer die letzten Buchstaben bzw. Zahlen des Zugangsschlüssels (Private Key) für einen sogenannten Non-Fungible Token in zwei seiner Bildern zuerst findet, bekommt diese Kunst…
Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.