Anzeige

KI Chips

Forscher der Stanford University um Elektrotechniker H.-S. Philip Wong haben ein neues System für Smartphones entwickelt, mit dem sich KI-Aufgaben schneller und mit weniger Energie ausgeführen lassen.

Es besteht aus acht Hybridchips, die in sich einem Prozessor und einem Datenspeicher vereinen.

Acht Hybridchips in Aktion

Die Speicher sind RRAM-Weiterentwicklungen hin zu einem Datenspeicher, der seine Informationen behält, auch wenn er nicht mit Energie versorgt wird. Er befindet sich auf dem gleichen Chip wie der Prozessor, sodass Datenaustausch mit extrem geringem Energieaufwand möglich ist. Kombiniert bewältigen die acht Hybridchips KI-Funktionen, ohne die Batterie übermäßig zu strapazieren. Kommerzialisieren lassen soll sich das neue System in drei bis fünf Jahren.

Entwickelt wurde das System im Rahmen der Electronics Resurgence Initiative, das von der Defense Advanced Research Projects Agency gesponsert wird. Die Initiative, die vor über 50 Jahren zur Entstehung des Webs beigetragen hat, unterstützt Forschungen, die das Mooresche Gesetz umgehen. Es besagt, dass sich die Komplexität integrierter Schaltkreise spätestens alle 24 Monate verdoppelt. Doch es ist nicht möglich, die Transistoren immer weiter schrumpfen zu lassen.

Erfolgreiche Simulationen

Das Acht-Chip-System des Teams ist erst der Anfang. In Simulationen konnten die Forscher zeigen, dass Systeme mit 64 Hybridchips KI-Anwendungen siebenmal schneller ausführen können als aktuelle Prozessoren. Dabei begnügen sie sich mit einem Siebtel der Energie. Das Team, dem auch der Doktorand Robert Radway angehört, hat zudem neue Algorithmen entwickelt, um vorhandene KI-Programme so anzupassen, dass sie von den Hybrid-Systemen verarbeitet werden können.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Roboter
Mär 02, 2021

So geht Prozessautomatisierung - RPA und KI im Zusammenspiel

In den letzten Jahren haben sich viele Unternehmen für die Einführung von Robotic Process…

Weitere Artikel

Netzwerke

Neues herstellerneutrales Betriebssystem für die Interoperabilität von Geräten

Die Eclipse Foundation, eine europäische Open-Source-Stiftung, gibt heute den Start des Oniro-Projekts und der entsprechenden Arbeitsgruppe bekannt und setzt damit die kürzlich angekündigte Zusammenarbeit mit der OpenAtom Foundation fort.

Saviynt Connect '21 – "The Future of Identity is Here"

In München findet am 18. November in der MotorWorld die Saviynt Connect als Präsenzveranstaltung statt. Thema ist die Zukunft der Enterprise Identity.
Onlineshopping

Web-Shopper offen für neue Werbetechniken

US-Bürger stehen neuen Werbetechnologien im Online-Handel positiver gegenüber als zu Beginn der Corona-Pandemie, doch sie haben Bedenken wegen der Datensicherheit.
Europa - Cloud

Sag beim Abschied leise Servus – die stumme Agonie von Gaia-X

Manchmal ist es wirklich nicht schön, Recht zu behalten – wie jetzt im Fall Gaia-X. Zwei Jahre ist es her, dass das Projekt beim Digital-Gipfel 2019 in Dortmund vorgestellt wurde und es drängt sich die Frage auf: Was ist seitdem eigentlich passiert?
Digitalisierung

Digital-Programme von Behörden lassen sich nicht skalieren

Trotz verstärkter Bemühungen und Investitionen lassen sich 55 % der digitalen Behördenprogramme nicht skalieren, so das Beratungs- und Researchunternehmen Gartner.
Smartwatch - Uhr

Digitalisierung bedroht traditionelle Armbanduhr

Seit über 500 Jahren ist die eigene Uhr ein Statussymbol - zuerst in der Tasche, später am Handgelenk. Nun bedroht die Digitalisierung die traditionelle Armbanduhr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.