DSGVO

Enorme Strafgebühren aufgrund von Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zeugen im Jahr 2019 von einer harten Hand der Regulatoren gegenüber Unternehmen und Organisationen, die Kundendaten nicht ausreichend schützen.

Laut einer Studie von PreciseSecurity.com hatten die zehn größten Fälle von DSGVO-Verstößen 2019 Strafzahlungen in Höhe von €402,6 Millionen zur Folge. Dabei sind die drei größten Strafen für rund 90 Prozent dieser Summe verantwortlich.

Top drei der Datenschutz-Verstöße erreichen fast €365 Millionen an Strafgebühren

Im Juli 2019 wurde British Airways mit einer Rekordstrafe von €204.6 Millionen belegt. Dies ist gleichsam die höchste Summe, die bis dato weltweit für unzureichenden Datenschutz eingefordert wurde. Die britische Behörde für Datenschutz, ICO, bestrafte British Airline, nachdem Kriminelle die Kreditkarten Informationen von bis zu einer halben Million Kunden der Fluglinie auslesen konnte.

Die zweithöchste Gebühr in Höhe von €110,39 Millionen wurde ebenfalls von der ICO gegenüber dem amerikanischen Unternehmen Marriott International ausgesprochen. Grund war eine Sicherheitslücke im November 2018, die rund 339 Millionen Gast-Daten freilegte, 30 Millionen hiervon Einwohner aus 31 europäischen Staaten und weitere sieben Millionen britische Bürger betreffend.

Mit einer €50 Millionen Strafe befindet sich Google auf dem dritten Platz der schlimmsten Datensünder 2019. Die Gebühren wurden dem US-Konzern von der französischen Datenschutz-Behörde CNIL aufgebrummt, da Google es versäumte, seinen Nutzern genügend Informationen über die Zustimmung zu den Data Richtlinien zu vermitteln. Zudem erlaubte der Tech-Riese seinen Kunden keine ausreichende Kontrolle über die Nutzung persönlicher Informationen.

Diese Top drei der größten Daten-Verstöße hatten Zahlungen von fast €365 Millionen zur Folge.

Über 90.000 DSGVO-Verstoß Meldungen

Wenn persönliche Daten, für die ein Unternehmen die Verantwortung übernimmt, unumgänglich an die Öffentlichkeit geraten, sind Firmen dazu verpflichtet, der nationalen Datenschutz-Behörde innerhalb von 72 Stunden Bericht zu erstatten.

Seit Mai 2018 haben alle europäischen Datenschutz Institutionen über 90.000 solcher Meldungen erhalten. Abhängig von der Schwere des Verstoßes erlaubt die DSGVO Strafen von bis zu 4 % des jährlichen Konzern-Umsatzes.

www.precisesecurity.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Datenkonzept der Europäischen Union

Europa steht am Scheideweg: Die neue Daten- und KI-Strategie

Die EU-Kommission hat eine europäische Datenstrategie und eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz veröffentlicht. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Businessman Concept

Christian Milde ist neuer General Manager DACH bei Kaspersky

Kaspersky gibt die Ernennung von Christian Milde zum General Manager DACH bekannt. Seit 1. Januar 2020 leitet er, unterstützt von einem starken Team, die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem…
Tb W250 H150 Crop Int A959786e3bfe9ac3d4a49d5ad35a25d7

5G bei Rittal - Mobilfunkstandard kommt in die Produktion

Das Unternehmen will das 5G-Mobilfunknetz in Haiger in einer realen Produktionsumgebung schnellstmöglich installieren und in Betrieb nehmen. Die neue Funktechnologie soll den Datenverkehr deutlich beschleunigen und vereinfachen – etwa beim videobasierten…
BMW Cabrio

ConnectedDrive-Dienste - CM.com und BMW arbeiten zusammen

Der Conversational-Commerce-Plattformanbieter CM.com gewährleistet die automatisierte SMS-Übermittlung für Connectivity Dienste.
merger and acquisition

Fintech mit Megafinanzierungen und gigantischen M&A-Deals

Im Fintech-Umfeld gab es 2019 eine Verschiebung hin zu Mammut-M&A-Transaktionen, historisch hohen Dealzahlen und beeindruckenden Bewertungen – so das Ergebnis des aktuellen globalen M&A-Marktreports des Technologieberaters Hampleton Partners.
Security

TUXGUARD auf dem Cyber Security Fairevent

Am 04. und 05. März 2020 haben Fachbesucher die Möglichkeit, sich über die modularen Security-Lösungen „Made in Germany“ zu informieren. TUXGUARD ist Aussteller auf dem ersten Cyber Security Fairevent (CSF) in Dortmund. Pünktlich zur Veranstaltung launcht der…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!