Anzeige

FireMon, Anbieter im Bereich Network Security Policy Management (NSPM), gibt die Übernahme des Cloud Infrastructure Security Brokers FortyCloud bekannt. Die Akquisition ermöglicht es FireMon, leistungsfähige Cloud Management-Funktionalitäten für alle gängigen Cloud-Plattformen bereitzustellen.

Unternehmen erhalten damit einen lückenlosen Überblick und volle Kontrolle über ihre anspruchsvollen hybriden Umgebungen.

Gartner geht im „Planning Guide for Cloud Computing 2017“ davon aus, dass bis 2020 95 Prozent der Sicherheitsvorfälle in der Cloud nicht auf Fehler des Cloud Providers, sondern auf Fehler in den Anwenderunternehmen zurückgehen werden, und ergänzt: „Inadäquate Security-Prozesse können dazu führen, dass eine ansonsten gut aufgesetzte Cloud-Initiative zum Desaster wird.” FireMon teilt diese Einschätzung und warnt vor allem vor der steigenden Komplexität der Enterprise-Netzwerke mit ihrem heterogenen Mix von Cloud- und On-Premise betriebenen Technologien und Security-Systemen.

Mit der Übernahme von FortyCloud stellt FireMon die Weichen, um Unternehmen ganzheitliche Lösungen für die Absicherung ihrer Cloud-Infrastrukturen zu bieten und eine sichere Einbindung von Public-Cloud-Infrastrukturen zu gewährleisten.

„Unsere Kunden treiben aktuell mit unterschiedlichem Tempo die Umsetzung ihrer Public- und Hybrid-Cloud-Strategien voran“, erklärt Satin H. Mirchandani, CEO von FireMon. „Auch wenn die Sicherheitsanforderungen in Cloud-Infrastrukturen und On-Premise-Netzwerken durchaus vergleichbar sind, gestaltet sich die technologische Umsetzung oft sehr unterschiedlich. Die intelligenten Security-Management-Lösungen von FireMon helfen den Netzwerk- und Security-Teams dabei, allen Business-Anforderungen gerecht zu werden – und ihr Unternehmen dauerhaft wettbewerbsfähig zu halten.“

Auch wenn Cloud-Security-Technologien inzwischen von entscheidender strategischer Bedeutung sind, sollten Unternehmen aber nicht unterschätzen, wie wichtig ein erfahrenes Team und bewährte Lösungen für die Absicherung von On-Premise-Systemen sind.

„Besonders beeindruckt hat uns an der Technologie von FortyCloud, wie hoch die Anwender- und Marktakzeptanz schon heute ist“, erklärt Jody Brazil, Mitbegründer und Chief Product Strategist bei FireMon. „Das Team von FortyCloud hat eine hervorragende Security-Lösung für multiple Clouds entwickelt, die bereits bei vielen großen und anspruchsvollen Unternehmen weltweit im Einsatz ist. Wir freuen uns sehr darauf, diese hervorragende Lösung in Zukunft gemeinsam noch weiter voranzubringen.“

„Das gesamte Team von FireMon hat mich sehr beeindruckt, und ich freue mich darauf, mit dem führenden NSPM-Anbieter zusammenzuarbeiten“, erklärt Amir Naftali, CTO und Mitbegründer von FortyCloud. „Es wird aufregend sein, unsere Lösung mit den über 1.000 FireMon-Kunden zu teilen – und unsere Vision einer sicheren Public Cloud gemeinsam auf einen neuen Level zu heben.“

www.firemon.com/de


Weitere Artikel

Messenger

Auf fast jedem Smartphone wird ein Messenger genutzt

Wer ein Smartphone hat, greift fast immer auch auf Messenger-Dienste wie WhatsApp, Signal oder Threema zurück.
Gaming

Gaming zieht sich durch alle Altersschichten

Mehr als 34 Millionen Menschen in Deutschland spielen Videospiele. Das meldet der Verband der deutschen Games-Branche – game.
Klima business

Kyocera und Handel schmieden Klimaallianz

Klimaschutz ist keine Kostenfrage. Auch wenn es alle angeht, muss einer vorangehen. Kyocera hat sich als Unternehmen klimaneutral gestellt und vertreibt seit Jahren nur noch Produkte, deren CO2-Fußabdruck durch eigene oder zertifizierte Klimaschutzprojekte…
TikTok

TikTok will nun auch Online-Händler werden

Das beliebte Videoportal TikTok will außerhalb Chinas zusätzlich zur Online-Handelsplattform werden. Vorbild des von ByteDance betriebenen Portals ist Douyin, das diesen Schritt bereits getätigt hat. Im ersten Betriebsjahr wurden in der Volksrepublik mit…
Tesla Bitcoin

Wegen Umweltbedenken: Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen

Der US-Elektroautobauer Tesla hat Zahlungen mit der Kryptowährung Bitcoin wegen Umweltbedenken angesichts des hohen Stromverbrauchs gestoppt.
Toby Alcock Chief Technology Officer der Logicalis Group

Logicalis Group: Toby Alcock wird Chief Technology Officer

Logicalis, internationaler Anbieter von IT-Lösungen und Managed Services, hat Toby Alcock zum Chief Technology Officer der Logicalis Group ernannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.