Anzeige

Wahl-O-Mat

Quelle: 1take1shot / Shutterstock.com

Am 26. September ist Bundestagswahl. Doch fast jede zweite wahlberechtigte Person weiß noch nicht, wem sie seine Stimme geben soll. Für Unentschlossene stellen Wahlhilfe-Apps wie der Wahl-O-Mat oder der WahlSwiper eine echte Hilfe bei der Wahlentscheidung dar.

Mithilfe der Wahlhilfe-Apps erfahren Nutzer:innen, welche Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. Da es sich bei politischen Einstellungen um sensible Daten handelt, hat das Team von mediaTest digital den Test gemacht: Wie gehen die Wahlhilfe-Apps mit Nutzer:innendaten um?

Wahl-O-Mat

Der Klassiker unter den Wahlhilfe-Programmen ist der offizielle Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Seit seiner Einführung im Jahr 2002 wird er immer häufiger genutzt: Vor der Bundestagswahl 2017 gab es fast 16 Millionen Nutzungen. Nutzer:innen können in der Anwendung 38 Thesen mit “stimme zu”, “stimme nicht zu”, “neutral” oder “These überspringen” beantworten. Die Antworten werden mit den Angaben der Parteien abgeglichen. Anschließend errechnet der Wahl-O-Mat den Grad der persönlichen Übereinstimmung mit ausgewählten Parteien.

Die Wahl-O-Mat-App ist für Android (v 11.0.6) und iOS (v 5.0.7) kostenlos zum Download verfügbar. Die Sicherheitsexperten von mediaTest digital konnten erfreulicherweise feststellen, dass die App sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten keine externen Tracker oder Analyse-Tools zur Auswertung des Nutzungsverhaltens verwendet. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass die App Nutzer:innendaten verschlüsselt und ausschließlich an den App-Hersteller sendet. Eine Man-in-the-Middle-Attacke war erfolgreich, es wurden jedoch ausreichend Gegenmaßnahmen festgestellt. Die übermittelten Daten können also nicht von Dritten ausgelesen werden. Den Prüfern ist weiterhin aufgefallen, dass die Android-Version nur mit dem Signaturmechanismus V2 signiert ist. Da die Nutzer:innen jedoch keine persönlichen Eingaben machen können, ist dies nicht als gravierender Mangel zu bewerten.

WahlSwiper

Der WahlSwiper ist gewissermaßen der Wahl-O-Mat für die Tinder-Generation. Das Prinzip ähnelt stark dem des Wahl-O-Maten. Nutzer:innen beantworten Fragen, indem sie nach links zu “Nein” oder nach rechts zu “Ja” wischen. Einzelne Fragen können auch übersprungen oder doppelt gewichtet werden. Die App vergleicht die Antworten anschließend mit denen der Parteien und zeigt die Übereinstimmungen an. Zudem bietet der WahlSwiper zu jeder Frage ein Erklär-Video an. Die digitale Wahlhilfe-Anwendung legt außerdem Wert auf Mehrsprachigkeit und kann somit für Menschen mit Migrationshintergrund eine große Hilfe sein.

Der WahlSwiper steht Nutzer:innen von Android (v 3.4.3) und iOS (v 3.4.2 ) in den gängigen App Stores kostenfrei zur Verfügung. Den Sicherheitsexperten von mediaTest digital ist positiv aufgefallen, dass die App sowohl in der iOS- als auch in der Android-Version keine Tracker und Analyse-Tools einsetzt. Die Nutzer:innendaten werden zudem erfreulicherweise verschlüsselt an den App-Hersteller übermittelt. Unbefugte Dritte können die Daten nicht abfangen. Die App fragt auf iOS- und auf Android-Geräten nach dem Land, auf das sich die Wahlentscheidung bezieht. Zur Auswahl stehen neben Deutschland auch Länder wie Finnland und Frankreich. Auf Basis dieser Auswahl kann die App Push-Benachrichtigungen, zum Beispiel Wahlerinnerungen, versenden.

Fazit zu den Wahlhilfe-Apps: Die Qual der Wahl!

Wahlhilfe-Apps stellen eine sehr gute Möglichkeit dar, um Unentschlossene bei der Wahlentscheidung zu unterstützen. Auch aus datenschutzrechtlichen Gründen können Bürger:innen die beiden Wahlhilfe-Apps bedenkenlos nutzen. Die Apps verwenden keine Analyse-Tools und bauen ausschließlich verschlüsselte Verbindungen zum App-Hersteller auf. Unsichere Wähler:innen können beide Apps nutzen, um alle Themenkomplexe abzudecken. Für eine Wahlentscheidung sollten sich Bürger:innen jedoch zusätzlich mit dem Wahlprogramm der Parteien auseinandersetzen.

https://appvisory.com/
 


Artikel zu diesem Thema

Bundestagswahl
Sep 03, 2021

Wahlkampf-Apps im Datenschutz-Test

Die Bundestagswahl 2021 steht vor der Tür und viele Parteien nutzen im Wahlkampf…
Hacker Smartphone
Mai 14, 2021

So können Smartphones leicht gehackt werden

Die Deutschen schauen auf ihr smartphone 50 bis 80 Mal am Tag, abhängig von der…
Junger Mann mit Smartphone und Kaffeetasse
Okt 20, 2020

Mobile Apps: Sicherheitsanforderungen und -risiken verstehen

Der Trend zu mobilen Anwendungen ist ungebrochen. Wenn man den Produktpräsentationen der…

Weitere Artikel

Smartphone

Wie kann man die Sperrfunktion des Smartphones umgehen?

Komfort und Sicherheit verhalten sich in der IT oft ähnlich in ihrem Verhältnis zueinander wie Freiheit und Sicherheit. Das eine geht nur auf Kosten des anderen. Ein aktuelles Beispiel bietet die Apple Pay „Express Transit“-Funktionalität.
Digital Wallet

Das Datenschutz-Fiasko mit der ID Wallet-App

Spätestens im Zuge der Corona-Pandemie und den neuen Homeoffice-Regelungen ist klar geworden: Deutschland muss digitaler werden. Der Bund hat nun mit der ID Wallet-App einen kleinen Schritt in die Zukunft gewagt – und ist krachend gescheitert.
Mobile Security

Schlechte Integration macht Vorteile mobiler Technologien zunichte

Die neue globale Studie „A Defining Year: State of Mobility 2021 Report“ des IoT- und Mobile-Management-Experten SOTI zeigt: Die unzureichende Integration mobiler Technologien in die firmeneigene IT-Infrastruktur schwächt Unternehmen in einem offenbar…
Android

Die Risiken von Android-Apps: Wie sicher sind sie wirklich?

Haben Sie sich schonmal gefragt, was Android-Apps auf Ihrem Handy alles anstellen? mediaTest hat den Test gemacht und gewährt einen Einblick in die Datenbank: Die Sicherheitsexperten haben Hunderttausende Android-Appversionen datenschutztechnisch unter die…
mobile security

Mobile Security - was man über das “Mobilsein” wissen sollte

In einer Welt, in der das eigene Handy - so denkt man - nicht mehr aus den Augen gelassen wird, geht der Mensch oft davon aus, dass es auch entsprechend sicher ist: Immerhin hat niemand sonst Zugriff auf das Gerät.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.