Anzeige

Stress_Seil

LogRhythm, hat seinen Report "The State of the Security Team: Are Executives the Problem?" veröffentlicht. Der Bericht stellt unter anderem fest, dass 93 Prozent der Sicherheitsexperten nicht über die Tools verfügen, um bekannte Sicherheitsbedrohungen zu erkennen.

92 Prozent mangelt es an geeigneten präventive Lösungen, die in der Lage sind aktuelle Sicherheitslücken zu schließen. Weiterhin wurde festgestellt, dass drei Viertel der Sicherheitsexperten ihre Arbeit heute deutlich schwieriger als noch vor zwei Jahren empfinden.

Für den Report wurden weltweit mehr als 300 Experten und Entscheider für IT-Sicherheit befragt. Ziel der Untersuchung war es, die hauptsächlichen Ursachen für den Stress von Sicherheitsteams zu ergründen und zu eruieren, wie diese Belastungen gemildert werden können, um die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schutz digitaler Ressourcen zu verbessern.

 

Mangelnde Führung

Auf die Frage, was den meisten arbeitsbedingten Stress verursacht, waren die beiden am häufigsten gewählten Antworten 'zu wenig Zeit' (41 %) und 'die Zusammenarbeit mit Führungskräften' (18 %). 57 Prozent der Befragten gaben an, dass es ihrem Security-Programm an angemessener Unterstützung durch die Exekutive fehlt - sie vermissten den strategischen Weitblick, ausreichende Kooperation und Akzeptanz sowie ein adäquates Budget.

Der Mangel an strategischen Sicherheitsentscheidungen ist für 42 Prozent der befragten Sicherheitsexperten ein Hauptgrund dafür, ihren Arbeitsplatz aufgeben zu wollen. Dies ist ein deutliches Alarmsignal für Organisationen, da parallel 47 Prozent der Unternehmen derzeit versuchen, drei oder mehr vakante Positionen in ihren Security-Teams zu besetzen.

 

Einsatz redundanter Tools stärkt den Wunsch nach Konsolidierung

68 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Organisation redundante Sicherheitswerkzeuge einsetzt, und 56 Prozent, dass diese Überschneidungen zufällig erfolgt sind, also aufgrund mangelnder strategischer Planung und Kontrolle durch Entscheider. Während auf der einen Seite in vielen Fällen doppelte Tools für eine Aufgabe im Einsatz sind, sehen andererseits 58 Prozent der Befragten mehr finanzielle Mittel für bislang fehlende Security-Lösungen zur Unterstützung ihrer Sicherheitsprogramme als erforderlich an.

Dieser Status quo unterstreicht die wachsende Bedeutung einer IT-Konsolidierung, was sich mit den Einschätzungen der Sicherheitsexperten deckt. Diese sehen einen sehr großen Nutzwert in der Lösungskonsolidierung, wobei folgende Hauptvorteile genannt wurden:

  • 63 %: weniger Wartungsarbeiten
  • 54 %: schnellere Problemerkennung
  • 53 %: vereinfachte Identifizierung von Fehlern
  • 49 %: kürzere Lösungswege
  • 46 %: geringere Kosten
  • 45 %: verbesserter Sicherheitsstatus

Aktuell verfügt allerdings nur eines von drei Unternehmen (32 %) über ein Dashboard, das in Echtzeit einen transparenten, konsolidierten Überblick über alle eingesetzten Sicherheitslösungen bietet.

 

Die wichtigsten Wege zur Entlastung der Sicherheitsteams

Auf die Frage an die Teilnehmer der Studie, welche Maßnahmen zum Abbau der Arbeitsbelastung führen können, wurden folgende fünf Punkte am häufigsten genannt:

  • 44 %: Erhöhung des Sicherheitsbudgets
  • 42 %: erfahrene Mitglieder für das Security-Team
  • 42 %: bessere Zusammenarbeit mit anderen IT-Teams
  • 41 %: mehr Unterstützung durch die Unternehmensführung
  • 39 %: ein personell vollständig besetztes IT-Security-Team

 

Methodik: Zur Teilnahme an der elektronisch durchgeführten Umfrage, für die den Teilnehmern eine symbolische Entschädigung erhielten, wurden weltweit Sicherheitsexperten aus allen Führungsebenen mittlerer und großer Unternehmen eingeladen. Die Themenkomplexe umfassten die Sicherheitswerkzeuge, das Arbeitsumfeld, die Führungsebene und die aktuellen Bedürfnisse im jeweiligen Unternehmen. Insgesamt 308 qualifizierte Sicherheitsfachleute und/oder Führungskräfte aus Ländern von allen fünf Kontinenten schlossen die Umfrage im April 2020 ab.

Der Report sollte hier zum Download verfügbar sein.

www.logrhythm.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Datensicherheit
Aug 06, 2020

Datensicherheit und Vertrauensinfrastruktur mit Remote-IT

Unternehmen jeder Größe, vom kleinsten Privatunternehmen bis zum größten öffentlichen…

Weitere Artikel

Hacker Corona

Covid-19 Impfstoff als Thema unterschiedlicher Cyberattacken

Proofpoint, Inc., ein Next-Generation Cybersecurity- und Compliance-Unternehmen, warnt aktuell vor einer Vielzahl verschiedener Cyberattacken, die sich die Unsicherheit vieler Menschen rund um das Thema Covid-19-Impfstoff zunutze machen.
Hacker

Identitätsbetrug: Darauf müssen sich Unternehmen 2021 vorbereiten

Zum Jahresbeginn prognostizieren die Security-Experten von ForgeRock und Onfido weitere Zunahmen von Betrugsversuchen im Internet. Vor allem Deepfakes werden zunehmend raffinierter. Unternehmen müssen daher zukünftig auf alternative Überprüfungsmethoden von…
Hacker

Ende von DarkMarket: So reagiert das Dark Web

Mit dem Aus von DarkMarket ist den deutschen und internationalen Ermittlern ein wichtiger Schlag im Kampf gegen Cyberkriminalität gelungen. Im Dark Web selbst hat die Nachricht vom Ende des „größten illegalen Marktplatzes“ jedoch nur verhaltene Reaktionen…
Hacker

5 Sicherheitsrisiken, die uns dieses Jahr erwarten

Das Jahr 2020 hat Geschichte geschrieben: Die globale Covid-19-Pandemie hat so ziemlich alle Lebensbereiche auf den Kopf gestellt – inklusive die Welt der Cyber-Kriminalität.
COVID-19-Impfstoff

Cyberangriffe auf die Supply Chain für COVID-19-Impfstoffe

Warum sind Cyberkriminelle daran interessiert, die COVID-19-Impfstoff-Lieferkette zu unterbrechen? Was haben wir bereits an COVID-19-bezogenen Cyberangriffen gesehen?
Hacker

Digitaler Service des US-Militärs lädt Hacker ein Schwachstellen zu entdecken

Der Defense Digital Service (DDS) und Hackerone, Sicherheitsplattform für ethisch motivierte Hacker – die so genannten White Hat Hacker, gaben den Start ihres elften Bug-Bounty-Programms bekannt. Zudem ist es das dritte Bug-Bounty-Programm mit dem U.S.…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!