5G

Die Kritik an der Vergabe der 5G-Netze an nicht europäische Anbieter reißt nicht ab. Jetzt warnte neben der amerikanischen Regierung auch die Europäische Kommission davor, dass solche Netze anfälliger sein für Cyberangriffe – vor allem durch chinesische Akteure. Ein Statetement von Zeki Turedi, Technology Strategist EMEA, CrowdStrike.

Auch wenn China und Huawei in den Aussagen der Kommission nicht explizit benannt werden, besteht bei Experten kein Zweifel, dass die Gefahr für die europäischen 5G-Netze vor allem von China ausgeht.

„Nationalstaaten suchen kontinuierlich nach neuen Methoden, um Unternehmen und andere Regierungen auf der ganzen Welt anzugreifen und auszuspionieren. Der aktuelle OverWatch Report zeigt, dass China nach wie vor einer der aktivsten Akteure in Branchen wie Chemie, Gesundheitswesen, Technologie und Telekommunikation ist.

Zeki Turedi  Nun kommt hinzu, dass E-Crime-Akteure den Aktivitäten der Nationalstaaten nacheifern und deren Methoden übernehmen. So haben wir in diesem Jahr bereits gesehen, dass der Anteil der von CrowdStrike in den letzten beiden Jahren beobachteten E-Crime-Kampagnen von 25 auf 61 Prozent gestiegen ist. Die staatlich koordinierten Aktivitäten hingegen gingen von 75 auf 39 Prozent zurück.”

Art der Angriffe

www.crowdstrike.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Hacker

Phishing-Angriffe nehmen Spender ins Visier

Phishing bleibt die häufigste Methode für Cyberangriffe. Und gerade in Zeiten von grassierenden Epidemien oder Naturkatastrophen, in denen viele User über Spenden die Betroffenen unterstützen möchten, werden die Helfer nicht selten selbst zu Opfern. Ein…
Hacker Bluetooth

Sweyntooth: 10 neue Sicherheitslücken bei Bluetooth Chips

Beim Thema Sicherheitslücken werden die meisten Menschen zuerst an das Internet denken. Tatsächlich ist das die größte Gefahrenquelle, aber längst nicht die einzige, denn Malware oder Hacker können auch Fehler in anderen Geräteverbindungen ausnutzen.
Insider Threat

Insider-Bedrohungen sind meist das Ergebnis fahrlässigen Verhaltens

Proofpoint veröffentlichte seine weltweite Studie zum Thema Insider-Bedrohungen 2020. So zeigt der Bericht, dass Unternehmen im Durchschnitt jährlich 11,45 Millionen Dollar für die Beseitigung von Insider-Bedrohungen ausgaben und mehr als zwei Monate (77…
Bank

Hacking und Malware als Hauptursachen der Datenschutzverletzungen im Finanzwesen

Cloud-Security-Anbieter Bitglass hat seinen aktuellen Bericht zu Datenschutzverletzungen im Finanzwesen 2019 veröffentlicht. Jedes Jahr analysiert Bitglass die neuesten Trends, größten Verstöße und gravierendsten Bedrohungen bei…
Smart Home Security

Tipps für mehr Sicherheit im Smart Home

Rund neun Millionen Haushalte in Deutschland sind nach Schätzungen des Statista Digital Market Outlooks bereits „smart“, das heißt vernetzt, zentral steuer- und programmierbar. Bis zum Jahr 2023 soll die Zahl der Smart Homes auf 13,5 Millionen steigen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!