Anzeige

MSP

In der Geschäftswelt ist der Kunde König. Wenn dieses Mantra umgesetzt wird, kann ein Unternehmen ernsthaft davon profitieren, aber nur, wenn es die Zeit und die Ressourcen dafür hat.

Das Outsourcing der IT ist eine praktikable Lösung, die hilft, Ressourcen freizusetzen und sich auf die Kunden zu konzentrieren. Atera, ein führendes Unternehmen im Bereich Remote Monitoring & Management (RMM) und Professional Services Automation (PSA), hat mit seine Plattform für Managed Service Provider über 6.000 Kunden gewonnen. Das Unternehmen konnte vor wenigen Wochen einen Finanzierung von 25 Millionen US-Dollar vermelden um damit unter anderem auch in der DACH-Region weiter stark zu wachsen.

Atera erläutert, wie Unternehmen MSPs einsetzen können um mehr als die IT zu verbessern:

Ein Managed Service Provider (MSP) ist eine hervorragende Möglichkeit, die Kundenzufriedenheit und den Gesamtservice zu verbessern. Qualifizierte Fachleute im MSP-Team verwalten die Informationssysteme von Unternehmen. Mit anderen Worten: Als Kunde eines MSPs hat ein Unternehmen mehr Zeit, sich auf seine eigenen Kunden zu konzentrieren. Die Merkmale eines zuverlässigen MSPs – wie 24/7-Support und hochgradige Infrastrukturverfügbarkeit – geben Unternehmen die Zeit und das Geld zurück, die sie für andere wichtige Aufgaben benötigen.

Der globale Markt für Managed Services wächst. Eine Prognose geht davon aus, dass er bis 2025 ein Volumen von 309,4 Milliarden US-Dollar erreichen wird, gegenüber 178,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019.

Wie MSPs Zeit gewinnen können, um sich auf den Kundenservice zu konzentrieren

Der entscheidende Vorteil von MSPs besteht darin, dass Unternehmen die Zeit und das Geld, die sie für lästige IT-Aufgaben aufwenden, wieder in das investieren können, was wirklich wichtig ist, ihre Kunden. Unternehmen können sich auf das Tagesgeschäft konzentrieren, ohne von technischen Problemen unterbrochen zu werden, die ohnehin nicht einfach zu lösen sind. Unternehmen erhalten die Lösungen, die sie brauchen, wann sie diese brauchen, für einen festen monatlichen Betrag.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie ein MSP Zeit freisetzen kann, damit sich das Unternehmen auf den Kundenservice konzentrieren kann:

1. Unterstützung von Experten

Durch die Beauftragung eines seriösen MSPs erhält das Unternehmen ständigen Zugang zu hochqualifizierten Fachleuten. Der Dienstleister verfügt möglicherweise sogar über ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrung im Bereich der IT. Unternehmen können auf dieses Fachwissen zugreifen, ohne die Experten anwerben oder einstellen zu müssen.

2. Verlässlicher Ansprechpartner

Anstatt durch eine Reihe von Mitarbeitern zu rotieren, steht ein einziges externes Team verfügen, dessen einzige Absicht es ist, dem Unternehmen die benötigten Lösungen zu liefern. Darüber hinaus arbeiten Unternehmen mit einem einzigen Customer Success Manager zusammen.

3. Fertige Infrastruktur

In Bezug auf Cloud-Speicher benötigen interne Entwickler möglicherweise Monate, um die Codes zu schreiben, die für die Konfiguration aller Anwendungen des Unternehmens erforderlich sind. MSPs hingegen verfügen über eine fertige Infrastruktur, um Kunden bei der Migration in die Cloud zu unterstützen. Alles, was sie tun müssen, ist ein wenig zu optimieren, um ihre Cloud-Infrastruktur an die Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen. Einige MSPs bieten auch die Möglichkeit, Cybersecurity-Software und Antivirenschutz zu installieren, um die kritische Infrastruktur weiter zu schützen und schnellere, präventive Updates und Reaktionen auf digitale Bedrohungen zu ermöglichen. 

4. Zentralisierte Systeme

Zu einer fertigen Infrastruktur gehört auch ein zentralisiertes System. Ein MSP kann alle Server des Kunden in ein zentrales Rechenzentrum integrieren. Unternehmensdaten, wie z. B. Kundenzufriedenheit und Kundenbindungsraten, werden leicht zugänglich und umsetzbar.

5. Minimierung von Ausfallzeiten

Das Letzte, was ein Unternehmen will, ist, dass ein wesentlicher Teil der Unternehmenstechnologie ausfällt. Jede Sekunde, in der ein Unternehmen nicht voll funktionsfähig ist, geht Geld verloren. MSP-Software minimiert Ausfallzeiten durch eine 24/7-Überwachung und -Datenerfassung. Mit MSPs kann jedes Problem von einem Profi behandelt werden, bevor es zu einem ausgewachsenen Problem eskaliert.

6. Spart Zeit und Geld

Unternehmen wollen in der Regel Zeit und Geld sparen, das bedeutet, dass sie das Ersparte wieder in ihre Kunden investieren können. MSPs sind eine der einfachsten Möglichkeiten, sowohl Zeit als auch Geld zu sparen. Da technische Störungen unvorhersehbar und oft kostspielig sind, kann ein internes IT-Team am Ende zu einer übermäßigen Ausgabe werden. Ein Vorteil eines ausgelagerten IT-Teams ist, dass es nur feste monatliche Zahlungen erfordert. Letztendlich werden Unternehmen eine Senkung der Arbeitskosten sowie den Wegfall einiger anderer Kosten feststellen. Unternehmen müssen sich nicht mehr um Personalbeschaffung, Schulungen, Gehälter, Netzwerkprobleme oder Ausfallzeiten im Bereich der IT kümmern.

Vielfältiges Portfolio: Welche Art von Unterstützung MSPs bieten

Ein zuverlässiger MSP weiß, wie er Kunden bei ihren größten Problemen helfen kann. Genauso wie ein Unternehmen sich auf den Kundenservice konzentrieren muss, ist dies auch bei MSPs der Fall. Funktionen wie Self-Service-Portale machen es ihnen leichter, Fragen schnell und kompetent zu beantworten.

MSPs können Unternehmen drei Arten von Dienstleistungen und Support bieten:

1. Helpdesk-Software

Helpdesk-Software macht die Kommunikation mit Kunden nahtlos. Die benutzerfreundlichen und intuitiven Dienste helfen dem Kundenservice, die Probleme schnell und effizient zu bewältigen. Manche Helpdesk-Software enthält sogar Artikel und Tipps, die die Kunden zwischen den Serviceeinsätzen nachlesen können. Die Software ist für Unternehmen und Kunden gleichermaßen geeignet.

2. Self-Service-Portal

Ein Self-Service-Portal ist ein weiteres Tool, dass ein MSP bereitstellen kann. Dieses ermöglicht es Unternehmen, Tickets selbst zu erstellen und zu verfolgen sowie nach Tipps zur Lösung eines Problems zu suchen. MSPs mit Self-Service-Portalen gewähren dem eigenen Unternehmen mehr Zeit, um sich schwierigen IT-Problemen zu widmen.

3. Live-Chat

Obwohl ein ungewöhnliches Tool unter MSPs, erfüllen Live-Chats in der heutigen Zeit einen wichtigen Zweck. Sofortige Reaktionszeiten sind sehr erwünscht, da sich die Gesellschaft an andere Formen der Sofortkommunikation gewöhnt hat. Für Unternehmen ermöglicht ein Live-Chat-Tool, ein kleines Problem ihrer Kunden zu lösen, bevor es zu einem großen Problem wird.

Warum guter Kundenservice wichtig ist

Es gibt unzählige Gründe, warum ein guter Kundenservice wichtig ist, alle beziehen sich auf die Tatsache, dass der Kunde König ist. Kundenbindung ist kostengünstiger als die Gewinnung neuer Kunden. Kundenzufriedenheit ist dabei der Schlüssel, um später Kosten zu sparen. Es gilt immer mit den Kunden in Kontakt zu bleiben und den Aufbau starker Beziehungen zu priorisieren. Kunden reden. Ein zufriedener oder ein unzufriedener Kunde kann den Unterschied zwischen guten und schlechten Bewertungen ausmachen. Der Ruf der Marke steht auf dem Spiel, wenn es darum geht, Kunden zu betreuen und Produkte zu vermarkten. Letztlich sind es die Kunden, die das Geschäft antreiben. Schlechter Kundenservice kann zum Scheitern des Unternehmens führen, wenn die Kunden als selbstverständlich angesehen werden. 

Unternehmen sollten die oben genannten Tipps im Hinterkopf behalten, wenn sie entscheiden, ob ein MSP das Richtige für sie und letztlich für die Zufriedenheit ihrer Kunden ist.

https://www.atera.com/de/


Artikel zu diesem Thema

MSP
Apr 15, 2021

Herausforderungen und Chancen für MSP in der Corona-Krise

Im Dezember 2020 führte Kaseya zum zehnten Mal seine jährliche MSP Benchmark Survey durch…
Mär 26, 2021

IT- Outsourcing unter der Lupe – Pro, Contra und vieles dazwischen

Unternehmen können externe Mitarbeiter beschäftigen, die sie bei verschiedenen Projekten…
RMM
Feb 17, 2021

Remote Monitoring Management: Tipps zur Auswahl eines RMM-Tools

Im Zuge der COVID-19-Pandemie setzt sich der Trend zur Telearbeit und zum Arbeiten von zu…

Weitere Artikel

Digitale Kundenbindung

Neue Vertriebstechnologien für unsere digitale Arbeitswelt

Ein Jahr Pandemie, ein Jahr Homeoffice – was sich 2019 noch niemand so richtig vorstellen konnte, ist nun gelebte Realität. Über Branchen hinweg arbeiten Menschen von zu Hause – und es funktioniert. Remote Work ist zwar mit der Pandemie gekommen, wird sie…
Online-Payment

Online-Payment 2021 - Kauf auf Rechnung und PayPal am beliebtesten

Beim Onlineshopping setzen deutsche Kund:innen seit Jahren am liebsten auf den Kauf auf Rechnung. In 2020 zählt der Rechnungskauf hierzulande zwar weiterhin zu den beliebtesten Zahlungsarten, durch Corona hat sich das Zahlverhalten allerdings verändert.
Cookies

Steigerung der Tracking-Qualität in der Post-Cookie Ära

Die aktuelle Ankündigung von Google, ab 2022 innerhalb von Chrome auf 3rd Party Cookies zu verzichten, ist der aktuelle Höhepunkt in einer Reihe von fortlaufenden, sich ständig verschärfenden Regulierungen und Einschränkungen, mit der sich die Digitale…
Data-driven Marketing

Data-driven Marketing: Mehrwerte aus Daten schaffen

Mit Hilfe von Daten können sich Unternehmen zu kundenzentrierten Organisationen verwandeln. IT-Dienstleister Macaw beschreibt die fünf Schritte auf dem Weg zum Data-driven Marketing.
Mobile Payment

Mobile Payment: Digitale girocard bereits in vielen Smartphones

An der Kasse zücken Kunden ihre kontaktlose girocard bereits fast überall und ganz selbstverständlich. Auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon, der nächste logische Schritt in der Evolution des Bezahlens, wird immer beliebter.

Social Media: YouTube erobert die Spitze zurück, TikTok wächst am stärksten

YouTube hat sich die Krone des beliebtesten Social-Media-Dienstes zurückerobert: Sieben von zehn Onlinern ab 16 Jahren nutzen aktuell Googles Do-it-yourself-Videoportal.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.