CAWUM - Die WSUS-Alternative

Schneller, besser und komfortabler

Die Herausforderungen von Administratoren und IT-Managern nehmen zu – insbesondere im Zusammenhang mit neuen Risiken und Gefahren. Die mitunter starken Abhängigkeiten von den jeweils eingesetzten Betriebssystemen spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Denn in vielen Fällen sind die mitgelieferten Standard-Tools – die Windows Server Update Services (kurz: WSUS) – nicht die effizientesten. Aber es gibt eine Alternative: CAWUM von Aagon.

Anzeige

Innovationen in der Softwareentwicklung machen den Einsatz alternativer Lösungen möglich, die es Administratoren erlauben, Prozesse enorm zu vereinfachen und Kosten zu sparen. Denn bei der Auswahl und dem Einsatz einer Lösung sollten IT-Administratoren immer die drei Aspekte Sicherheit, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit im Blick haben. Die Einführung einer speziellen Software für bestimmte, wiederkehrende Aufgaben etwa kann für einen Dominoeffekt sorgen, der die Performance von IT-Teams auf ein völlig neues Level hebt.

Die für Patches und Updates zuständige Softwarekomponente Windows Server Update Services (WSUS) von Microsoft ist ein Beispiel für einen solchen Fall. Im Folgenden finden Sie sieben Gründe, die dafür sprechen, WSUS mit einer fortschrittlichen Lösung abzulösen – und beim Windows-Updatemanagement in Zukunft auf das ACMP Complete Aagon Windows Update Management (CAWUM) zu bauen.

Sieben Gründe für eine Ablösung von WSUS

1. Punktgenaue und tagesaktuelle Update-Steuerung

Für eine reibungslose IT-Verwaltung ist es von zentraler Bedeutung immer tagesaktuell mit Patches auf Bedrohungen und Exploits reagieren zu können. Gewöhnliche und behelfsmäßige Lösungen sind in diesem Punkt von regelmäßig bereitgestellten Updatedateien von Microsoft abhängig.

Im Gegensatz dazu ist ACMP CAWUM zu jedem Zeitpunkt immer genau so aktuell wie der originale WSUS-Server. So sind IT-Administratoren in der Lage vollautomatisch und von ihnen gesteuert und kontrolliert zu reagieren. Bei der Verwaltung der Windows-Updates mit CAWUM lässt sich punktgenau steuern, welche File Repositories welche Patches in welchen Sprachen erhalten sollen. Außerdem wird nie die mehrere Gigabytes große Update-Datei heruntergeladen, sondern Clients erhalten allein diejenigen Patches, die sie jeweils tatsächlich benötigen. So wird wertvolle Bandbreite gespart und der zeitliche Installationsaufwand sinkt – ein enormer Gewinn für die Effizienz der IT.

2. Mehr Effizienz und Übersichtlichkeit

Automatisierung unterstützt Admins dabei, IT-Prozesse im Unternehmen effizienter und übersichtlicher zu gestalten. Zudem kann sie zu mehr Übersichtlichkeit beitragen. Leider wird bei WSUS häufig manuelles Handeln vorausgesetzt. Darüber hinaus sind die Reporting-Fähigkeiten von WSUS limitiert.

CAWUM reagiert tagesaktuell auf die von Microsoft bereitgestellten Updates. Es funktioniert ganz automatisch – von Admins gesteuert und kontrolliert. So wird auch die Verwaltung von Lizenzgebühren und Serverlizenzen übersichtlicher und einfacher. Dank der umfassenden Reporting-Funktion von ACMP ist es außerdem möglich, lesbare Reports zu erzeugen – was auch bei Audits und Zertifizierungen notwendig wird.

3. Zeit und Ressourcen sparen

Grundsätzlich sollte das Windows-Updatemanagement Administratoren möglichst wenig Zeit kosten und Ressourcen einsparen. Obwohl WSUS für die Sicherheit von Unternehmens-PCs von Bedeutung ist, hat die Softwarekomponente schon seit mehreren Generationen keine Weiterentwicklung erfahren.

Mit der intuitiven Benutzeroberfläche von CAWUM geht die Verwaltung von Windows Updates schneller und sicherer als bei herkömmlichen Lösungen. Außerdem haben Administratoren Serverlizenzen und Lizenzgebühren immer im Blick.

4. Bessere Konfiguration der Verteilringe

Die Erfahrung vieler Admins zeigt, dass sich die Verwaltung von Verteilringen mit WSUS extrem unflexibel und umständlich gestaltet.

Für die Update-Verteilung in ACMP CAWUM besteht die größtmögliche Flexibilität. So können die Updates aus Wunsch in einzelne Verteilringe aufgesplittet werden, je nach Update-Art (Critical, Security, Feature usw.) beziehungsweise Geräteart (Clients, Server). Abhängig vom Verteilprozess lassen sich bis zu drei Verteilringe definieren – zwei Test- und ein Freigabering mit frei definierbarer Verweildauer. So können beispielsweise sicherheitsrelevante Updates schnellstmöglich verteilt werden.

1124 Oktober Fachbeitrag CAWUM Grafik
Planung eines Software-Updates durch UEM. (Quelle: Aagon)

5. Weniger Wartungsarbeiten

Immer wieder ist es bei WSUS nötig, manuelle Wartungsarbeiten vorzunehmen, etwa, um das wuchernde Datenvolumen zu beschneiden. Viele Wartungsarbeiten, die Admins bei WSUS selbst erledigen müssen, entfallen bei CAWUM. Darunter zählen unter anderem das regelmäßige Indizieren der Datenbank oder das Ablehnen und Löschen nicht benötigter Updates.

6. Dynamische Rechnergruppierung

In WSUS fassen Nutzer Rechner, die sie einem Update-Server zugeordnet haben, entweder manuell auf der Konsole in Gruppen zusammen oder weisen sie per GPO einer bestimmten Sammlung zu.

CAWUM ist flexibler, da Administratoren PCs mit Hilfe von Abfragen dynamisch in Container einsortieren können. Mögliche Kriterien sind alle erdenklichen Merkmale eines Rechners, die der Agent erfassen kann. Über beliebige Filter können Container mit Computern befüllt werden.

7. Datengräber nicht benötigter Pakete vermeiden

Ein Punkt sind die unter WSUS berüchtigten „Datengräber“ nicht benötigter Pakete. Eine Einstellung in CAWUM bedeutet in dieser Hinsicht einen großen Vorteil: Administratoren können genau einstellen, nach welchem Zeitraum die Annahme von Updates, die auf den Systemen nicht nötig sind, automatisch abgelehnt wird und diese danach gelöscht werden.

In der Vergangenheit hat sich die Arbeit mit WSUS als komplex und zeitaufwendig herausgestellt. Mit ACMP CAWUM können IT-Abteilungen auf ein zuverlässiges Tool zurückgreifen und in puncto Effizienz schnell Fortschritte machen. Damit wird das Windows-Updatemanagement – auch für Office 365 – einfach wie nie.

CAWUM ist unabhängig von WSUS. Alle Updates können bereits bei der Bereitstellung durch Microsoft freigegeben und verteilt werden.

Vorteile des Windows-Updatemanagement mit ACMP CAWUM

  • Kompletter Verzicht auf WSUS
  • Tagesaktuelle IT-Updates
  • Autark und ohne ACMP Desktop Automation nutzbar
  • Spart Zeit, Ressourcen und Bandbreite
  • Ermittelt vorab, welche Patches ein Client benötigt und verschickt nur diese – nicht das komplette, mehrere Gigabytes umfassende Update-File
  • Spart Serverlizenzen und Lizenzgebühren beim Updatemanagement
  • Definieren einzelner Freigabeprozesse möglich
  • Fein graduierbar, welche Patches in welchen Sprachen auf welchen File Repositories synchronisiert werden sollen
  • Intuitive Benutzeroberfläche

Weitere Informationen zu ACMP Complete Aagon Windows Update Management (CAWUM) und eine kostenlose ACMP Testversion gibt es unter: www.aagon.com

Sebastian Weber

Aagon GmbH -

Head of Product Management

Sebastian Weber ist als Experte für Client-Management- und Helpdesk-Systeme sowohl von Aagon-Kunden und -Partnern als auch von Medien häufig zu aktuellen unternehmensrelevanten IT-Themen gefragt.
Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.