Anzeige

5G Autos

Der kontinuierliche 5G-Ausbau, die Entwicklung des Edge-Bereichs und die Verbreitung der Cloud werden zu einer Revolution im Automobilsektor führen – vom herkömmlichen Fahrzeug zum mobilen Computer.

Seit dem 12. Juni 2019 ist der Weg für die neue 5G-Technologie auch in Deutschland geebnet. An diesem Tag versteigerte die Bundesnetzagentur die Frequenzen. Der Ausbau der Technik wird jedoch noch Jahre dauern und Milliardensummen verschlingen. Dennoch – durch 5G eröffnen sich neue Möglichkeiten für eine Vielzahl von unterschiedlichen Branchen. Vor allem der Automobilsektor ist für einen radikalen Wandel bereit. Ein Großteil des Interesses in dieser Industrie konzentriert sich derzeit auf die Elektrifizierung. Dabei hat 5G das Potenzial, das Fahrerlebnis, wie wir es kennen, zu verändern und intelligentere, sicherere und besser vernetzte Fahrzeuge zu bauen.

Von innovativen Navigations- und Infotainment-Systemen bis hin zu autonomer Technologie – Personenkraftwagen sind heute nicht mehr nur Transportmittel, sondern entwickeln sich mehr und mehr zu wahren Rechenzentren auf Rädern. Schätzungen gehen davon aus, dass fahrerlose Fahrzeuge beispielsweise mehr als vier Terabyte an Daten pro Tag erzeugen könnten.

Mit dem Aufkommen zuverlässiger Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung mit geringer Latenzzeit hat die Branche nun ein neues Vehicle-to-Everything (V2X) Ökosystem im Visier. Dieses erlaubt die Kommunikation zwischen Autos sowie die Vorhersage von Fußgänger-Bewegungen dank deren Smartphone. Dank des Ökosystems lässt sich auch der Verkehrsfluss durch Ampeln optimieren sowie die verfügbaren Parkplätzen mit GPS-Systemen synchronisieren. Die Grundlage für dieses Ökosystem ist ein robustes Framework, das eine noch nie dagewesene Menge an Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungen ermöglicht.

Es gibt jedoch noch viel zu tun, bevor V2X zur alltäglichen Realität wird. Doch die Chancen sind beträchtlich: Experten erwarten ein Marktwachstum für vernetzte Fahrzeuge zwischen 2020 und 2025 um voraussichtlich 24 Prozent. Gartner geht davon aus, dass bis 2023 „die Automobilindustrie die größte Marktchance für 5G-IoT-Lösungen sein wird".
 

Vernetzte Fahrzeuge durch 5G und die Cloud 

Die kontinuierlichen Fortschritte beim 5G-Ausbau, die Entwicklung des Edge-Bereichs und die Verbreitung der Cloud ebnen bereits den Weg für eine vernetzte Zukunft und werden für eine robuste V2X-Infrastruktur entscheidend sein. Im Jahr 2019 unternahm die EU einen wichtigen Schritt in Richtung eines V2X-Ökosystems, das auf der 5G-Technologie aufbaut. Im August 2020 kündigte General Motors Pläne an, bis 2022 5G-fähige Fahrzeuge für chinesische Verbraucher auf den Markt zu bringen. Die USA liegt nicht weit hinter beiden Regionen zurück, da ihre eigene 5G-Infrastruktur weiter Gestalt annimmt. PwC Global Automotive Leader Felix Kuhnert und Automobil-Experte Dietmar Ahlemann gehen davon aus, dass es 2030 bis zu 16 Millionen 5G-fähige Fahrzeuge geben wird.

Die allgegenwärtige Einführung von V2X-Ökosystemen wird jedoch noch einige Jahre auf sich warten lassen. Doch dieses Upgrade wird gegenüber den heutigen 4G-LTE-fähigen Fahrzeugen einige Dinge ermöglichen: schnellere Fernaktualisierungen, die Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur, ausgefeilte Fahrerassistenzsysteme und schließlich die vollständige Autonomie des Fahrzeugs. Allen gemeinsam ist, dass sie eine fortschrittliche Sensorik und Konnektivität erfordern.

Der Blick in die Zukunft bleibt optimistisch, denn Innovationen bei intelligenten Fahrzeugen und Cloud Technologien schreiten zügig voran. Allerdings sollte dabei die nahtlose Integration beider Bereiche nicht aus den Augen verloren werden, um ein voll funktionsfähiges V2X-Ökosystem zu gewährleisten.
 

Konnektivität: Die Grundlage für eine robustes V2X Ökosystem

Diese vollständig vernetzte Zukunft stellt eine Welle neuer Arbeitslasten in der V2X-Infrastruktur dar. Investitionen in eine neue Ära von unterstützenden Technologien werden erforderlich sein. Die Lösungen müssen in der Lage sein, in rauen Umgebungen zu arbeiten. Doch nicht nur das: Sie sollten die Fähigkeiten haben, eine noch nie dagewesene Menge an Daten rechnerisch in Millisekunden umzuwandeln, zu übertragen und zu empfangen – und das alles mit einer geringen Latenzzeit, um rechtzeitiges und effektives Handeln im Fahrzeug zu gewährleisten.

Die Fortschritte in den Bereichen 5G und Cloud Computing führen zu einer Revolution im automobilen Transportwesen – eine Verlagerung von herkömmlichen Fahrzeugen zu mobilen Computern – und diese Transformation steht erst am Anfang. Denn V2X-Ökosysteme werden immer ausgereifter und leistungsfähiger für vollwertige Fahrerassistenzsysteme (ADAS). Langjährige Erfahrungen im Bereich der Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung und Automobilbranche sowie innovative Denkweisen und Fähigkeiten sind erforderlich, um ein vollständig vernetztes Transport-Ökosystem zu realisieren, das sowohl das Fahrzeug als auch die notwendige Infrastruktur umfasst.

Sudhakar Sabada, Senior Vice President und General Manager des Geschäftsbereichs Data & Devices
Sudhakar Sabada
Senior Vice President und General Manager des Geschäftsbereichs Data & Devices, TE Connectivity
Sudhakar Sabada ist für die gesamte Gewinn- und Verlustrechnung seines Geschäftsbereichs verantwortlich, der die Elektronikindustrie in den Marktsegmenten Hyperscale, Unternehmen, Telekommunikation und Einzelhandel abdeckt. Er beaufsichtigt die Geschäfts- und Produktstrategie, die Markteinführungsaktivitäten sowie die Produktentwicklung und die Fertigungsfunktionen.

Weitere Artikel

E-Book

Lesen wird populärer, aber auch E-Books legen zu

Krimis, Romane, Kindergeschichten: Lesen hat in der Corona-Pandemie an Beliebtheit gewonnen. Aktuell lesen 84 Prozent aller Menschen im Land zumindest hin und wieder gedruckte Bücher, 34 Prozent nutzen E-Books.
Network

Das Unvorhersehbare vorhersagen: Netzwerktrends 2021 und darüber hinaus

Nach einem Jahr voller Überraschungen war es für jeden schwierig vorherzusagen, wie die Zukunft der Netzwerke aussehen würde. Trotzdem haben wir es versucht und Ende 2020 drei Trends prognostiziert, die sich bereits jetzt bewahrheiten:
Idee

Mehr Innovationskraft, weniger Investitionen in Forschung

Ayming, ein Beratungsunternehmen für Business Performance, hat jetzt das neue „Internationale Innovationsbarometer“ veröffentlicht. Die Umfrage in 14 Ländern in Europa und Nordamerika zeigt dabei eine sehr differenzierte Haltung von Entscheidungsträgern, wenn…
Human Resource

HR-Digitalisierung erreicht Angestellte nicht ausreichend

Digitalisierungsmaßnahmen im HR-Bereich zielen in erster Linie darauf ab, Prozesse innerhalb der HR-Abteilung zu vereinfachen und verbessern aber weniger die Employee Experience der Mitarbeiter*innen. Das ergab eine vom HR- und Payroll- Spezialisten SD Worx…
Black-Box

Die Black-Box öffnen: Wie findet KI Schwankungen im Stromnetz?

In unserem Stromsystem verursachen alltägliche Schwankungen hohe Kosten für die Verbraucher und Risiken für die Betreiber. Doch was verursacht diese alltäglichen Schwankungen?

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.