WIIT gibt Vollgas in Deutschland

Wiit Cloud
Bildquelle: WIIT

WIIT, ein Cloud-Provider mit Wurzeln in Mailand, erobert rasant den deutschen Markt. Zahlreiche Unternehmensübernahmen belegen diese Dynamik, begleitet von der geplanten Inbetriebnahme eines hochsicheren Rechenzentrums in Düsseldorf, das mit der begehrten Tier-IV-Zertifizierung des renommierten Uptime Institutes ausgezeichnet und in der zweiten Jahreshälfte eröffnet werden soll.

WIIT ist ein Anbieter von Cloud- und Cybersicherheitsdiensten mit Schwerpunkt auf Business Continuity Services und der Verwaltung komplexer und kritischer Umgebungen. Das Unternehmen übernimmt unter anderem die Verwaltung von SAP, Oracle und Microsoft. Mit Italien als Ausgangspunkt hat der Cloud-Experte aber auch andere europäische Märkte im Blick.

Anzeige

Deutschland als Schlüsselmarkt

photo16865680993
Christoph Herrnkind, CEO und Sprecher der WIIT AG, bei den WIIT Cloud Days am Hockenheimring. Bildquelle: it-daily / Becker

Die WIIT-Group ist seit zweieinhalb Jahren mit Standorten in Düsseldorf, München, Stralsund, Rostock und Berlin in Deutschland vertreten und hat bereits eine Vielzahl von Übernahmen getätigt. “Deshalb macht der deutsche Markt bereits mehr als 50 Prozent unseres Geschäfts aus”, sagt Christoph Herrnkind, CEO und Sprecher der WIIT AG, gegenüber it-daily.net im Rahmen der WIIT Cloud Days am Hockenheimring. Das Unternehmen lud Partner und Kunden ein, um über die neuesten Entwicklungen zu sprechen und, inspiriert durch die Racing-Passion von Gründer und CEO der Gruppe, Alessandro Cozzi, in 670 PS starken Ferrari-Sportwagen über die Rennstrecke zu jagen.

Mit hoher Geschwindigkeit schreitet hierzulande auch das Cloud-Business voran. “Wir wachsen jedoch nicht nur durch Übernahmen, sondern auch organisch”, fasst Herrnkind die Entwicklung zusammen. Nach dem Zukauf von myLoc Ende 2020, der MIVITEC GmbH im Juli 2021, der Release42 im Oktober 2021, der LANSOL GmbH im September 2022 und kürzlich der Übernahme des Münchner Cloud-Anbieters Global Access Internet Services macht das Projekt Cloud4Europe weiter Fortschritte. Das Ziel der Initiative bestehe darin, die WIIT Gruppe als europäischen Marktführer im Bereich Cloud für kritische Anwendungen zu positionieren. Das Vorhaben beinhaltet die Zusammenführung der besten europäischen Cloud-Provider, um ein umfassendes Angebot zu schaffen, das. „talentierte Unternehmen“ dabei unterstützt, eine Führungsposition in ihrer Branche anzustreben.

Rechenzentren mit tadelloser Verfügbarkeit

“Wir haben über 150 Top-Kunden in Italien, aber der deutsche Markt ist für uns besonders lukrativ, da er fünfmal größer ist”, sagt Herrnkind. Dieses Engagement in Deutschland spiegelt sich auch in der technischen Infrastruktur wider: “Insgesamt haben wir 19 Rechenzentren, davon allein 16 in Deutschland”, fügt er hinzu und weist darauf hin, dass bereits zwei italienische Rechenzentren vom Uptime Institute als Tier IV zertifiziert sind.

Das US-amerikanische Zertifizierungsinstitut hat vor über 25 Jahren die Klassifizierungsstufen für Rechenzentren entwickelt, die bis heute internationaler Standard für die Leistung von Rechenzentren sind. Zur Erläuterung: Ein Tier IV-Rechenzentrum verfügt über mehrere unabhängige und physisch isolierte Systeme. Diese Trennung ist notwendig, um sicherzustellen, dass sowohl geplante als auch unvorhergesehene Ereignisse nicht beide Systeme beeinträchtigen. Kurzum: Tier IV zertifizierte Rechenzentren weisen eine makellose Verfügbarkeit vor. In Deutschland ist ein solches Datacenter bereits in der Umsetzung: „Wir bauen in Düsseldorf das erste deutsche Rechenzentrum mit einem Tier IV-Zertifikat“ sagt Herrnkind und unterstreicht damit die Expansions- und Investitionsfreudigkeit des Cloud-Anbieters. 

Lars Becker

IT Verlag GmbH -

Redakteur

Anzeige

Weitere Artikel

Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.