Multi Cloud: Wie Unternehmen jetzt durchstarten

Ob für die Automobilindustrie, das Gesundheitswesen oder den Finanzsektor: Die Multi Cloud bietet Unternehmen aller Branchen entscheidende Vorteile und erfreut sich deshalb auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Mit ihr steigt aber auch die Komplexität, weshalb es entscheidend auf die richtigen Cloud-Data-Services ankommt.

Multi-Cloud-Umgebungen gewinnen bei deutschen Unternehmen zunehmend an Relevanz. Das zeigt eine Studie des Rechenzentrums-Dienstleisters Interxion: Ihr zufolge beschäftigten sich im letzten Jahr schon 9 von 10 Unternehmen in Deutschland mit der Multi Cloud. Dabei erklärte mehr als ein Drittel der befragten IT-Entscheider, eine Multi Cloud in den nächsten 18 Monaten implementieren zu wollen. Ein weiteres Drittel plant dies langfristig. Und das aus guten Gründen: Denn eine Multi Cloud befähigt sie, für jeden Anwendungsfall den jeweils besten Anbieter auszuwählen.

Anzeige

Anwender bleiben so flexibel und unabhängig vom Provider. Außerdem lassen sich mit einem Multi-Cloud-Ansatz auch Kosten optimieren, Cloud-Projekte konsolidieren sowie die Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit steigern. Greifen Unternehmen allerdings auf Cloud-Services verschiedener Anbieter zurück, gestalten sich die Integration und das Management deutlich komplexer. Denn in einer Multi Cloud sind die eigenen Daten auf verschiedene Public Clouds und On-Premises-Infrastrukturen verteilt.

Die Lösungen von NetApp

NetApp begegnet diesem Umstand mit einem fortschrittlichen Ansatz: So können Unternehmen innerhalb der Data Fabric ihre Datenbestände sicher über alle Infrastrukturen hinweg transferieren – unabhängig davon, wo sich diese befinden. Anwendern gelingt es dadurch, die leistungsfähigen IT-Ressourcen der Public-Cloud- Anbieter zu nutzen und gleichzeitig die Kontrolle über die eigenen Daten zu bewahren. Ein wichtiger Baustein der Data Fabric sind dabei die Cloud-Data-Services von NetApp. Sie helfen, die Cloud-Dienste der Hyperscaler in die Infrastruktur des eigenen Unternehmens einzubinden.

Dabei werden die nativen Speicherdienste von Azure, AWS oder Google Cloud zur Speicherung der Datenblöcke verwendet und das Management dieser Blöcke wird durch die Software Cloud Volumes ONTAP übernommen und veredelt. Damit entsteht ein Cloud-übergreifender, kompatibler Datendienst. Der Service ermöglicht es, auch große Datenmengen in Sekundenschnelle zu klonen. Zudem lassen sich Daten einfach mithilfe der integrierten SnapMirror-Spiegelungstechnologie per Mausklick in die Cloud verschieben.

WuXi NextCODE

Alternativ zu Cloud Volumes ONTAP steht Unternehmen für Microsoft Azure der Service Azure NetApp Files (ANF) zur Verfügung. Partnerschaftlich mit Microsoft entwickelt, bietet der Azure-Service eine hochperformante Fileservices-Umgebung für die Microsoft Azure-Cloud. Für die Google Cloud Platform bietet NetApp den Cloud Volumes Service an, der Speicher „as a Service“ bereitstellt.

Im Gegensatz zu Cloud Volumes ONTAP erscheint Cloud Volumes Service als Cloud-nativer File-Service und nicht als komplette Speicherumgebung. Mit ihm können Anwender wie das auf Genome spezialisierte Unternehmen WuXi NextCODE enorme Datenmengen integrieren, managen und in Echtzeit analysieren. Die Lösung versetzt WuXi NextCODE in die Lage, bis zu eine Million Genome parallel entschlüsseln und komplexe Datenabfragen in nur 45 Minuten durchführen zu können. Von der Komplexität einer Multi Cloud weiß man bei den Genom-Spezialisten heute praktisch nichts mehr.

Peter Wüst

NetApp -

VP & Managing Director Germany Area

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.