Anzeige

Cloud Computing

„Mittlerweile weiß wohl jeder Unternehmer – anfangs mussten IT-Mitarbeiter noch mit dem Mythos aufräumen, es handle sich um eine wortwörtliche Datenwolke –, worum es sich bei der viel diskutierten Cloud handelt: eine Armada von Servern, die rund um die Uhr in Benutzung enorme Datenmengen speichern und ausgeben.

75 Prozent der deutschen Unternehmen haben Cloud-Computing bereits fest in ihre Geschätsprozesse integriert – ausschließlich eine verschwindend geringe Zahl von acht Prozent beschäftigt sich weiterhin überhaupt nicht mit diesem Thema. Kein Wunder, denn die Vorteile der digitalen Speichersilos liegen auf der Hand: Dezentrales Arbeiten von überall und von jedem Endgerät aus, einheitiliche Datensätze und die Möglichkeit, Änderungen in Echtzeit durchzuführen, sowie dadurch erheblich vereinfachte Prozesse – abteilungs- oder sogar unternehmensübergreifend. Auch das direkte Drucken aus- oder das direkte Scannen in die Cloud erweisen sich als extrem nützliche Tools für Anwender. Bisher konnten Unternehmen bereits eine ganze Reihe wichtiger Geschäftsprozesse in die Cloud verschieben.       

Google gibt auf  

Scannen und Drucken allerdings findet von allen Prozessen noch am häufigsten analog statt, was an einem Mangel geeigneter Software liegt. Als Grund dafür dürften sich die großen Hürden bei der Konfiguration der Software-Lösungen herausstellen. Eine große Masse von verschiedensten Druckern und den jeweiligen Anwendungen sowie Betriebssystemen macht es schwierig, eine einheitliche Lösung zu kreieren. Bei der Bewältigung dieser Vielseitigkeit stoßen Entwickler regelmäßig an ihre Grenzen.

Zuletzt hat sogar Großkonzern Google in diesem Bereich das Handtuch geworfen und wird sein beliebtes Produkt Cloud Print ab dem 1. Januar 2021 vom Markt nehmen. Nach insgesamt zehn Jahren in der Beta-Phase musste sich selbst der IT-Riese eingestehen, dass der Aufwand, alle Drucksysteme unter einen Hut zu bringen, in keinem guten Verhältnis zum eigenen Nutzen steht. Die relativ niedrige Anwender-Interaktion passt nicht in das Business-Modell von Google – es lässt sich nur sehr schwer Werbereichweite kreieren. Durch den Aussteig des Marktführers ergeben sich allerdings nun Räume für andere Softwareunternehmen.      

Nachfrage vorhanden

Cloud-Printing-Lösungen existieren bereits von nahezu jedem Druckerhersteller. Da diese allerdings meist auf eine bestimmte Auswahl an Modellen beschränkt bleiben, stellen sie keine wirkliche Alternative für Unternehmen dar. Außerhalb dieser spezialisierten Software finden Unternehmen einen sehr dünn besetzten Markt vor, da Google über Jahre mit dem Angebot einer kostenlosen Lösung als Platzhirsch fungierte. Durch den Rückzug ergibt sich nun ein lukratives Absatzgebiet für Entwickler und eine große Chance für kreative Ansätze.

Viele Unternehmen haben Google Cloud-Printing fest in ihre Infrastruktur etabliert und benötigen ab 2021 eine ähnlich vielseitige Option. Durch diese Abhängigkeit von einer übergeordneten Lösung und der allgemeinen Praktikabilität des Cloud Printings entsteht eine extreme Nachfrage. Neue Software-Lösungen müssen dann allerdings in Sachen Service und Funktion einen gewissen Fortschritt aufweisen, um den anfallenden Preis zu rechtfertigen – eine große Herausforderung, auf Grundlage dessen, dass selbst Googles Versuch auch nach zehn Jahren nie aus der Beta-Phase heraus kam.

Vollständig dezentral

Moderne Arbeitsweisen und eine ausgereifte digitale Infrastruktur zahlten sich für Unternehmen besonders in den letzten Monaten aus. Die Corona-Krise zeigte aber ebenso die noch vorhandenen Defizite im Bereich der dezentralen Digitalisierung auf. Hier gilt es jetzt zu handeln und auch noch den letzten Schritt in die Cloud zu wagen, was für Viele eine Erweiterung in Richtung Cloud-Scanning und -Printing bedeutet. Für Entwickler heißt es nun, sich in diesem Bereich gut aufzustellen und sowohl das von Google hinterlassene Vakuum zu füllen als auch die letzten Skeptiker mit praktikablen Software-Lösungen zu überzeugen.

Mobiles Drucken und Scannen bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, die Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft nicht mehr ignorieren können. Sie vereinfacht die Arbeit mit oft widerspenstiger Hardware erheblich und erspart den Anwendern zeitaufwändige Bedienung sowie viele Nerven. Die aktuelle Situation der Branche ebenso wie die eilende Notwendigkeit von Fortschritt schaffen eine spannende Marktlage mit großem Konkurrenzdruck – und dadurch endlos viel Potenzial für bahnbrechende Innovationen.“     

Myrko Rudolph, Geschäftsführer
Myrko Rudolph
Geschäftsführer, exapture GmbH

Artikel zu diesem Thema

Google
Jul 15, 2020

Google nimmt neuen Anlauf im Cloud-Geschäft

Es gibt Dinge, die auch Google nicht ändern kann. Anfang März hatte sich der…
Multi-Cloud
Jul 15, 2020

SD-WAN ermöglicht Unternehmen eine bessere Multi-Cloud-Konnektivität

Viele Unternehmen setzen Multi-Cloud-Strategien ein, um mehrere Cloud-Plattformen zu…
Home Office Security
Jul 11, 2020

Sicherheitsbewusstsein gestalten – auch im Home Office

Die Digitalisierung bringt nicht nur Vorteile, sie ermöglicht auch Sicherheitslücken –…

Weitere Artikel

Cloud Computing

So werden digitale Arbeitsplätze mit Cloud-Plattformen souverän

Digitale Arbeitsplätze mit den gängigen Cloud-Plattformen einzurichten, ist unkompliziert und bequem – aber risikobehaftet. ownCloud erläutert, warum Unternehmen mit Open-Source-Lösungen besser fahren.
Cloud Computing

Worauf Unternehmen bei der Auswahl ihrer SaaS Field Service Management-Lösung achten sollten

Laut Cloud Monitor 2020 von Bitkom und KPMG setzen 76 Prozent der Unternehmen in Deutschland bereits auf die Cloud, weitere 19 planen ihren Einsatz. Unternehmen sollten bei der Entscheidung für eine SaaS (Software as a Service) Field Service Management-Lösung…
Cloud on premise

Cloud oder On Premise? Entscheidungsgrundlagen für KMUs

Cloudlösung oder eigenes Rechenzentrum? Beide Optionen können ihre jeweiligen Vorteile nur unter bestimmten Rahmenbedingungen ausspielen. Um die richtige Wahl zu treffen und Fehlinvestitionen vorzubeugen, müssen kleine und mittlere Unternehmen sowohl in…
Cloud Computing

Der Weg zu mehr Sicherheit führt in die Cloud

Am 7. November 2020 bemerkte der Geschäftsführer eines mittelständischen Bremer Unternehmens einige Unstimmigkeiten im unternehmensinternen Netzwerk. Zum Großteil unterlagen die Serverdaten einer undurchdringbaren Verschlüsselung.
Cloud

„Fog-Computing“: Stabile und sichere Produktion auch bei Cloud-Betrieb

Experten sind sich einig: „Fog Computing“ ebnet den Weg zur Vision „Cloud Computing“ und seinem Software-as-a-Service-Konzept für den Shopfloor. Die PROXIA Software AG hat ihr MES-Software Portfolio bereits darauf ausgerichtet.
Cloud Computing

Komplexe Cloud-Umgebungen

Die meisten Unternehmen nutzen heute mehrere Cloud-Dienste, damit ihnen die besten Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle und Szenarien zur Verfügung stehen. Dadurch entstehen komplexe Umgebungen, deren Verwaltung aufwändig ist.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.