IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Cloud MixDie fortschreitende Digitalisierung stellt Unternehmen und Outsourcing-Provider vor Herausforderungen, denn die Konsolidierung und Migration von Kundenlösungen auf externe Plattformen ist häufig ein komplexes, Unterfangen, das mit einigen Risiken verbunden sein kann. Für 84 Prozent der IT-Käufer hat Service-Qualität die größte Priorität, weshalb IT-Provider neue Wege gehen und ihre Leistungen flexibel, sicher und hochgradig skalierbar bereitstellen müssen.

Im Sog des digitalen Wandels

Immer schneller wachsende Datenmengen, stärkere Vernetzung, vielfältige Software-Systeme, mobile Anwendungen und unterschiedlichste IT-Lösungen, die miteinander harmonieren müssen: Noch nie waren Anpassungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit für den Erfolg eines Unternehmens entscheidender als im Zeitalter der Digitalisierung. Die Anforderungen an Organisation, Struktur und Geschäftsprozesse werden durch immer kürzere Innovationszyklen ständig neu definiert. Grundlage der Digitalisierung bildet die Cloud. Ohne cloud-basierte IT-Services lässt sich eine solche Dynamik nicht realisieren, denn nur mithilfe der Cloud stehen hohe Flexibilität und skalierbare Ressourcen bereit. Unternehmen haben den Trend erkannt: Mit 54 Prozent nutzen 2015 erstmals die Mehrheit der deutschen Unternehmen Cloud-Dienste (Quelle: Bitkom/KPMG: Cloud-Monitor 2016). Beim Schritt in die Wolke stehen Unternehmen aber vor entscheidenden Fragen: Ist die vorhandene IT-Umgebung reif für die Cloud? Wann sollten Unternehmen bestehende IT-Landschaften und Prozesse in die Cloud transferieren und wann auf komplett neue Landschaften bauen? Sprich: Welche Cloud-Strategie ist die richtige für das Unternehmen?

Herausforderungen erfolgreich begegnen

Viele Unternehmen tun sich bei der Verlagerung ihrer IT in die Cloud schwer, da sie Komplexität fürchten. Zudem stehen für Unternehmen Kosten- und Wechselrisiko als größte Barrieren des Outsourcings im Raum. Auch IT-Provider stellt die Konsolidierung und Migration von Kundenlösungen auf externe Plattformen vor Herausforderungen. Stabil und effizient, zugleich flexibel, schnell und immer sicher – bei der Erhaltung ihrer klassischen, über Jahre hinweg gewachsenen IT-Systeme und der gleichzeitigen Einführung von Innovationen und Digitalisierung müssen Unternehmen scheinbare Gegensätze unter einen Hut bekommen. Um den Weg in die digitale Zukunft zu ebnen, müssen sie klassische Strukturen aufbrechen. Aus diesem Grund benötigen Unternehmen einen IT-Partner, der über State-of-the-Art-Technologien verfügt, Ende-zu-Ende berät, skalierbare Angebote für jede Branche aus einer Hand anbietet und zugleich größtmögliche Sicherheit und Datenschutz garantiert. Service-Qualität steht dabei für 84 Prozent der IT-Käufer an erster Stelle.

In den Wolken zu Hause

Die eine Wolke für alle Zwecke gibt es nicht mehr, stattdessen liegt der Fokus heute auf einem Cloud-Mix. Sogenannte Multi-Cloud-Lösungen verbinden beispielsweise Private und Public Clouds mit klassischen Lösungen. Sie sind preisgünstiger als reine Private Clouds und bieten die Vorteile von Skalierbarkeit sowie Echtzeitservice für verschiedenste Anforderungen. Dabei stehen aber nicht nur Effizienzgesichtspunkte im Vordergrund, sondern vielmehr Agilität und die Einbettung digitaler Geschäftsmodelle in bestehende Prozesse. Aus diesem Grund kombinieren immer mehr Unternehmen ihre Private Clouds mit der Public Cloud und bauen hybride IT-Landschaften auf, um wettbewerbsfähig zu bleiben – das gilt bspw. auch für SAP-Anwendungen und -Services. Die Multi-Cloud stellt den Schlüssel dar, der digitales Leistungsvermögen freisetzt und Unternehmen in das digitale Zeitalter führt. Aus diesem Grund halten 36 Prozent der mittelständischen IT-Entscheider Multi-Cloud-Architekturen für den Weg in die Zukunft (Crisp Research, 2015). Allerdings ist der Umgang mit der Multi-Cloud anspruchsvoll und erfordert die Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten. Ein Beispiel: Zur Abwicklung der Geschäftsprozesse wie Buchführung, Controlling, Vertrieb, Produktion oder Personalwesen setzen Firmen häufig auf SAP-Anwendungen. Mit der weltweit größten Cloud-Hosting-Plattform für SAP und einem umfangreichen Portfolio unterstützt T-Systems Unternehmen auf ihrem Weg in die erfolgreiche digitale Transformation. Denn Fakt ist: Bereits heute laufen 80 Prozent aller existierenden SAP-Systeme standardisiert aus der Cloud. Doch damit ist die Reise noch nicht zu Ende: Neben ERP-Systemen nutzen immer mehr Kunden Standardprodukte aus der Public Cloud. T-Systems bietet hier ein breites Portfolio an Private- und Public-Cloud-Lösungen inklusive Management der Multi-Cloud-Umgebungen.

Gelungene Transformation von A bis Z

Mit dem „Cloudifier“-Angebot macht T-Systems die Transformation in die Cloud schnell, einfach und bezahlbar – mit vordefinierten Leistungspaketen, die in Anlehnung an T-Shirt-Größen zum Festpreis bestellt werden können. Der Ende-zu-Ende-Ansatz reicht dabei von der Potenzialanalyse über die Beratung für die optimale Cloud-Zielarchitektur und digitale Transformation in die Cloud bis hin zum Betrieb und führt in vier Schritten zum Ziel:

Schritt 1: Festlegung einer Roadmap und Definition des Geschäftsszenarios

Schritt 2: Transformation und Modernisierung der IT-Landschaft und Prozesse sowie Reduzierung der Komplexität

Schritt 3: Betrieb der Cloud mit Null-Ausfall- und Null-Fehler-Quote

Schritt 4: Digitale Transformation entlang der festgelegten Innovations-Roadmap und Entwicklung neuer Geschäftsprozesse

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Migration und Konsolidierung ist eine fundierte Gegenüberstellung der vorhandenen IT-Landschaft und der digitalen Erfordernisse der Geschäftsstrategie. Denn nur mithilfe einer umfassenden Analyse und Bewertung können die Systeme identifiziert werden, die durch einen Wechsel in die Cloud eine höhere Agilität erreichen. Im Anschluss an die Bestandsanalyse werden jene Bereiche in die Cloud transformiert, die von einer höheren Flexibilität profitieren, während die restlichen Anwendungen in den lokalen IT-Systemen verbleiben. Kunden ziehen dabei einen Vorteil aus hoch standardisierten Anwendungen statt proprietären Lösungen sowie Automatisierung statt Teilprozessen. Gemäß dem Cloud-Prinzip können Unternehmen auf diese Weise Infrastrukturen anwenden, ohne sie selbst betreiben zu müssen, während ihnen eine hohe Skalierbarkeit und Flexibilität zugute kommt.

Neue Wege gehen

Nicht nur mit Blick auf Software und IT-Systeme ist Flexibilität von großer Bedeutung – in der Ära der rasanten Veränderungen müssen sich auch IT-Systeme einfach an die jeweils konkreten Bedürfnisse anpassen lassen. Indem Unternehmen auf Software-as-a-Service(SAAS)-Lösungen aus der Cloud setzen, können sie sich an schnell wandelnde Herausforderungen anpassen und profitieren zugleich von einem „Pay-as-you-Go“-Prinzip: Sie beziehen die benötigten Dienste „on demand“, also quasi auf Knopfdruck, und abgerechnet wird nach tatsächlicher Nutzung. Mit seinem breit aufgestellten Portfolio an Lösungen fungiert das Cloud-Portal der Telekom dabei als One-Stop-Shop und ermöglicht mittels Konfigurator die bedarfsgerechte Auswahl von Softwarelösungen.

Mit Sicherheit gut für die Zukunft aufgestellt

Neben Flexibilität und Service-Qualität hat Sicherheit für Unternehmen eine hohe Priorität. Studien zufolge berücksichtigen 73 Prozent der Unternehmen Cyber-Sicherheit im Zuge des Outsourcings (Deloitte: 2016 Global Outsourcing Survey). T-Systems betreibt alle Cloud-Lösungen in zertifizierten deutschen Rechenzentren und gewährleistet so umfassende Sicherheit sowie die Einhaltung strengster Datenschutzrichtlinien. Als Cloudifier transformiert T-Systems Kundenlandschaften standardisiert, verlässlich und sicher von Ende-zu-Ende in Cloud-Plattformen – und sorgt dafür, dass Unternehmen für die kommenden Herausforderungen der Digitalisierung mit Sicherheit gut aufgestellt sind. Als erfahrener Partner mit einem breiten Spektrum an Multi-Cloud-Lösungen bietet T-Systems den Kunden die jeweils passende, standardisierte Lösung für ihre IT-Landschaft der Zukunft. So wird die digitale Transformation zum Erfolgsprojekt.
 

Frank Strecker

 

 

Frank Strecker ist als Senior Vice President Cloud Partner Products & Ecosystems bei T-Systems verantwortlich für das weltweite Cloud-Geschäft der Deutschen Telekom
 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet