Mit Modern Accounting gibt es bei M&A-Aktivitäten weniger Risiken

Wenn Zwei sich trauen …

Wachstum und Innovation sind die Treiber der Wirtschaft und daher sind neben der organisatorischen Entwicklung von Unternehmen auch Übernahmen und Aufkäufe an der Tagesordnung.

Doch die Zusammenführung von Unternehmen birgt erhebliche Herausforderungen für das Finanzwesen. Systeme müssen in Einklang gebracht werden und das Management benötigt so rasch wie möglich korrektes Zahlenmaterial, um das erweiterte Firmengebilde zu steuern. Dazu werden Lösungen benötigt, die das Finance and Accounting (F&A) nicht nur konsolidieren, sondern möglichst elegant integrieren und vor allem automatisieren. Spezialisierte und Cloud-basierte Lösungen helfen, existierende ERP-Lösungen auf ein höheres Automatisierungslevel zu heben und durch Modern beziehungsweise Continuous Accounting Finanzdaten zur Verfügung zu stellen, die der Unternehmensführung eine valide Basis für Entscheidungen bereitstellt.

Anzeige

Buchhaltungs- und Finanzexperten sind sowohl bei der Einhaltung von Vorschriften als auch aus operativer Sicht die entscheidenden Spezialisten, die einen effektiven und erfolgreichen Merger-and-Acquisition-(M&A)-Prozess sicherstellen. Sie sind für die Konsolidierung der Finanzdaten und schlussendlich für die korrekten Quartals- und Jahresabschlüsse verantwortlich und stehen daher mehr unter Druck als andere Abteilungen. Denn die Einhaltung von Vorschriften wird während der Übergangsphase nicht aufgehoben, vielmehr nehmen Wirtschaftsprüfer, Investoren oder andere Stakeholder auf Grund der Risiken das Unternehmen noch genauer unter die Lupe. Folglich müssen die Finanzexperten bereits während einer Fusion nicht nur die Bücher genau und pünktlich abschließen, sondern auch neue Erkenntnisse und Informationen liefern, die für die Transaktion und die Zeit danach relevant sind. Was liegt bei einem M&A-Prozess also näher, als die existierenden Finanzprozesse genau zu untersuchen, alte Zöpfe abzuschneiden und mit Hilfe von Software-Lösungen ein Accounting zu etablieren, das hochautomatisiert sowohl manuelle Arbeiten, Medienbrüche als auch Fehlerrisiken eliminiert. Vorteile für den Käufer sind durch Standardisierung die schnelle Integration in bestehende Prozesse, während sich der Verkäufer durch mehr Transparenz in den Büchern für den Markt attraktiver macht.

Was nicht sein sollte, aber an der Tagesordnung ist

Wenn ein Unternehmen während und nach einem M&A-Prozess auf manuelle und auf Tabellenkalkulationen basierende Prozesse setzt, sind Probleme zumeist vorprogrammiert: Es entstehen Schwierigkeiten beim Zugriff auf Informationen in Echtzeit, unklare Rollen und Verantwortlichkeiten, Schwierigkeiten bei der Anwendung und Durchsetzung von Best Practices sowie eine Inkonsistenz der Daten aus unterschiedlichen Systemen. Die Folge: Nacharbeitungen, Ressourcenengpässe und im schlimmsten Fall können dem Management zeitnah keine validen Finanzdaten und Erkenntnisse bereitgestellt werden.

Modern Accounting

Bei einer Fusion stellt sich die Frage, was die Herausforderungen und vor allem die Chancen im M&A-Prozess sind. An dieser Stelle kommen insbesondere Automatisierungslösungen für das Rechnungswesen ins Spiel. Dabei werden alle Finanzdaten und -prozesse der an einer Fusion beteiligten Unternehmen in einer integrierten Cloud-Plattform – beispielsweise von BlackLine – vereint. Damit ist bereits ein entscheidender Schritt getan, denn es wird eine einheitliche und zentrale Datenbasis geschaffen, auf der sich mit Modern Accounting neue und optimierte Prozesse für das Finanzwesen aufsetzen lassen. Gemeint ist damit die größtmögliche Automatisierung manueller Prozesse, die Herstellung durchgängiger Transparenz und die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Finanzzahlen. Kurz: es bietet dem Management eine ganz neue und solide Grundlage für ein erfolgreiches Handeln.

Der Weg von der traditionellen Buchhaltung hin zum Modern Accounting erfordert ein Umdenken in der Finanzabteilung und den Einsatz von Software-Werkzeugen.

Ralph Weiss, Geo VP Dach, BlackLine
NL Icon 1
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Continuous Accounting

Der Weg von der traditionellen Buchhaltung hin zum Modern Accounting erfordert ein Umdenken in der Finanzabteilung und den Einsatz von Software-Werkzeugen, welche durch künstliche Intelligenz und Automation eine Neugestaltung der Prozesse ermöglichen und die sich nahtlos in ERP-Systeme wie von SAP oder anderen Anbietern integrieren lassen. Ist während oder spätestens nach einer Unternehmenszusammenführung der Ansatz der bedingungslosen Automatisierung verinnerlicht und im Finance and Accounting etabliert, können weitere und entscheidende Schritte zur Optimierung im Finanzwesen gegangen werden: das Continuous Accounting. Aufgaben und Prozesse, die traditionell manuell und erst zum Abschluss einer Berichtsperiode durchgeführt werden, werden mit Continuous Accounting kontinuierlich über den gesamten Zeitraum verteilt abgearbeitet – softwaregestützt und automatisiert. Das Continuous Accounting ermöglicht es dem CFO, dem Controller und dem gesamten Finanzteam, das Management zu jedem beliebigen Zeitpunkt mit akkuraten Zahlen, Analysen und Prognosen zu versorgen.

Die Reihenfolge ist entscheidend

Lösungen wie die von BlackLine zur Automatisierung der Prozesse im M&A können prinzipiell zu jedem Zeitpunkt implementiert werden. Im Falle einer Fusion oder Übernahme kann es allerdings von entscheidendem Vorteil sein, wenn das führende Unternehmen den Prozess hin zum Modern und Continuous Accounting bereits durchlaufen hat. Denn damit stehen für die Fusion bereits optimierte und vor allem automatisierte Prozesse zur Verfügung, was die Integration der neuen Geschäftseinheiten nicht nur wesentlich erleichtert und beschleunigt, sondern auch dem Management durchgehend eine gesicherte Basis für Geschäftsentscheidungen bereitstellt.

Während der Firmenzusammenführung fließen Daten aus verschiedenen Anwendungen, einschließlich ERP, Nebenbuchhaltung, Steuern, Treasury, Ausgaben, Gehaltsabrechnung und externen Banksystemen in der führenden Buchhaltung zusammen. Daher ist eine ERP-agnostische Integration essenziell. BlackLine beispielsweise ist in der Lage, mit über 100 verschiedenen Systemen nahtlos zu interagieren. Es unterstützt eine Vielzahl von Out-of-the-Box-Konnektoren zu SAP und Systemen anderer Anbieter, um Summen- und Detaildaten zu integrieren.

M&A auf moderne Art

Bei einer Fusion oder der Übernahme einzelner Geschäftsbereiche ist immer das primäre Ziel, das eigene Geschäft zu stärken, die Produkt- oder Servicevielfalt auszubauen und das Wachstum des Unternehmens nachhaltig zu unterstützen. Dabei dürfen existierende Prozesse keinen Flaschenhals bilden. Im Gegenteil, mit einem hohen Grad an Automatisierung und mit Modern beziehungsweise Continuous Accounting kann die Finanzabteilung die Integration beschleunigen und gleichzeitig das Risiko von ungenauen oder nicht aktuellen Finanzdaten minimieren.

Ralph Weiss

Blackline -

Geo VP DACH

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.