Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

Mann

Die aktuelle Rolle von IT-Abteilungen und die, die von der Unternehmensleitung ihnen zugedacht wird, sorgen für Differenzen und neue Chancen gleichermaßen. Der Insight Intelligent Technology Index 2018 zeigt Trends und Unterstützungsmöglichkeiten auf.

Nach dem Insight Intelligent Technology(TM) Index 2018, sind 56 Prozent der IT-Entscheidungsträger der Meinung, dass ihre IT-Abteilungen ihr Bestes geben, um den neuen Erwartungen gerecht zu werden, was zum einen die Umsetzung von Innovationsinitiativen und zum anderen den effektiven Betrieb von zentralen Systemen umfasst.

Während die Unternehmen sich an die IT-Abteilungen wenden, damit diese sie durch kulturelle und technologische Änderungen navigieren, versetzen Geschäftsführer diese mit wechselnden Rollen und Aufgaben in einen ständigen Ausnahmezustand. Gleichwohl fehlt es laut befragten IT-Experten bislang an der Infrastruktur, an finanziellen Mitteln und an klaren Vorgaben für die Bewältigung von komplexen Herausforderungen und geschäftlichen Transformationen.

"Den Unternehmen wird schmerzlich bewusst, welche zentrale Rolle die Technologie heutzutage bei umfassenden Geschäftsstrategien spielt. Das reicht von der Ausstattung produktiverer und vernetzterer Mitarbeiter bis hin zu mehr Marktanteilen und Kundenloyalität. Der Insight Intelligent Technology(TM) Index belegt, wie konkurrierende Anforderungen an die IT deren Planungs- und Innovationsfähigkeiten beeinträchtigen", erklärt Emma de Sousa, Geschäftsführerin Insight UK und Leiterin Marketing EMEA.

Die bestehenden Probleme zeigen, warum IT-Entscheidungsträger der Zukunft mit gemischten Gefühlen entgegensehen und bieten einen guten Ansatzpunkt dafür, wo mehr Zusammenarbeit zwischen Geschäftsführern und IT-Leitern notwendig ist, beispielsweise:

  • Konkurrierende Anforderungen und fehlende Ressourcen, um das Unternehmen effektiv zu unterstützen (79 Prozent)
  • Erwartung an die IT, die Innovation mitzutragen, obwohl bestehende Prozesse, Praktiken und der Geschäftsbetrieb sich nicht ausreichend anpassen, um dieses Ziel zu erreichen (33 Prozent)
  • Mangel an klar definierten Rollen und Zuständigkeiten im Unternehmen (30 Prozent)

Immer dann, wenn das Unternehmen neue oder höhere Anforderungen hat, wird IT als Kostenstelle wahrgenommen.

Die IT-Ausgaben sind für die Unternehmen schon lange ein neuralgischer Punkt und der Druck wächst , mehr als ein Drittel (37 Prozent) der Befragten meinen, dass die Kontrolle der Budgets und Kosten eine der größten Herausforderungen ist.

Darüber hinaus beschreiben zwei von fünf Befragten die IT-Abteilung als Kostenstelle und Innovationszentrum gleichermaßen, wobei nur etwas mehr als ein Fünftel der Befragten ihre eigene Abteilung als Kostenstelle ansehen.

"Auch wenn wir ständig davon reden, dass IT sowohl den Tagesbetrieb als auch die strategische Partnerschaft für die Transformation übernehmen müsse, sind viele Unternehmen doch noch weit davon entfernt, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen und einen Wettbewerbsvorteil durch Innovation wirklich umzusetzen", meint Emma de Sousa. "Die Index-Ergebnisse belegen, dass viele Unternehmen dies durch Managed Services erreichen wollen. Wenn dies wirklich umgesetzt würde, müssten sich die IT-Abteilungen grundlegend verändern, und die Unternehmen würden feststellen, dass ihre Geschäftszahlen sogar noch mehr von der IT abhängen."

Methodik:

Die Ergebnisse des diesjährigen Index stammen von einer Online-Umfrage, die bei einer Zufallsauswahl von 1.012 IT-Experten bei Unternehmen durchgeführt wurde, die zwischen einem und mehr als 1000 Angestellte beschäftigen. Um sich für die Umfrage zu qualifizieren, mussten die Befragten für mindestens zwei der folgenden Bereiche verantwortlich sein: Management und Überwachung von IT-Systemen, Festlegung von IT-Anforderungen für ihr Unternehmen und die Genehmigung oder Auswahl von IT-Beratern. Die Studie wurde zwischen dem 8. und 15. Mai 2018 durchgeführt. Bei dieser Untersuchung werden Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten als kleine Unternehmen, mit 100 bis 999 Beschäftigten als mittlere Unternehmen und Unternehmen mit 1.000 oder mehr Beschäftigten als große Unternehmen definiert.

www.at.insight.com
 

GRID LIST
Geschredderte Platine

Rechenzentren horten Datenträger - das kann teuer werden

Jedes vierte deutsche Unternehmen verschwendet pro Jahr mehr als 100.000 Euro für die…
Aufzug

Cyberangriffe auf Aufzüge und industrielle Anlagen

Im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen von Aufzügen sind im Jahr…
DevOps

Fehlende interne Kommunikation stellt Herausforderung für DevOps dar

Trend Micro stellt neue Umfrageergebnisse vor, die belegen, dass DevOps eine immer…
Phishing

Wissenslücken von Anwendern in puncto Phishing und Datenschutz

Proofpoint präsentiert zum vierten Mal seinen jährlich erscheinenden…
KI und Mensch

Ethik ist bei Künstlicher Intelligenz entscheidend für Vertrauen

Ethische Grundsätze gewinnen für das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Künstliche…
Großraumbüro

Leitfaden für modernes Identitätsmanagement

92 Prozent der Unternehmen kämpfen mit Problemen beim Identitätsmanagement - das zeigt…