VERANSTALTUNGEN

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Internet World Congress
09.10.18 - 10.10.18
In München

plentymarkets Omni-Channel Day 2018
12.10.18 - 12.10.18
In Kassel

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.18 - 17.10.18
In Esslingen

Security Concept

Seit 2014 untersucht die Studie Security Bilanz Deutschland die Situation der IT- und Informationssicherheit in mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. Die 2017er Neuauflage zeigt einmal mehr, dass es um die IT-Sicherheit weiterhin nicht gut bestellt ist und sich die Unternehmen von Jahr zu Jahr einer größeren Gefährdung ausgesetzt sehen.

Der Security-Aufschwung lässt auf sich warten

Die Verschlechterung der Selbsteinschätzung der eigenen Sicherheitslage scheint chronisch zu werden. Der dafür ermittelte Index sinkt einmal mehr um einige Punkte auf nur noch 46 von 100 Zählern ab. Nach Branchen betrachtet weisen einzig die befragten öffentlichen Verwaltungen im Vorjahresvergleich ein leichtes Plus von einem Punkt auf, der Index steigt auf 46 von 100 Punkten (2016: 45 Punkte). Den größten Rückgang verzeichnet der Handel, der 19% gegenüber dem Vorjahr verliert und damit nur noch 38 von 100 möglichen Punkten erreicht.

Gleichzeitig nehmen Unternehmen und öffentlich Verwaltungen eine Verschärfung der Gefährdung wahr. Der Gefährdungsindex steigt im Vergleich zum Vorjahr um einen Punkt auf 50 von 100 Punkten an. Dabei sind es insbesondere Banken und Versicherungen, die ihre Gefährdung um 15% höher bewerten als vor einem Jahr. Die verstärkt wahrgenommenen IT-Sicherheitsgefährdungen sind mit Blick auf die fortschreitende technologische Entwicklung (Internet of Things, Blockchain, Fintech) nachvollziehbar und es bleibt zu befürchten, dass die Bedrohung im Zuge der Digitalisierung noch weiter zunehmen werden.

Sicherheit und Gefährdung im Branchenvergleich

Bild 1: Zum vierten Mal in Folge seit 2014 fällt der Sicherheitsindex der befragten mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. Gleichzeitig steigt die Gefährdung, der sich Unternehmen ausgesetzt sehen, weiter an.

Die Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass sich Unternehmen mit IT- und Informationssicherheit auseinandersetzen. Das Bewusstsein ist also da. Es scheint jedoch, dass viele Unternehmen und Verwaltungen noch nicht vom Problembewusstsein zur Problembearbeitung übergegangen sind oder dass die eingeleiteten Maßnahmen bisher nicht greifen. Das Problem daran ist offensichtlich, dass sich die Situation weiter zuspitzt und die Kluft zwischen Absicherung und Bedrohung weiter aufreißt.

Drohende Probleme durch Datenschutz-Grundverordnung

Auch von Seiten der Gesetzgebung droht die Lage der Unternehmen dramatischer zu werden: Die ab 2018 verbindlich anzuwendende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verschärft die Situation für Unternehmen, da sie höhere Strafen für Vergehen vorsieht, die bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des weltweiten Jahresumsatzes umfassen können. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass durch die Neuregelung häufiger hohe Strafen von den Datenschutzaufsichtsbehörden bei Verstößen verhängt werden, als dies bisher der Fall war.

Knapp 20% der Unternehmen gaben an, sich noch überhaupt nicht mit den kommenden Änderungen und Pflichten durch die Neuregelungen beschäftigt zu haben. Insbesondere für diese und andere Betroffene, die sich nur ungenügend informiert haben, kann es ein böses Erwachen geben, sollten sie auch weiterhin die notwendigen Maßnahmen ignorieren.

EU-DSGVO

Bild 2: Bisher beschäftigen sich rund 20 Prozent der befragten Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen noch gar nicht mit der im nächsten Jahr in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung. Zusammen genommen rund die Hälfte informiert sich oder prüft notwendige Schritte, tätig geworden sind zusammen genommen nicht einmal 15 Prozent.

Weitere Informationen:

Der Bericht zur Studie, der technische Maßnahmen und Lösungen zur IT- und Informationssicherheit fokussiert, steht ab sofort auf der auf der Webseite des Projekts unter www.security-bilanz.de zum Download bereit.

Zusätzlich finden interessierte Unternehmen dort den Security Consulter, ein kostenloses Tool, mit dem Sie sich an den Studienergebnissen messen können und dadurch eine Einschätzung ihrer IT-Sicherheit im Vergleich zum Wettbewerb erhalten:

Security-Check zur Studie: Der Security Consulter

Zusätzlich zur Studie bietet der individuelle Security-Check jedem mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, eigene Stärken und Schwächen im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen zu identifizieren. Der Security-Check basiert auf der Studie und ermöglicht so, sich mit den Studienergebnissen zu vergleichen. Der Security Consulter steht ebenfalls auf dem Studienportal www.security-bilanz.de zur Verfügung.

Über die Studie:

Die Studie Security Bilanz Deutschland ermittelt jährlich den Status Quo der IT- und Informationssicherheit im Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen. Die Basis bildet eine repräsentative Befragung mit über 500 Interviews in Unternehmen und Verwaltungen/Non-Profits mit 20 bis 2.000 Mitarbeitern. Darüber hinaus steht mit dem Heise Security Consulter ein Self-Check-Tool bereit, mit dem Unternehmen und Verwaltungen ihre Lage bewerten und mit den Studienergebnissen vergleichen können.

Die Studie Security Bilanz Deutschland und der Security Consulter werden unterstützt von DATEV eG, SecuRisk, Bitdefender, Net at Work, Deutsche Telekom, TeleTrust und AXA sowie weiteren Partnern aus Wirtschaft und Verbänden. 

www.techconsult.de
 

 
GRID LIST
Scrum

Scrum – König unter den agilen Methoden

Der Einsatz agiler Methoden im Projektmanagement nimmt Jahr für Jahr zu. Und das aus…
IAM Fingerabdruck

KI und IoT kollidieren oftmals mit dem Datenschutz von Kunden

Die von ForgeRock in Auftrag gegebene Studie zeigt: Durch Customer Identity Access…
KI

Deutsche Unternehmen legen mehr Wert auf KI-basiertes Testing

Erstmals nennen IT-Experten die Customer Experience den wichtigsten Faktor zur…
Archiv

Jedes vierte Unternehmen hat noch keine einzige Akte digitalisiert

Weniger aufwändiges Suchen in Hängeregistern, weniger Doppelablagen, weniger…
Tb W190 H80 Crop Int Bbe1757ea0aadbf20dd421615c7de4f3

Datenschutzverletzungen durch Mitarbeiter: Aus Fehlern lernen

Laut einer aktuellen Studie von Kaspersky Lab und B2B International hatten 42 Prozent…
Tb W190 H80 Crop Int 46a1e6039c4b963fe1603383a1adfc0b

Smart-Home-Geräte als neues Ziel von Cryptojacking-Attacken

Fortinet gibt die Ergebnisse seines aktuellen Global Threat Landscape Reports bekannt.…
Smarte News aus der IT-Welt