KI-Bildgeneratoren wie Midjourney gewinnen in der Webentwicklung und der Content-Gestaltung eine immer größere Bedeutung. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz spart im Webdesign inzwischen nicht nur Zeit, sondern steigert auch den kreativen Output und die Performance.
Die EU-Kommission untersucht die Übernahme der Web-Design-Plattform Figma durch den Software-Anbieter Adobe wegen möglicher Wettbewerbsverzerrung. Die Brüsseler Behörde habe eine eingehende Prüfung eingeleitet, teilte sie am Montag mit. Sie habe Bedenken, «dass der Zusammenschluss den Wettbewerb auf den globalen Märkten für die Bereitstellung von interaktiver Produktdesign-Software und von Tools
Anzeige
Neue KI von Wix
Der bekannte Website-Baukasten-Anbieter Wix setzt jetzt auf KI beim Webdesign. Mit dem neuen AI Site Generator sollen Wix-Nutzer ihre Pläne beschreiben und eine Website mit einer Startseite, Texten und Bildern sowie geschäftsspezifischen Bereichen für Veranstaltungen, Buchungen und mehr erstellen können.
Anzeige
20 Jahre WordPress
Für Website-Betreibende sind KI-Programme wie ChatGPT nicht mehr wegzudenken: Schon heute nutzen mehr als ein Drittel (36 Prozent) der WordPress-Anwender*innen ChatGPT und Co. für ihre WordPress-Website.
Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie groß die Auswirkungen des IT-Sektors auf die Umwelt sind. In einem BBC-Artikel vom März 2020 heißt es: „Wenn wir die geschätzten 1,7 Milliarden Tonnen Treibhausgasemissionen, die bei der Herstellung und dem Betrieb digitaler Technologien entstehen, grob auf alle Internetnutzer weltweit aufteilen, bedeutet dies,

Ein hoher Kontrast, Alternativtexte, einfache Steuerelemente oder Untertitel bei Videos – dies sind nur einige Elemente, die eine barrierefreie Website auszeichnen. Menschen mit Behinderung oder Erkrankung wie beispielsweise einer Sehbehinderung, Gehörlosigkeit oder Epilepsie haben oft keinen oder nur eingeschränkten Zugriff auf die Grundfunktionen von Websites

Anzeige

Kein Unternehmen, das etwas auf sich hält, kann heute noch auf eine professionelle Homepage verzichten. Sie dient als digitales Aushängeschild und Schaufenster und stellt einen ersten Kontaktpunkt zu bestehenden und potenziellen Neukunden dar. Doch was macht eine wirklich gute Webseite eigentlich aus und an welchen Stellschrauben kann

Die klassische “Erstellung” einer Webseite, wie wir sie schon seit zwei Jahrzehnten kennen, hat sich seit der Einführung von freien Content-Management-Systemen (CMS), wie zum Beispiel WordPress, stark verändert. Sei es nun das schnelle Erstellen von Webseiten und Onlineshops oder die unmengen an unterschiedlichen Plugins. Webseiten mit einem

“Das macht einen guten ersten Eindruck”- jeder hat diesen Satz in seinem Leben schon zig-mal gehört, und der Grund dafür ist ganz einfach: Der erste Eindruck zählt und man wird innerhalb von Sekunden nach diesem Eindruck auch beurteilt.

Sie ist das digitale Aushängeschild für jedes Unternehmen: Eine eigene Website stellt für Firmen heutzutage ein Muss dar. Wer auf der Suche nach einer Dienstleistung oder einem Produkt ist, beginnt in den meisten Fällen zunächst im Internet: ob über Suchmaschinen, über Mundpropaganda oder durch Anzeigen oder Verlinkungen

Webdesign

Anzeige

Veranstaltungen

Stellenmarkt
  1. IT Consultant im Bereich Beratung / Verlagsservice (d/m/w)
    Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Projektingenieur (m/w/d) im Bereich Tiefbau
    WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH, Pfaffenhofen an der Ilm
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Linux Plattform Entwickler/Embedded Security Experte
    Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt, Köln
  4. Technischer Projektmanager (m/w/d) Bereich Planungs- und Dispositionssysteme
    INIT Group, Karlsruhe, Hamburg
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige
Anzeige