Elon Musk will neue Nutzer seiner Online-Plattform X in den ersten Monaten Geld bezahlen lassen, damit sie Beiträge bei dem Twitter-Nachfolgedienst veröffentlichen dürfen. Das sei der einzige Weg, um die Aktivität automatisierter Bot-Accounts einzudämmen, schrieb Musk am Montag bei X.
Hacker mit Verbindungen zur russischen Regierung haben sich nach Angaben von Microsoft Zugang zu einigen E-Mails ranghoher Manager des Konzerns verschafft. Die Attacke habe im November begonnen und sei vor einer Woche entdeckt worden, teilte Microsoft am Freitag mit.
Anzeige
Umfrage
Für eine Prämie von 59 Dollar würden Nutzer der Social-Media-Plattform TikTok einen Monat lang auf deren Nutzung verzichten. Instagram-Nutzer würden es schon für 47 Dollar tun.
Anzeige
Malware-Links in Video-Inhalten zu Elon Musk und Tesla
Die Experten der Bitdefender Labs beobachten aktuell die verstärkte Übernahme von YouTube-Kanälen durch Cyberkriminelle. Beim Auswerten von Daten von Ende Juli bis Ende September 2023 zeigte sich, das Hacker reichweitenstarke YouTube-Kanäle übernehmen, um mit dem Vehikel von Tesla- und Elon-Musk-Videos betrügerische Links zu lancieren.
Elon Musk stößt mit den neuerlichen Plänen zur Abschaffung der Blockierfunktion bei seiner Online-Plattform X auf Kritik. So verwies die Gedenkstätte Auschwitz darauf, dass sie bei ihrem Profil regelmäßig Verfasser antisemitischer Kommentare und Holocaust-Leugner blockiere. Wenn deren Accounts gemeldet werden, bleibe dies oft ohne Ergebnis, betonte die Gedenkstätte bei
Umfrage
38 Prozent der US-Amerikaner wollen die Anzahl ihrer Streaming-Dienste entweder kündigen oder einschränken, um Geld zu sparen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Medienplattform Plex. Verantwortlich dafür sind die anhaltend hohe Inflation, die steigenden Preise bei den Streaming-Abos sowie das Durchgreifen von Netflix beim Teilen von Abos außerhalb des eigenen
Anzeige
Studie
In der zunehmend digitalisierten Welt von heute nutzen Verbraucher immer häufiger Online-Konten für eine Vielzahl von Diensten. Allerdings gibt es auch eine steigende Anzahl von Nutzern, die ihre Konten nicht mehr aktiv nutzen – häufig aus Desinteresse oder weil sie sich anderen Diensten zuwenden. Was auf den ersten Blick
Für Netflix-Nutzer in Deutschland, die einen Account über einen Haushalt hinaus teilen, wird es ernst. Der Streaming-Riese wies seine Kunden am Dienstag darauf hin, dass er dafür bald zusätzliches Geld verlangen wird. Für eine Person, die nicht mit dem zahlenden Account-Inhaber unter einem Dach wohnt, sollen 4,99 Euro im
Twitter-Besitzer Elon Musk hat angekündigt, dass der Kurznachrichtendienst in großem Stil Accounts löschen wird, die seit einigen Jahren überhaupt nicht mehr aktiv waren. Die Follower-Zahlen dürften dadurch sinken, schrieb Musk auf Twitter. Die Profilnamen der gelöschten Accounts würden wieder verfügbar sein, betonte er am Montag.
Elon Musks Twitter hat ein neues Problem in seinem Werbegeschäft. Eine Plattform von Microsoft, über die Anzeigenkunden ihre Aktivitäten bei Online-Diensten verwalten können, wird keine Twitter-Accounts mehr unterstützen. Der Software-Riese nannte keine Begründung für den Schritt. Er kommt aber kurz vor Inkrafttreten einer Änderung des Twitter-Preismodells für den Schnittstellen-Zugang.

Accounts

Anzeige

Veranstaltungen

25.06.2024
 
Wien
26.06.2024
 
Online
27.06.2024
 
Online
Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter SAP IS-U (m/w/d)
    top itservices AG, Home-Office
  2. Manager Projektentwicklung Immobilien (m/w/d)
    ALDI SÜD Immobilienverwaltungs-GmbH & Co. oHG, Mönchengladbach
  3. Softwareentwickler Java (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
  4. Qualified Person / Leiter Herstellung nach § 15 AMG (m/w/d)
    H&S Tee-Gesellschaft mbH & Co. KG, Kressbronn
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige