Produkt-Review

Fast LTA Silent Brick – mobiler Sekundärspeicher für Backup & Archiv

Das modulare Silent-Brick-System von Fast LTA arbeitet mit robusten Aluminium-Containern, in denen jeweils zwölf HDDs oder SSDs stecken.
Bild: Fast LTA

Das »Silent Brick«-System von Fast LTA ist ein Wechselspeicher für kleinere und mittlere Backup- und Archiv-Umgebungen eignet. Der Clou dabei sind die Bricks, Module mit zwölf Festplatten oder SSDs, die sich einfach per Hand austauschen lassen. Die Sekundärspeicher unterstützen Air-Gap, WORM & Immutability.

Das Herz des Fast LTA Silent Brick bildet der Controller. Er nimmt im Rack drei Höheneinheiten ein und bietet fünf Slots für mobile Silent Bricks oder die stationären Silent Brick DS. Alternativ dazu kann der IT-Manager fünf Extension Shelves mit jeweils 14 Slots anschließen. Bei Verwendung von 2-TByte-Laufwerken ergibt dies pro Shelve eine Brutto-Kapazität von 336 TByte. Für die Verbindung zum Netzwerk dienen zwei 10-GbE-Schnittstellen, als Variante für den Anschluss einer virtuellen Tape-Library (VTL) ist auch eine Ausführung mit zwei Fibre-Channel-Schnittstellen mit 16 Gbit erhältlich.

Anzeige

In die Slots passen die Silent Bricks von Fast LTA. Es handelt sich dabei um Container, die jeweils zwölf Datenträger aufnehmen. Sie stecken in stabilen Aluminium-Gehäusen, die dank Griff und optionalem Transport-Case gut für mobile Anwendungen vorbereitet ist. Bei den Datenträgern hat der Kunde die Wahl zwischen Festplatten und SSDs. Die Laufwerke in einem Brick stammen immer aus verschiedenen Chargen, um die Wahrscheinlichkeit von Ausfällen aufgrund von Produktionsfehlern zu minimieren. Dank einer Konfiguration mit dualer oder triple Parity (SecureNAS 2p/3p) oder, für einen Archivspeicher, mit vierfacher Redundanz mit Erasure-Coding und linearem Dateisystem (SecureNAS ERC oder VTL) entsteht auch beim Ausfall mehrerer Laufwerke kein Datenverlust.

In der einfachsten Form stecken in einem Silent Brick zwölf HDDs im 2,5-Zoll-Format, die zusammen eine Speicherkapazität von zwölf oder wahlweise 24 TByte anbieten. Fast LTA sieht diesen Typ vor allem im Einsatz für Backups oder als Fileserver. Dank der Mobilität der Silent Bricks ist diese Version aber auch ganz generell als Tape-Ersatz einsetzbar.

Für Kunden, die mehr Performance benötigen, etwa weil sie häufig auf ihre Archivdaten zugreifen müssen. bieten sich Silent Brick Flash an. Die Shelves sind mit zwölf 2,5-Zoll-SSDs bestückt und mit Kapazitäten von 3, 6, 12, 24 und 48 TByte erhältlich.

Für die Aufnahme der Silent Bricks hat Fast LTA zum einen den besagten Controller im Angebot, zum anderen die Shelves. Die Modellreihe beginnt mit dem Silent Brick Single Drive mit einem und dem Silent Brick Drive mit zwei Slots, den es auch als Pro-Version mit einer 10-Gbit-Ethernet-Datenverbindung und einer größeren CPU gibt – die beiden anderen Ausführungen verfügen jeweils über einen 1-Gbit-Ethernet-Anschluss.

WORM: Nur einmal beschreibbar & revisionssicher

Wenn es um eine revisionssichere Archivierung geht, empfiehlt Fast LTA den Silent Brick WORM. Er ist mit einem WORM-Chip ausgestattet, der für eine sichere, einmalige Beschreibbarkeit der Medien sorgt. Dabei handelt es sich zum zwölf HDDs, die zusammen auf Kapazitäten von zwölf oder wahlweise 24 TByte kommen. Dieser Typ weist zudem noch eine andere Besonderheit auf: Während defekte Datenträger bei den anderen beiden Silent-Brick-Modelle vom Kunden selbst ausgetauscht werden können, erledigt diese Arbeit beim Silent Brick WORM im Rahmen des Wartungsvertrags immer ein Techniker von Fast LTA. Die Firma übernimmt auf diese Weise die Garantie für die auf den Silent Bricks WORM gespeicherten Compliance-Daten.

Silent Brick DS: Stationärer Sekundärspeicher

Fast LTA konzentriert sich jedoch nicht nur auf mobile Datenspeicher. Für Anwendungen, bei denen es mehr auf Kapazität als auf Mobilität ankommt, hat die Firma den Silent Brick DS im Angebot. Dieses Modell enthält zwölf 3,5-Zoll-HDDs, mit denen es in einem Gehäuse mit einer Höheneinheit auf Kapazitäten von 48, 96 oder 192 TByte kommt. Mit Erweiterungen sind bis zu 5 PByte Brutto-Kapazität möglich. Auch hier werden defekte Festplatten ausschließlich durch Techniker des Herstellers ausgetauscht. Mit den anderen Silent Bricks gemein hat dieser Typ, dass er sich sowohl als Backup-to-Disk- wie auch als Tape-Speicher in einer VTL einsetzen lässt.

Fast LTA Silent Brick Controller mit fünf Einschüben und Silent Brick DS (Bild: Fast LTA)
Fast LTA Silent Brick Controller mit fünf Einschüben und Silent Brick DS (Bild: Fast LTA)
NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Silent Bricks: Flexibler Backup- & Archivspeicher

Mit den Silent Bricks adressiert Fast LTA die Bereiche Sekundärspeicher und Fileserver-Storage, Backup und Archiv sowie Langzeitarchive (Cold-Storage). Die Wartungsverträge sind auf bis zu einer Dauer von bis zu zehn Jahren ausgelegt, inklusive Vor-Ort-Austausch und optionaler 24/7/365-Erreichbarkeit.

Das besondere an dem Wechselspeicher sind die mobilen Medien. Damit lassen sich Offline-Backups mit Air-Gap realisieren. Diese helfen unter anderem die Folgen eines Ransomware-Angriffs abzufedern. Offline-Kopien gelten in der Backup-Strategie als »Last Line of Defense«. Gegenüber tape-basierten Air-Gap-Lösungen sind die Festplatten-Shelves performanter und laut Hersteller weniger fehleranfällig als Bänder.

Der S3-kompatible Objektspeicher unterstützt zudem Object-Locking und -Retention. Damit lässt sich auch ein sogenannter Immutability-Schutz der Sekundär-Speichersysteme umsetzen.

Das kleinste Silent Brick mit einem Slot für Langzeitarchive beginnt bei rund 6.000 Euro netto. Ein Silent Brick 8/12 TB-Container kostet ohne Festplatten auf zirka 1.365 Euro und ein Silent Brick 24/16 TB-Container auf rund 2.445 Euro. Der Preis für einen Silent-Brick-Controller mit fünf Bays und zwei 10GbE-Anschlüssen liegt bei rund 8.015 Euro.

Video-Produktbesprechung: Fast LTA Silent Bricks – Modulare Disk-Library für Backup & Archiv

Rene Weber von Fast LTA erklärt uns in diesem Produktvideo kompakte die wichtigsten Specs der Silent-Bricks-Systeme. Diese eignen sich als Sekundärspeicher vor allem für Archivierung und Backup.

Kurzinfo

Hersteller: Fast LTA GmbH,
Rüdesheimer Str. 11, 80686 München, Tel. (089) 89 04 70
E-Mail: info@fast-lta.de
Direkter Link zum Produkt: Silent Brick System
https://www.fast-lta.de/de/produkte/silent-brick-system
Web: www.fast-lta.de
Fast LTA Controller, Preis (netto): 8.000 Euro,
Fast LTA Silent Brick (HDD), Preis (netto): 1.364 Euro
Wartungsvertrag: bis zu 10 Jahre

Technische Details Controller:
Höheneinheiten:
3
Einschübe: 5 Slots für Silent Bricks
Anschlüsse: 2x 10 GbE, 2x 16 Gbit Fibre-Channel (optional)
Schnittstelle Erweiterung: SAS, HD-Mini SAS SFF-8644 (dual Wide-Link 8x 6 Gbit/s) für Shelf oder Silent Bricks DS
Bruttokapazität HDD-Bricks: 8/12, 16/24 TByte
Bruttokapazität SSD-Bricks: 2/3, 4/6, 8/12, 16/24, 32/48 TByte

Roland Freist

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.