Verleger fordern Fairness im Wettbewerb mit Tech-Konzernen

Zeitschriftenverleger haben von der nächsten Bundesregierung gefordert, die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb mit den großen Internet-Plattformbetreibern aus den USA zu schaffen.

Deren stetig wachsende Marktmacht bedrohe die freie Presse in vielen Bereichen existenziell, schrieb der Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Rudolf Thiemann, in der neuen Ausgabe des Verbandsmagazins «Print&more» (3/2021). Er nannte als Beispiel für die Voraussetzungen unter anderem eine größere Steuergerechtigkeit im Wettbewerb mit den Tech-Konzernen.

Anzeige

Thiemann betonte auch: «Damit Zeitschriften auch künftig ihre Aufgaben einer unabhängigen, allein den Fakten verpflichteten Information in exklusiver Tiefe und Breite, der Meinungsbildung und des Wissenstransfers wahrnehmen können, bedarf es deren wirtschaftlicher Souveränität in einem marktwirtschaftlichen Umfeld.»

dpa

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.