Unified Security Cert+ : IT-Sicherheitsstandard für KMU

Um sich gegen Cyber-Gefahren zu schützen, sind KMU in der Praxis auf Systemhäuser und deren Expertise angewiesen. IT-Sicherheit ist dadurch individuell und nicht standardisiert. Das  Zertifikat „Unified Security Cert+“ ändert das grundlegend und schafft im Bereich KMU einen unabhängigen IT-Sicherheitsstandard. 

Als zusätzliche Weiterbildung können Systemhäuser und MSP durch den Titel eines Sachverständigen neue Möglichkeiten und Reputation erhalten.

Anzeige

Mit dem produkt- sowie herstellerübergreifenden Zertifikat „Unified Security Cert+“ werden eindeutige Definitionen für notwendige Systemumgebungen und erforderliche Sicherheitsmaßnahmen geschaffen. Die einzelnen Bereiche sind in thematische Blöcke unterteilt, wie z. B. „Netzwerksicherheit“, „Server“ oder „Änderungs- /Dokumentation“. Ein einfaches Bewertungssystem gibt Aufschluss über die Umsetzung von Vorgaben des Cert+ und
den erreichten Schutzgrad. Das schafft Transparenz: Prozesse, Anforderungen und Richtlinien von Cert+ sind vollständig auditierbar. 

Die durch „Unified Security Cert+“ erlangte Auditierbarkeit erlaubt es, durch die Zusatzausbildung „Sachverständiger (ADSV) IT-Sicherheit nach Cert+“ Gutachten über den Status von IT-Sicherheit zu erstellen. Diese findet in enger Zusammenarbeit mit dem „Allgemeinen Deutschen Sachverständigenverband“ (ADSV) statt. Die Zusatzausbildung zum Sachverständigen kann nur absolviert werden, wenn Cert+ durch das Bestehen der vier Prüfungsteile erfolgreich abgeschlossen wurde. 

www.securepoint.de/produkte/schulung-zertifizierung/cert-plus.html

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.