Anzeige

Anzeige

Firewall

FortiGate 4200F basiert auf dem NP7, dem von Fortinet speziell entwickelten Netzwerkprozessor der siebten Generation.  Sie ist das neueste Mitglied im Portfolio des Unternehmens an High-End-Netzwerk-Firewalls und integraler Bestandteil der Fortinet Security Fabric.

Die FortiGate 4200F ermöglicht  Netzwerk-Firewalling,  interne Segmentierung und hochskalierbare Telearbeiter-Lösungen. Dadurch kann sie Rechenzentren sowohl im Kern als auch am Edge bei verschiedensten Anwendungsfällen absichern. Sie eignet sich für kritische Geschäftsprozesse in großen Unternehmen quer über alle Branchen hinweg darunter Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Bildung, Forschung und Hochgeschwindigkeits-E-Commerce:

  • Finanzdienstleister, die massiv skalierbare Remote-Zugänge benötigen
  • Große Produktions- und Energie-Unternehmen, die interne Sicherheitsrisiken managen
  • Hochgeschwindigkeits-E-Retail- und E-Commerce-Anbieter, die mit eventbasierten Verbindungsabbrüchen konfrontiert sind
  • Fortschrittliche pharmazeutische Forschungs-, Öl-, Gas- und Regierungseinrichtungen, die riesige Datenmengen übertragen
  • Cloud Provider und große Unternehmen, die hochskalierbare virtuelle Netzwerke segmentieren müssen

"Die Umstellung von konventionellen Arbeitsplätzen im Büro auf das Homeoffice kann eine gewaltige Aufgabe für Unternehmen sein. Ihr Netzwerk muss skalierbar sein, um der plötzlich steigenden Menge an Telearbeitern gerecht zu werden. Wichtig ist dabei einerseits, dass der Fernzugriff auf Netzwerkressourcen möglich ist, andererseits muss gewährleistet sein, dass dieser Zugriff angemessen geschützt ist. Traditionelle integrierte Firewalls und VPN-Lösungen stoßen hier an ihre Grenzen. Dank hardwarebeschleunigtem VXLAN für eine sichere und schnelle Kommunikation und der Unterstützung mehrerer Elephant Flows von bis zu 100 Gbps, ist die FortiGate 4200F extrem leistungsfähig und kann problemlos skalieren, ohne dass Kunden mehr ausgeben müssen“, sagt Christian Vogt, VP DACH bei Fortinet. 

www.fortinet.de


Weitere Artikel

Cybersicherheit

EU will Einheit gegen Cyberangriffe aufbauen

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einheit für Cybersicherheit aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen.
EU USA

EU-Kommission beschließt neue Standard-Datenschutzklauseln

Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA. Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-Privacy Shield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag…
Digitalisierung

Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen traf gestern in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen.
Facebook

"Live Audio Rooms": Facebook startet Clubhouse Konkurrenz

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.
Kryptowährungen

Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.
Vodafone

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli beziehe man in Europa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.