Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

Cubeware BI Lab 700

Bild: Cubeware GmbH

Derzeit wird in allen Branchen und Lebensbereichen erforscht, wie Künstliche Intelligenz den beruflichen und privaten Alltag verbessern kann. Auch im Bereich Business Intelligence bieten KI-Verfahren enormes Potenzial: Beispielsweise lassen sich Marktentwicklungen besser vorhersehen oder Reports mit relevanten Zusatzinformationen anreichern. 

Das erlaubt Unternehmensleitern und Managern nicht nur schneller sondern auch auf Basis von mehr Daten Entscheidungen zu treffen. Um dieses Potenzial von KI zu erforschen, hat der BI-Spezialist Cubeware nun ein eigenes Laboratory, das C-Lab, in München eröffnet.

„Durch KI können wir im Bereich BI einerseits leistungsfähigere Analysen anbieten und andererseits Reporting, Planung und Datenmanagement noch besser unterstützen“, sagt Peter Küssner, Geschäftsführer von Cubeware. „Und genau darum kümmern sich unsere Data Scientists im C-Lab.“ Im Herzen Münchens untersucht das interdisziplinäre Team, bestehend aus einer Atomphysikerin, einem Machine-Learning-Spezialisten und einem Volkswirt, praktische Anwendungsfälle von KI im Bereich BI und wie sie sich in das Produktportfolio von Cubeware integrieren lassen.

Dabei betrachten die Big-Data-Experten unter anderem, wie Muster in Daten identifiziert werden können, wie sich Datenaufbereitung und -qualität verbessern lassen oder auch den Einsatz von automatisiertem Forecasting, Predictive Planning sowie Advanced Analytics. Im C-Lab soll das Team zudem alle BI-nahen Themen wie Machine Learning, Deep Learning, Internet of Logistics oder Natural Language Processing erforschen, evaluieren und validieren. Dabei immer im Fokus: der Praxisbezug und die Einsatzmöglichkeit für Kunden.

Doch nicht nur thematisch rüstet sich Cubeware für die Zukunft, auch der Standort spielt eine Rolle: „Wir haben München ganz bewusst gewählt: Es gilt inoffiziell als ‚Isar Valley‘ und ist einer der wichtigsten IT-Standorte in Deutschland. Entscheidend war für uns auch die Nähe zu unserem Headquarter in Rosenheim“, sagt Küssner.

Durch die ersten Projekte des Data-Scientist-Teams sollen Kernbereiche identifiziert werden, mit denen sich das C-Lab künftig beschäftigt. Auf dieser Basis wird das Lab weiter ausgebaut. Noch in diesem Jahr erwartet Cubeware erste Ergebnisse.

www.cubeware.com/de

GRID LIST
Start 2020

Stormshield mit neuer Markt-Positionierung

Der Sicherheitshersteller Stormshield verfeinert seine strategische Ausrichtung mit dem…
Tb W190 H80 Crop Int 23371bc3ce8e2dbe0b25e9acbbcdf7e4

Aktive Ausnutzung der Citrix-Schwachstelle

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) liegen zahlreiche Meldungen…
Brille vor Stadt

Die Zukunft der Arbeit

Globale Trends wie Robotik und Künstliche Intelligenz werden die Art und Weise, wie wir…
Apple iPhone und USA Flagge

Trump erhöht Druck auf Apple im Streit um iPhone-Hintertüren

Im Streit über die Verschlüsselung von Smartphones und Zugriffsmöglichkeiten für…
Businesswoman

Imperva ernennt Pam Murphy zum neuen CEO

Imperva, führender Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, ernennt mit Pam Murphy eine…
Patch

Erster Microsoft Patchday im neuen Jahr

Vor kurzem veröffentlichte der Sicherheitsspezialist, Blogger und Journalist Brian Krebs…