Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

Flugzeug Cyber-SicherheitCyber-Sicherheit ist in einer verbundenen Welt immer wichtiger. Fluglinien weltweit haben dies erkannt und 91 Prozent von ihnen planen Investitionen in Cyber-Security-Programme in den nächsten drei Jahren.

Dies ist ein Ergebnis der heute veröffentlichten SITA Airline IT Trends 2016 Studie. Das Engagement in diesem Bereich unterstreicht, dass schon viel getan wurde, es aber noch immer Potenzial gibt, die Bemühungen auszuweiten.

SITA, ein Anbieter von Luftfahrttechnologie, der für die Studie die größten 200 Fluglinien befragte, konnte einen deutlichen Fortschritt bei der Adaption von Cyber-Security erkennen. Vor drei Jahren noch bereiteten sich weniger als die Hälfte der befragten Fluglinien (47 Prozent) auf Cyber-Risiken vor. Der Fokus auf Cyber-Sicherheit ist eine Folge des „Internets der Dinge“, in dem ein großer Teil der Objekte mit dem Internet verbunden ist. Es bietet neue Möglichkeiten für Tracking, die Sammlung von Daten, Analysen sowie Kontrolle, erfordert aber auch stärkere Bemühungen im Bereich der Sicherheit. Eine große Mehrheit der Fluglinien (68 Prozent) investiert in den nächsten drei Jahren in Programme rund um das Internet der Dinge. Der Wert betrug bei der letzten Auflage des Reports im vergangenen Jahr noch 57 Prozent.

Ein Hauptbereich für Investitionen rund um das Internet der Dinge besteht im verbundenen Flugzeug. 46 Prozent der Fluglinien sind davon überzeugt, dass die Reiseerfahrung damit besser wird. Momentan haben 37 Prozent der Airlines verbundene Flugzeuge im Betrieb. Bis 2019 wird der Wert auf zwei Drittel steigen. Aktuell wird der Service „Internet über die Endgeräte der Passagiere“ am häufigsten angeboten (33 Prozent). In den nächsten drei Jahren werden die Serviceangebote weiter steigen. Mehr als die Hälfte der Airlines werden Destinationsangebote und Duty-Free-Einkaufs-Apps anbieten und bei 70 Prozent der Fluglinien werden Passagiere Multimediadateien auf ihre eigenen Geräte streamen können.

„Fluglinien investieren in Bereichen, die eine verbundene Reisewelt für Passagiere und Angestellte in der Luftfahrt realisieren. Wir können bei den Investitionen bereits neue Prioritäten erkennen. Cyber-Sicherheit und elektronische Gepäcklösungen identifizierte unsere Studie in diesem Jahr als die wichtigsten Initiativen“, sagt Nigel Pickford, Director Market Insight, SITA. „Zu den Initiativen rund um das Internet der Dinge gehören intelligente Gepäckmarkierungen, die ein fortwährendes Tracking ermöglichen. 61 Prozent der Fluglinien wollen diesen Service bis 2019 anbieten. Fast die Hälfte der Airlines (47 Prozent) planen IT-Programme für Passagieridentifizierungen über Single Token.“

Die Stimmung unter den IT-Verantwortlichen ist gut. Die Mehrheit erwartet gesteigerte Ausgaben im nächsten Jahr. Dies ist ein großer Unterschied zum Vorjahr, in dem nur ein Drittel positive Erwartungen hatte.

Weitere Trends sind der Wandel hin zu mehr Inhouse-Softwareentwicklungen und zu einem verstärkten Outsourcing des IT-Betriebs. Zukünftig sollen auch mehr Ressourcen für Innovationen aufgewendet werden, anstatt nur den Betrieb aufrecht zu erhalten. Dementsprechend haben Innovationen einen Anteil von 36 Prozent an den allgemeinen IT- und Telekommunikationsausgaben in 2016.

Das Angebot von Passagierservices über Smartphones ist weiterhin ein Hauptbereich für Airline-Investitionen: 79 Prozent planen für die nächsten drei Jahre eine große Investition und 17 Prozent planen ein Pilotprogramm oder Entwicklungsarbeiten in diesem Bereich. Auch Services für Tablets der Reisenden erleben einen Investitionssprung. 71 Prozent der Fluglinien planen größere Programme für diese Geräteklasse (2015: 63 Prozent). Airlines nutzen Social Media und physische Services, um ihren Passagieren maßgeschneiderte Lösungen bieten zu können; drei Viertel planen eine Umsetzung bis 2019.

Airlines haben Gepäckverfolgung zwar in ihren Plänen rund um das Internet der Dinge, ein Viertel jedoch hat keine spezifischen IT-Investitionspläne, um die IATA Verordnung 753 umzusetzen. 77 Prozent sehen mit der Einhaltung der Verordnung eine gute Möglichkeit, die Kundenzufriedenheit zu verbessern.

www.sita.aero 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet