Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige


Hadoop-Integration für Big-Data-Projekte mit ultraschneller In-Memory-Technologie von Terracotta jetzt verfügbar.

Terracotta, Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Software AG und führender Anbieter von In-Memory- Technologien für die Verarbeitung von Massendaten – Big Data – in Unternehmen, stellte heute die neueste Version seines Flaggschiffproduktes, der In-Memory-Datenplattform BigMemory, vor. Mit Version 4.0 von BigMemory können Unternehmen ihre hochrelevanten Daten von langsamen und teuren Festplattenspeichern in den ultraschnellen Arbeitsspeicher verlagern. Damit greifen Anwender auf Daten in einer Größenordnung von mehreren Hundert Terabyte zu und können diese in Echtzeit analysieren. Dabei steht die gesamte Funktionalität für das Datenmanagement zur Verfügung, die auch eine festplattenbasierte Umgebung bietet.

Zu den neuen Leistungsmerkmalen von BigMemory 4.0 zählen eine ausgereifte Überwachung und Verwaltung von In-Memory-Daten, hohe Verfügbarkeit und schneller Neustart im Rahmen eines Disaster Recovery. Darüber hinaus ist BigMemory 4.0 kompatibel mit Hadoop und liefert damit Unternehmen die Möglichkeit, aus riesigen Datenmengen relevante Informationen mit der Geschwindigkeit der In-Memory-Verarbeitung auszulesen und bereitzustellen. Eine weitere Neuerung ist der um bis zu 60 Prozent schnellere Zugriff auf Daten in der Größenordnung von Terabyte und größer. Eine kostenlose Produktionsversion von BigMemory Max ist verfügbar.

„Die Datenmenge, die 2013 täglich innerhalb von Minuten generiert wird, entspricht der gesamten Menge an Daten, die seit Anbeginn der Zivilisation bis zum Jahr 2003 erzeugt wurde“, erklärte Robin Gilthorpe, CEO von Terracotta. „Das wachsende Volumen unterschiedlicher Datentypen aus mobilen Systemen, Cloud-Anwendungen, sozialen Netzwerken, Sensoren und Geräten schafft eine unglaubliche Komplexität für Unternehmen. Die BigMemory-Plattform adressiert diese Problematik und vereinfacht die Abfrage und Verwaltung von hochrelevanten Daten eines Unternehmens in Echtzeit.”

BigMemory 4.0 ist derzeit als Standalone-Lösung verfügbar. Gleichzeitig wird die Technologie von BigMemory 4.0 bei dem Produkt In-Genius zum Einsatz kommen, der neuen nativen In-Memory-Plattform für Big Data, die Terracotta in Kürze auf den Markt bringt. In-Genius liefert aussagekräftige Informationen aus jeder beliebigen dynamischen Datenquelle an jeden beliebigen Ausgabekanal, darunter webbasierte, mobile und Point-of-Sale-Systeme, so dass die Adressaten sofort handeln können. BigMemory 4.0 wird auch in webMethods 9.0 zum Einsatz kommen, dessen neue Funktionen die Software AG auf der CeBIT zeigt.

Funktionen von BigMemory 4.0:

  • Hadoop Ready: Die Plattform ist für eine schnelle Integration mit Hadoop ausgelegt. Dies ermöglicht einen sehr schnellen Zugriff auf Daten, die im Arbeitsspeicher vorgehalten werden, so dass relevante Informationen in Echtzeit in und aus Hadoop-Umgebungen geladen werden können.
  • Schneller: 60 % schnellerer Zugriff auf Big Data
  • Fast Restartable Store: Nach Wartungsmaßnahmen oder Systemausfällen kann BigMemory 4.0 In-Memory-Daten nun zehnmal schneller neu laden.
  • Freie Produktionsversionen: Verfügbar als Download bei terracotta.org; zusätzlich 30-Tage Version von BigMemory 4.0
  • Terracotta Management Console: Das individuell anpassbare Web-Dashboard liefert genaue Kontroll- und Messdaten über die verteilten In-Memory-Kerne.
  • Weitere Verbesserungen: Schnellere Suche sowie Unterstützung von Java 7.
  • Kostenfreie Produktversion zur Selbstinstallation sowie kostenfreie Testversion mit komplettem Funktionsumfang.

www.terracotta.org

GRID LIST
Uwe Scharf

Neuer Geschäftsführer Business Units und Marketing bei Rittal

Veränderung in der Geschäftsführung bei Rittal: Uwe Scharf (55) wurde zum 1. Januar 2019…
Wilder Westen

Gegen das "Wild Wild Web", für eine Zivilisierung des Internets

Was haben der Wilde Westen von damals und das Internet von heute gemeinsam? In seinem…
Brexit

BITMi bedauert Ablehnung des Brexit Deals

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) bedauert die Ablehnung des Brexit-Deals…
WhatsApp

Diese WhatsApp-Funktionen sollten Sie kennen

WhatsApp ist entgegen wiederkehrender Fragen nach der Datensicherheit nach wie vor die…
offenes Schloss

Eine Mrd. Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

Im Internet ist eine der größten Sammlungen gestohlener Passwörter und E-Mail-Adressen…
Hacker wird verhaftet

Deutsche bezüglich Cyberverteidigung skeptisch

Kein Profi, sondern, wie es Markus Beckedahl von netzpolitik.org ausdrückt, "ein junger,…
Smarte News aus der IT-Welt