Anzeige

IT-Tage 2021

Vom 06. – 09. Dezember 2021 finden die IT-Tage als Remote-Konferenz statt. Die Jahres-Konferenz des Fachmagazins „Informatik Aktuell“ richtet sich an IT-Entscheider, Software-Entwickler, Datenbank-Experten und DevOps. Die Teilnehmer:innen erwartet wie letztes Jahr ein umfangreiches Programm mit über 200 Sessions in 18 Subkonferenzen. 

Die digitale Konferenzplattform bietet vielfältige Möglichkeiten zum Austausch. Die Teilnehmer:innen erhalten zudem 1 Jahr Zugang auf alle Inhalte on-demand plus viele zusätzliche Vortragsspecials im Nachgang der Konferenz.

Neben der gewohnten Bandbreite zu DevOps, Software-Entwicklung, Datenbanken und IT-Betrieb spielen in diesem Jahr wieder die Themenkomplexe Künstliche Intelligenz und Machine Learning, neuronale Netze und Smart Analytics, Cloud und Serverless, Big Data und Data-Streaming sowie Agile Unternehmenstransformation eine tragende Rolle. Neu sind dieses Jahr die Themenfelder Green-IT und IT-Ethik.

Unsere Remote-Konferenzplattform ermöglicht den Teilnehmer:innen, mit anderen Konferenz-Teilnehmer:innen und Expert:innen über themenbezogene Chaträume in einen Austausch zu gehen sowie in Experten-Sprechstunden Fragen zu stellen. Zudem werden den angemeldeten Teilnehmer:innen alle Vorträge für 12 Monate als On-Demand-Videos angeboten, so dass nichts mehr durch parallele Sessions verpasst wird und man zeitlich flexibel ist.

Die IT-Tage 2021 Remote möchten nicht nur Inhaltsvermittler sein, sondern vielmehr die kommunikativen Aspekte und den Netzwerkcharakter einer Präsenzveranstaltung auf unserer virtuellen Community-Plattform ermöglichen und für die Teilnehmer:innen ein interaktives Erlebnis mit gewohnt familiärer Atmosphäre schaffen.

Eine Internetverbindung und ein Browser genügen – alle Funktionen über eine Plattform:

  • Live Streaming
  • On-Demand Vortragsvideos
  • Umfangreiche Agenda-Funktionen mit persönlichem Kalender
  • Interessenbezogene 1:1-Videocalls und -chats
  • Matching-Funktionen für gezieltes Networking
  • Expert:innen-Meetups
  • Digitale Ausstellerprofile
  • Session-Aufzeichnungen

Die Teilnahme erlaubt den Zugang zur Konferenz-Plattform sowie zu den Live-Sessions und deren Aufzeichnungen für 12 Monate. So ist es möglich, auch im Nachgang der Konferenz die Sessions in der ruhigen Zeit zwischen den Jahren und am Jahresanfang zu sehen. Teilnehmer:innen erhalten zudem ein Teilnahme-Zertifikat.

Programm & Anmeldung: https://www.ittage.informatik-aktuell.de/

 


Weitere Artikel

Informationsmanagement

Verschärfte Suchprobleme in 2020 erfordern Wissensmanagement

Angesichts pandemiebedingtem Anstieg von Home-Office-Arbeit wächst der Bedarf an Wissensmanagement-Strategien und -Tools für eine neue digitale, hybride Belegschaft, so das Ergebnis einer jüngsten Umfrage unter 200 IT-Führungskräften in Europa und Nordamerika.
Threats

Aktuelle Cyberattacken unterstreichen die Bedeutung von Threat Intelligence

Wie das für allem für seine Kamera-Technik bekannte Unternehmen Olympus inzwischen selbst bekannt gab, fand am 8. September ein Cyberangriff statt, der Teile des Vertriebs- und Produktionsnetzwerks in EMEA betroffen hat.
Konferenz über Zoom

Neuigkeiten von der Zoomtopia '21 - Sicherer, interaktiver, einfach besser

Zoom Meetings ist wahrscheinlich die weltweit meistgenutzte Plattform für Webkonferenzen. Das Unternehmen startete im Jahr 2013, im April 2020 verkündete Zoom 300 Millionen tägliche Meeting-Teilnehmer. Heute soll die Software jährlich über 3,3 Billionen…
KI

KI erkennt zerstörte Häuser nach Katastrophen

Forscher der Stanford University und der California Polytechnic State University (Cal Poly) haben mit "DamageMap" ein Bildauswertesystem entwickelt, das auf der Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und nach einem ausgiebigen Lerntraining anhand von…

Verleger fordern Fairness im Wettbewerb mit Tech-Konzernen

Zeitschriftenverleger haben von der nächsten Bundesregierung gefordert, die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb mit den großen Internet-Plattformbetreibern aus den USA zu schaffen.
Fake News Corona

Corona: Wo verbreiteten sich Fake News am meisten

Die meisten via Social Media verbreiteten Fake News zum Thema COVID-19 stammen aus Indien. Das besagt eine Studie des Cold Spring Harbor Laboratory. Die Forscher haben die Menge der Falschmeldungen analysiert, die in 138 Ländern veröffentlicht wurden -…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.